Hi, ich hab heute Himbeeren mit Zucker angesetzt um selbst Schnaps zu machen, jetzt sind Maden in dem Glas?

6 Antworten

Jaaa? Und? Das kann schon mal passieren. Man bietet denen ja im Grunde den Himmel auf Erden. Da waren die Himbeeren wohl befallen.

Mein Opa (ich hab sowas noch nicht gemacht, aber mein Opa erzählt leidenschaftlich aus der Zeit von "Wir hatten doch nüscht.") hat bei sowas immer die Maden aus der Maische abgeschöpft. Die verändern das Ergebnis nicht, bieten nur einen unappetitlichen Anblick.

Muss man selbst wissen, ob man jetzt "ja immernoch nüscht hat", oder ob man das dann einfach weg schmeißt und einen neuen Versuch wagt. Mir wärs wurscht und einem Gast, der es trinken soll, muss man es ja nicht verraten :)


Das ist der Grund, weshalb ich erst nach der Auszugszeit süße ^^

Gleich mit Korn übergossen sterben die Maden sehr schnell ab.

Sie kriechen dann wenigstens nicht im Ansatz rum :-D

Jetzt ist es eher eklig, aber trotzdem noch möglich, den Schnaps hinzuzufügen.

Du filterst es ja später sowieso ab.


Ok aber ich muss es jetz nicht wegschütten oder? 

0
@AngiPrincess

Ich würde jetzt den Schnaps hinzufügen und einfach nicht mehr dran denken, bis er reif ist. Dann abfiltern und die Beeren entsorgen.

0

So wird Schnaps nicht gemacht. Wenn Du wissen willst, wie es gemacht wird, gib den Begriff "Schnapsbrennen " ein. So lange er nicht gebrannt ist, handelt es auch nicht um Schnaps sondern um eine Mixtur.

Was möchtest Du wissen?