Ich suche eine Arbeitsstelle als Bohrhelfer in einer Bohrinsel kann mir jemand telefonnr. Oder Adressen sagen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ganz richtig, man fängt als Bohrhelfer an, die nennt man Roustabout, danach wird man Roughneck und gehört zur Bohrcrew. Roustabout bedeutet, alle Arbeiten zu erledigen die meistens nur indirekt mit dem Bohren zu tun haben. Dazu gehört auch mal das Deck zu säubern u.a.
Aber wie ist die richtige Frage. Die hier schon Falsch beantwortet wurde.
Firmen die Bohrinseln betreiben gibt es nur sehr wenige. Noble, Transocean, Diamond, Ensco, Maersk usw.
Ihre Arbeiter rekrutieren sie über Firmen die sich darauf spezialisiert haben Personal für Bohrinseln zu stellen, als Leiharbeitsfirmen. Erst ab einer bestimmten Position in der Crew erhält man einen Vertrag bei der Bohrfirma.
In Deutschland sieht es nicht gut aus. KCA-Deutag in Bentheim ist eine Bohrfirma, ITAG in Celle eine andere, beide holen sich ihre Arbeiter von Recruitment Firmen wie z.B. redwave (in Lingen oder Ijmuiden/NL).
die Internetplatform RigZone bietet einen seriösen Überblick über Jobs in der Erdöl Industrie (weltweit).
Hast du einen Beruf erlernt wie Elektriker, Schweißer, Mechaniker o.a. dann sind deine Chancen schon etwas besser, allerdings zeigt ein Personalschnitt einer Bohrinsel wie die Jobs verteilt sind. gearbeitet wird (außer in Norwegen) 14/14 also 14 Tage arbeiten, a 12 Stunden p/Tag.
In einer Bohrcrew sind 5 Borharbeiter. In der selben Schicht arbeiten 3 Roustabouts auf Deck, 1 Kranfahrer, 1 Elektriker, 1 Mechaniker. Der Schweißer ist nur in der Tagschicht.
Moderne Bohrinseln haben noch einen IT Spezialisten und einen Hydraulik experten pro Schicht.
Einen Job wirst du jetzt nicht bekommen, seit der Krise in der Industrie (seit November 2015) wurden Weltweit 2 Millionen Jobs gestrichen.
Ich bin seit 1980 in dieser Welt zu Hause.
Viel Glück!

eine option wären EXXON  oder SHELL  .

Google mal. Arbeitsamt evtl. .

Was möchtest Du wissen?