Ist das Lehm?

2 Antworten

Lehm ist es, wenn sich das Material in feuchem Zustand zumindest etwas formen (z. B. zu "Würsten" rollen) lässt, an den Fingern kleben bleibt (etwas schmierig) und wenn Sandkörner fühlbar sind. Wenn keine Sandkörner fühlbar sind und sich das Material dünn ausrollen lässt, dann ist es Ton. Da gibt es sehr viele Abstufungen.

Die Risse sind Schrumpfungsrisse. Das lässt sich evtl. durch eine Magerung reduzieren, also durch Beimengung von Sand, evtl. auch von Stroh (Hächsel).

Es wird ein Gemisch verschiedener Mineralien sein. Das kann Lehm oder auch Ton sein. Beides sind nur Mischungen verschiedener gemahlener Mineralien. Um Ziegel daraus zu machen, müßte man es brennen. Dabei werden je nach Zusammensetzung des Gemisches Temperaturen von etwa 1200°C plus/minus 100° benötigt.

Schwierige gärtnerische Frage: Bodendecker gesucht: (Halb) Schatten, kalkiger Lehm, trocken

Die Frage ist ne Herausforderung für jeden Gärtner, welche sich aus der ungünstigen KOmbination der Standort-Faktoren ergibt! Ich habe oft in Mußestunden seit Jahren recherchiert, aber die Kombination ist einfach scheinbar unmöglich für irgendein Gewächs. An irgendeinem der Faktoren scheitert es immer: Naja der Giersch wächst... :D und Walderdbeeren- aber beides schließe ich aus, ebenso Gelb-Nessel und Efeu , die zwar auch wachsen, die ich aber "über habe" .

Folgendes muss er mitbringen: 1) Immergrün (also muss im Winter wenigstens etwas Laub tragen) - z.B. Bärlauch u die nach der Blüte kümmerde Waldmeister -> raus 2) lehmiger Boden 3) Kalkhaltiger Boden also alkalisch -> da fallen viele sauren Boden mögende Pflanzen raus: ->Heide, Cranberries, Preisel- oder Heidelbeeren raus 4) zum Unglück auch noch ne Nordhanglage - nix Grundwasser, das Regenwasser fließt schnell gen Tal ab, im Sommer ist es staubtrocken! So bis jetzt kämen ja noch einige Bewohner von Trockenwiesen (Steppenpflanzen) in Betracht aber es geht weiter mit den Widrigkeiten 5) auf den sonnigen Teilen wächst der Rasen wunderbar, aber ich will die halbschattigen Teile begrünen: Halb- bis Vollschatten , im Sommer nur 2-3 Stunden Sonne! 6) ich will etwas, das sich selbst vermehrt, also über die Zeit Teppiche bildet ohne, dass ich 20 Pflanzen pro QM setzen muss! Und es muss so vegetativ sein, dass es bald das Unkraut niederkämpft, denn wie gesagt: Der Giersch wächst wunderbar. 7) Und jetzt noch ein Haken: Es muss am Boden kriechend wachsen (dass es bei der Blüte mal nach oben schießt wie die Gelbnessel - wäre zu verzeihen) aber sonst will ich nicht kürzen müssen.

So welcher Gärtner fühlt sich der unlösbaren Aufgabe gewachsen? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?