Introvertiert sein und trotzdem das Rampenlicht suchen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Introvertiert zu sein heißt nicht, dass man sich nicht vor Menschen stellen kann, um die eigene Sache engagiert zu vertreten. Im Gegenteil - wenn wir Intros für etwas brennen, dann ist es nicht ungewöhnlich, dass wir damit "öffentlich werden".

Der Unterschied zum Extravertierten ist, dass es viel Energie kostet, als Introvertierter vor Publikum zu stehen und zu performen. Extravertierte Rampensäue holen sich die Energie aus dem Publikum - Intros hingegen geben viel von sich und brauchen danach Ruhe, um wieder zu sich und ihrer Kraft zu kommen.

Sorge einfach dafür, dass du nach einem Auftritt genügend Zeit für dich hast, um dich zu erholen. Das kann durchaus ein ganzer Tag sein, in dem du dich zurückziehst und für dich tust, was du gerne tust. Und wenn du wieder voller Energie bist, dann kommt auch das Bedürfnis wieder, auf die Bühne zu gehen.

Introvertierte Künstler geben sehr viel von sich. Und sie schöpfen das, was sie geben, aus sich heraus. Das macht sie oft sehr faszinierend, egal ob Schauspieler, Musiker, Tänzer, whatever. 

Zeig dich - und zwar als Stiller Mensch, der etwas Besonderes zu geben hat.

Und nimm dir den Raum, den du brauchst, um dich wohlzufühlen. Wenn man eine Botschaft rüberbringen will, ist es wichtig, gut für sich zu sorgen.

CloudyFantasys Antwort kann ich darüber hinaus nur bestätigen.

Hab Spaß als introvertierte Rampensau. :-)

Wow. Danke. :o Das baut mich irgendwie voll auf. Für Schauspiel interessiere ich mich eben auch. :) Einfach weil ich davon fasziniert bin, solche emotionen zu zeigen usw.

Und wie gesagt, es ist die Botschaft, die ich rüberbringen will...

Ich habe nur Angst, dass ich wegen dem ganzen vor dem Publikum stehen irgendwie zerbrechen könnte, oder dass es mich psychisch fertig machen könnte. 

0

Hallo du  , mach dir nicht so viele Gedanken.Ist doch wurscht , ob manche eigenarten von dir zusammenpassen .Du bist du . Es ist menschlich Widersprüche in sich zu haben und ich auch gelegentlich Dinge zu wünschen, die eigentlich entgegengesetzt des Temperamentes sind . Alles gut , keine Aufregung . Wenn du dich dabei gut fühlst und niemanden einschränkst .Alles schick.Ein Mensch ist selten nur so oder so. Schubladendenken erleichtert einem selbst zwar die Einschätzung von Menschen, wird ihnen aber selten tatsächlich gerecht .Wen du demnächst die Gelegenheit hast , es auszuprobieren  auf einer Bühne etwas zu machen, bist du hinterher auf jeden Fall klüger , ob Dir das liegt . Es gibt viele Möglichkeiten , mit Musik Menschen zu helfen. zb  als Musikgruppe/Band/Chor  in  Wohneinrichtungen  und auf Festen auftreten . Workshops mit den Betroffenen zu veranstalten, karikative Konzerte geben , auf denen für eine bestimmte Gruppe oder Zweck Geld eingenommen wird. Es gibt auch Berufe , die mit Musik zu tun haben und dabei anderen Menschen helfen, besser leben zu können. ( zb Musiktherapeut/Musikpädagoge ... )  Es ist , wenn du ein ruhiger Zeitgenosse bist kein Ausschlussgrund , nicht auf die Bühne zu gehen. (Steht ja kein Schild dran : Nur für Rampensäue,- Intros müssen drussen bleiben) . Es gibt einige Künstler und Künstlerinnen, die eher ruhig und in sich gekehrt sind  , und trotzdem gute Shows und Musik abliefern . (zb Hartmut Engler von Pur,- muss man nicht mögen,ist nur ein Beispiel , u.v.m.) Also kein Stress. Das passt schon. Und wenn doch nicht so,- auch nicht schlimm. Menchmal möchte man neue Dinge ausprobieren. Wenn sie passen fügt man sie  seinen Vorlieben zu ,- wenn nicht , dann nicht  ;)Alles Gute

Was möchtest Du wissen?