In welcher Sprache denken Mehrsprachige?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich bin mit meiner Muttersprache tamilisch und der Sprache deutsch aufgewachsen udn denke Hauptsächlich deutsch , da ich ja auch sehr viele deutsche Sachen lese aber wenn ich irgnedwie etwas länger [ naja okey 5 - 10 minuten xD ) Tamilisch gesprochen hab, dann denke ich solange tamilisch (manchmal mit ein paar deutschen Wörtern) bis mir auffällt, das ich tamilisch denke und nicht deutsch : , D

Meistens denkt man in gar keiner Sprache sondern denkt nur.Denken in einer Sprache ist nur wenn man über ein Gespräch nachdenkt oder in einem Gespräch drin ist.Ich denke immer in der Sprache wo ich mich gerade aufhalte. Bei mehrsprachigen Gesprächen immer in der Sprache in der ich mich gerade ausdrücke.

Es kommt drauf an, in welcher Sprache Du jeweils gerade drin bist. Man gewöhnt sich an den allgemeinen Ton in der Umgebung, und daran paßt man auch die ganze Denk- und Ausdrucksweise an. MIR ergeht es jedenfalls so...

Kinder mehrsprachig oder einsprachig erziehen?

Hallo! Ich bin 2 1/2 - sprachig erzogen worden, hatte kaum irgendwelche Wörter vermischt oder dadurch Nachteile gehabt. Im Gegenteil, das lernen lief spielerisch, mir fällt es heute bei Reisen im Ausland leichter als z.B. meinen Mann oder meinen Freunden die nur einsprachig aufgewachsen sind, andere Sprachen zu verstehen und neue Wörter dazuzulernen. Ich sehe das erlernen mehrerer Sprachen von klein auf als Geschenk und ich finde es schade, dass man mir im Kleinkindalter nicht noch mehr Sprachen beigebracht hat. Mein fast 2 jähriger Sohn plappert auch schon 2 sprachig und er weiß erstaunlicherweise ganz genau, mit wem er welche Sprache, bzw. Wörter sprechen soll. Also, bei mir und meinem Mann nur deutsch und bei den Großeltern die andere Sprache. Wichtig ist nur, dass bestimmte Personen immer gleiche Sprachen sprechen...

Jetzt ist es so, dass unsere Bekannten dieses Thema heiß diskutieren, weil da ein 4 Monate altes Baby ist, wo die Mama sich strickt weigert dass das Kind zweisprachig erzogen wird. Sie ist selbst einsprachig aufgewachsen und sie hat Angst, dass sie ihr Kind eines Tages mal mit einer Fremdsprache anspricht, oder gar beschimpft. Ich verstehe es nicht, denn ich kenne keinen wo das so abgelaufen ist. Aber natürlich müssen das die Eltern selber wissen und die Meinung der Mutter wird auch respektiert. Mich würde nur interessieren wie Eure Erfahrungen damit sind, bzw. waren? Welche Nachteile können denn dabei entstehen?

D A N K E !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?