ich fühl mich nicht gut auf der arbeit ://

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Lass dich nicht doof machen, du hast das Recht zu wechseln wenn du es psychisch nicht durchhälst. Gehe zur Stations -oder Personalleitung und bitte um eine Versetzung auf eine andere Station. Erzähle ruhig das du gemobbt wirst und in welcher Art und Weise. Das den Herrschaften die Erziehungsmethoden und Zugeständnisse deiner Eltern nicht gefallen, sollten sie für sich behalten und nicht dich damit unter Druck setzen. Vielleicht könnte auch ein Gespräch deiner Eltern mit der Stationsleitung etwas die dicke Luft ablassen. Allerdings haben viele wirklich wegen Piercings Vorurteile. Könntest du vielleicht einige raus machen ? Natürlich nur wenn du mehr als 3 hast. Da du noch sehr jung bist, ist das mit dem Respekt so eine Sache für sich. Alle (Dreck) Arbeiten musst du allerdings als FSJ auch nicht machen! Ich habe mich als 18 jährige immer geärgert das man mich als Kücken bezeichnet hat. Auch der Respekt von Mitarbeitern und Patienten ließ oft zu wünschen übrig. Aber das hat etwas mit dem Alter zu tun. Mit Anfang 30 wirst du dann langsam ernsthaft akzeptiert. Mit Mitte 40 hast du dann die Akzeptanz auf deiner Seite und denkst bei einer 18 -jährigen " Hach was für ein Kücken ". So wiederholt sich doch der Kreis des Lebens. Allerdings sollte man auch jungen Menschen eine Wertschätzung entgegen bringen. Es ist also das Beste, wenn du die Station wechseln würdest. Sprich es bitte so schnell wie möglich an. Ich wünsche dir viel Glück.

Das was deine Kollegen machen kann man als Mobbing verstehen auch wenn es in den Augen der anderen nicht so schlimm erscheint - dir geht es schlecht dabei. Der Arbeitgeber ist verpflichtet gegen Mobbing vorzugehen also setzte dich am besten mit dem Vorgesetzten in Verbindung (muss nicht gleich der Primar sein aber halt die Oberschwester oder wer immer am ehesten für dich zuständig ist) vielleicht kann derjenige den Kollegen klar machen wie sich ihr Verhalten auf deine Gesundheit auswirkt - in einer Psychiatrie sollte man das eigentlich wissen. Du kannst dir auch einen Ausgleich suchen (z.B. Kickboxen oder so) um dadurch den Arbeitsalltag besser zu ertragen. Wenn das aber auch nichts hilft und deine Beschwerden nicht besser werden musst du wechseln. Du solltest deine Gesundheit nicht wegen der Meinung anderer aufs Spiel setzen.

Du hast das nicht machen wollen, Psychiatrie ist nichts für Jedermann und vier Monate sind wirklich lang genug um festzustellen, dass man das nicht kann und will. Ich wüsste nicht, warum das jemand anders sehen und dir Flucht vorwerfen sollte. Lass dich doch mal beraten von deiner FSJ Stelle.

Nehme mit deinem fsj Koordinator kontakt auf und suche das Gespräch mit dem Kolegen oder deiner Chefin.

Du schafst das!

Versuch unbedingt, eine andere Stelle zu finden, die hier macht dich kaputt. Du flüchtest ja nicht, sondern verhinderst lediglich, dass dich hirnrissige Idioten fertigmachen. Das ist völlig normal.

hmmm, wenn du zum arzt gehst und dem das so erzählst bist du erstmal krank wegen anpassungsproblemen :) mach doch erstmal pause.

Was möchtest Du wissen?