In welchen Ländern Südamerikas spricht man Französisch?

6 Antworten

Nur in Französisch-Guyana (Hauptstadt: Cayenne), früher franz. Kolonie, jetzt franz. Übersee-Departement, also Teil Frankreichs (und EU!)

Südamerika ist der viertgrößte Kontinent der Erde. Es beherbergt über 355 Millionen Menschen in 14 Ländern. Der Kontinent ist reich an kulturellen Schätzen. Auch Bodenschätze werden abgebaut.Die offizielle Amtssprache ist in den meisten Ländern Spanisch. Ausnahmen sind Suriname, wo Niederländisch gesprochen wird, Guyana mit Englisch, in Französisch Guayana wird Französisch gesprochen und in Brasilien ist die Amtssprache Portugiesisch, man spricht jedoch auch Deutsch, Französisch und Italienisch sowie rund 180 Indianersprachen.Durch die Einwanderungsgeschichte Südamerikas sind immer noch 80 - 90 % der Menschen katholisch. Die sozialen Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern sind enorm, nur in Chile, Uruguay und Argentinien sind sie nicht so stark zu spüren. Fußball ist der beliebteste Sport der Südamerikaner.

nicht zu vergessen das man auch in Haiti französisch spricht, das liegt allerdings mehr in Mittelamerika

französisch guayana...ist logisch...außerdem in haiti und der dom. rep. (geografisch gesehn zählt es ja zu südamerika, wenn man unserer lehrerin glauben kann)

In Brasilien wird Portugiesisch gesprochen, während in fast allen anderen südamerikanischen Staaten die Landessprache Spanisch ist. In Guyana, Trinidad und Tobago ist die Landessprache Englisch. Nur in Französisch-Guyana wird Französisch gesprochen. Französisch-Guyana ist jedoch kein selbständiger Staat, sondern ein französisches Überseedepartement. .

Andere europäische Sprachen, die in Südamerika verbreitet sind, sind Englisch (zum Teil in Argentinien), Deutsch (im Süden Brasiliens und Chiles, in Argentinien und in deutschsprachigen Orten Venezuelas), Italienisch (in Brasilien, Argentinien, Uruguay und Venezuela) sowie Walisisch (im Süden Argentiniens).

.

Was möchtest Du wissen?