Ich gehöre nicht zu seiner Familie

9 Antworten

Ich kenne es aus der eben nicht immer so guten alten Zeit, da war es in vielen Familien normal und es durften tlw. sogar Verlobte (!) nicht an Familienfeiern teilnehmen, doch heutzutage ist diese Einstellung überholt und in meinen Augen ist das was der Vater deines Freundes macht emotionale Erpressung. Ich würde das so nicht hinnehmen und klarstellen, dass ich keinen Wert auf 'diese Form der Familie' lege und zwar egal ob mit oder ohne Hochzeit. Sie können sich also schon einmal darauf einstellen, dass sich der Kontakt nach einer evtl. Hochzeit auf ein unvermeidbares Minimum beschränken wird. Letztendlich wirst du aber nur dann eine Chance haben wenn dein Freund kompromisslos hinter dir steht, wenn nicht solltest du die Beziehung noch einmal kritisch überdenken, das wird kein Spaziergang.

Wenn dich dein Freund liebt dann wird auch er bei Festen von seiner Familie fernbleiben, wenn ein klärendes Gespräch mit seinem Vater nichts bringt.

Bin der Meinung leider der Eltern, was es war, das setze ich mal unter Null, hierzu muss leider noch nichts mal von Statten gegangen sein...

Also um es für dich besser zu erklären, nehmen wir mal an, das nichts aber so absolut gar nichts war...

Wohnt er zu Hause, so sind das die Regeln BEI denen im Haus..., wer dort hin kommt oder wer nicht, das ist alleines Ding der Eltern, .... FAKT, diese bezahlen Miete oder das ist deren Haus... kommt somit keiner rein (ob nun Freund oder Freundin oder Kollege oder Kollegin spielt für das bessere Verständnis keine Rolle)...

Ist der Sohn volljährig, so kann dieser dann ausziehen (wenn er sich an REGELN zu Hause nicht halten möchte [und ob das andere in Ordnung finden oder nicht, schau, bei euch zu Hause läuft es anders, ist doch super aber bei denen läuft es so nicht aus welchen Gründen auch immer, wie es dazu kam oder nicht, AUSBLENDEN], da kann dieser dann alles so machen, wie er es möchte.... An Tagen wenn diese Familie von ihm feiert, dann kann er

a) hingehen [alleine] und kommt dann wieder

oder

b) er geht nicht....

c) ist es seine Familie, diese muss mit ihm klar kommen und er mit seiner Familie

d) was andere, Freunde, Bekannte oder Aussenstehende hierbei sagen hat leider nicht zu interessieren

Das beste was man für sich machen kann, in das eine Ohr rein, ist das andere Ohr raus, denn du oder ER wird daran leider nichts ändern können

Und nein, wie es bei euch läuft und wie und wann wer auch immer aufgenommen wird, kann man nicht egalisieren, dass dieses einem auch so widerfährt...

Daher Ruhe reinbekommen, das komplett aussen vor lassen noch nicht mal mit dem Wunsch, das irgendwann alles sich einspielen wird (es gibt welche, diese sind tatsächlich so, das wäre ungerecht dir hier das als Wunsch oder Aussicht zu offerieren), wenn es sich irgendwann mal wieder von allein bessern sollte so ist es gut...

Ansonsten... wirklich nur als 2-er Team mit Freunden und deiner Familie annehmen und das andere ausblenden... Hier und da Präsenz zeigen bei evtl. rausklingeln (wenn man Freund abholt) oder mit einfließen lassen, dass man hier und da sich zeigt, wo diese evtl. auch sind... Denn da ist man auf neutralen Terrain und hier können sich manche Leute dann doch noch benehmen... und dieses könnte man nutzen am Anfang...

Und selbst wenn dieses nicht klappen sollte, die Beziehung führst du mit deinem Freund nicht mit seinen Eltern... und dieses Fehlverhalten nie gegen dich werten, denn manchen Menschen ist in bestimmten Bereichen nicht zu helfen...

Und die Position des Freundes ist auch ganz klar Freundin ist Freundin, und Familie ist und wird immer Familie bleiben, immer diese Menschen, die diesen jenigen geboren haben oder gezeugt oder großgezogen haben, und diesen Status den erreichst du als Freundin nicht... denn der Status Freundin zu diesen ist nicht miteinander vergleichbar, wenn diese untereinander harmonieren so ist's gut, wenn nicht Abstand waren, keinen Kopf darüber und gut ist... denn ändern wirst du diese nicht und er auch nicht... Diese können nur selbst den größten Batzen an Arbeit aus dem Weg räumen bei diesem Helfvorgang immer anbieten aber nicht aufdrängen... Die Zeit spielt für einen und Ruhe und Gelassenheit...

Viel Glück anders betrachten und bissl Ruhe für sich bekommen...

Was möchtest Du wissen?