Ich strenge mich sehr stark an aber bring es zu nichts an was liegt das?

8 Antworten

So allgemein lässt sich das nicht beantworten.

Anstrengung allein garantiert aber noch keinen Erfolg.

Wenn man z. B. voll angestrengt und schnell in die falsche Richtung marschiert, erreicht man das Ziel nicht, sondern entfernt sich evtl. sogar noch weiter davon.

Oder man baut einen Teil auf, sichert ihn nicht ab, widmet sich einem anderen Teil, und in dieser Zeit stürzt der erste Teil wieder ein.

Oder man wählt nicht die richtige Größe der Lastenportionen. Bei zu schweren Portionen bricht man auf dem Weg vor Erschöpfung zusammen. Bei zu leichten Portionen muss man viel häufiger gehen und schafft den Transport nicht in der erforderlichen Zeit.

Oder es mangelt an Team-Koordination und Absprachen.

Oder durch zu starken Druck zerstört oder beschädigt man das Werkstück.

Das waren jetzt nur fünf spontane Ideen, was man alles falsch machen kann. Es lassen sich bestimmt mindestens 100 verschiedene Beispiele finden.

Anscheinend kannst du momentan nicht anders. Das muss aber nicht immer so bleiben. Denn mit der Zeit unsere Leistungen sich ändern.

Klingt, als hättest Du wenig Selbstvertrauen oder wärst depressiv. "Zu nichts kommen" ist übles Selbstruntermachen. Manchmal klappen Dinge, manchmal nicht, manches kann man gut, manches nicht. Wenn Du das Gefühl hast, es klappt nichts oder Du kannst nichts, ist das eher nicht die Realität. So denkt man aber, wenn man depressiv ist....mach doch eibe Liste: Dinge die ich nicht kann...Dinge die ich kann...dabei entdeckt man meist, das es beides auch gibt....

Weil du dich stark anstrengst. Dadurch verkrampftst du dich und es gelingt dir kaum was. Gehe es locker an, als wäre es nur ein Spiel.

Zu hohe Ziele oder schlicht die falschen. Halt nicht deine eigenen. Eher die von anderen.

Was möchtest Du wissen?