In Excel vba nach einem Namen suchen und (in Bezug dazu) Wert kopieren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

verschiedene Dateien machen etwas Probleme: Die Windows(Dateiname) [ist nämlich ein Fenster-Befehl, kein Dateibefehl] müssen nämlich abwechselnd aktiviert werden (es sei denn da hätte sich grundlegend was verbessert), was zu einem unangenehmen Geflimmere und langen Laufzeiten führt oder Du schaltest auf  Screenupdating = false, unbedingt aber dann mit errorhandler, der das ggf wieder auf .true setzt. Ich rate Dir deshalb, für die Zeit des Processings das Blatt einfach in Deie Datei rüberzuziehen (im Halbbild-Modus geht das recht bequem an der Blattnamensfahne) und danach wieder zurückzuschieben.

Du brauchst nicht bis zum SVerweis zu gehen, die Zeile bekommst Du auch mit Vergleich(Suchstring;Suchspalte;0) als Application.Worksheetfunction.match(what, where, how). Damit kannst du Addressierungen durchführen, da Du die Spalten ja kennst: Quelle.copy(destination:=...Range("Anderblatt!"&"D"&Funktion))

Quelle: mit ..Range("A"&obigeMatch-Funktion) .. Du kannst die gefundene Zeilennummer auch einer Variablen zuweisen.

Markierst Du einen Bereich mit vielen SuchNamen für zu übertragende Beträge, kannst Du das auch in eine Schleife einbinden:

  • Sub SuchenInListeUndRüberkopieren()
  • Dim C, W as integer
  • For each C in selection
  • W = Application.Worksheetfunction.Match(C.value, activesheet.Range("A:A"), 0)
  • Range("A"&W).offset(0,1).copy(destination:= Worksheets("Anderblatt!D" & W))
  • next
  • end sub

ist ungetestet, ggf Syntaxfehler korrigieren lt. Hilfe (weiß zB nie, ob das destination wirklich in Klammern gehört, weil man das im Prinzip auch weglassen kann und nur das Ziel angeben, ich finds aber so besser nachvollziehbar (zB in 5 Jahren ;). Oder ob vor das Range immer noch das Activesheet. muss. Der Typ von C wird automatisch von VBA als Zelle = Range gesetzt.

Wenns nicht geht, schreibs, ich schau morgen wieder rein. Oder wenn ich Dich falsch verstanden habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Iamiam
22.08.2016, 23:53

in Deinem Beispiel tauchen die Namen mehrfach auf: Vergleich findet nur den ersten! Wenn die wirklich mehrfach mit verschiedenen Beträgen identifiziert werden sollen, reicht weder Vergleich noch SVerweis, dann muss ein etwas komplizierter find...findnext... Mechanismus her, an den ich selbst recht ungern rangehe wegen der unübersichtlichen Syntax. Dsgl, wenn die Namen in mehreren Spalten gesucht werden müssen.

Und kommentiere nochmal den Einwand von Ninombre!

0

Das geht mit Formeln wie Suboptimierer beschrieben hat, in VBA wäre es worksheetfunction.vlookup

Was mir nicht klar ist: Wenn Du die EUR Werte einfach nur von Spalte B nach D überträgst, weshalb muss dann nach einem Namen geschaut werden? Die Reihenfolge spielt doch auch keine Rolle, der Wert soll ja innerhalb der Zeile bleiben und ist damit in der gleichen Reihenfolge. Oder soll das nur für ausgewählte Namen passieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Iamiam
22.08.2016, 23:46

stimmt, das habe ich mich auch erst gefragt und dann wieder vergessen!

0
Kommentar von Fireflice
31.08.2016, 18:40

Danke für deine Frage. Die Tabelle ist normalerweise viel Größer ( ca. 800 Zellen). Es gibt eine Reihe von Auswertungen, bei denen Namen verschiedenen Zahlen zugeordnet sind. Diese Zahlen möchte ich in meine eigene Auswertung (mit den selben Namen) übernehmen. Um aber nicht jede Zelle und jede zahl einzeln kopieren zu müssen (die Tabelle ist ja wie schon gesagt etwas größer), möchte ich das gerne automatisieren.

0

Das müsste mit dem SVERWEIS funktionieren. Wenn die Namen in der Suchtabelle nicht sortiert sind, musst du eine genaue Suche duchführen (letzter Parameter = 0).

Bessere, aber leider etwas unübersichtlichere Alternative ist es, INDEX mit VERGLEICH zu kombinieren.

Die Funktionen arbeiten arbeitsblattübergreifend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?