Immobilienmakler mit Realschulabschluss?

6 Antworten

Wenn deine Stärken darin liegen. dass du auf Menschen zugehen kannst, steht dem nichts im Wege. Diese Fähigkeit kannst du bereits im Vorstellungsgespräch zeigen. Differentialrechnung brauchst du nicht. Aber Zins- und Prozentrechnung sollten schon beherrscht werden. Und natürlich ein schriftsichers Deutsch.

Ja, danach am besten eine kaufm. Ausbildung machen , ggf. Immobilienkaufmann, Bankaufmann , Einzelhandelskaufmann und dann den den Gewerbeschein beantragen und selbständig. machen. Rein rechtlich darfst du nicht vorbestraft sein , kein Steuerschulden haben und musst mind. 18 sein um den Gewerbeschein von der Gemeinde dafür zu bekommen, aber ohne kaufm. Kenntnisse wird es schwierig, ggf. könnte es ohne Ausbildung mit dem II . Zweig ( kaufm. ) funktionieren ist aber sehr gewagt.

Noch mal eine etwas genauere Antwort für Dich: Für die Tätigkeit als Makler braucht man gar keine Berufsausbildung. Aber: Der Beruf Immobilienkauffrau-/Mann (früher: Kaufmann/-Frau in der Grundstücks-und Wohnungswirtschaft) ist für eine seriöse Maklertätigkeit auch eine gute Grundlage bzw. die Maklertätigkeit stellt eine der möglichen Spezialisierungsrichtungen dar. Die Ausbildung -Immoblienkaufmann- allerdings ist recht anspruchsvoll, der Größte Teil der Auszubildenden hat Abitur. Die Ausbildung ist auch mit (guten) Realschulabschluss machbar, aber die meisten Ausbildungsbetriebe nehmen vorwiegend Abiturienten. Das hat seinen Grund unter anderem darin, dass die Auszubildenen dann schon mindestens 2 oder eher 4 Jahre älter/"reifer" sind, was für den Beruf nicht schadet. Also versuchen würde ich es trotzdem, ansonsten eine gute Einstiegsmöglichkeit: mal bei einer Immbilienfirma/Hausverwaltung/Wohnungsbaugenossenschaft anfragen, ev. Praktikum...

Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?