Heizungssteuerung per Wlan/SMS für Ferienhaus - was ist sinnvoll?

4 Antworten

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Das Steuergerät hat ein Wochenprogramm, aber das Haus wird tatsächlich nicht jedes WE genutzt. Die erwähnte Freitagmittagschaltung ist nicht schlecht, habe ich auch schon überlegt. Eine internetgesteuerte WLAN-Lösung ist nicht so teuer, inkl 3 Thermostaten/Steuereinheit etc. ab EUR 170,- zu haben. Damit sicher günstiger als ein internetfähiges Steuergerät (das wäre wohl die beste Lösung). Werde auf jeden Fall eine Mindesttemp. einstellen, die irgendwo zwischen 10 und 15 Grad liegt.

Wie wäre es mit einem neuen Steuergerät - muss natürlich zur Anlage passen, also Service-Partner fragen - dass ein Wochenprogramm hat? Dann kannst Du einfach schon Freitag früh anfangen lassen zu heizen und Sonntag wieder abschalten.

Wenn Du nicht jedes WE dahin fährst - aber wozu hast Du dann permanent WLAN in der Hütte - könntest Du auch nur von Freitag Mittag bis Nachmittag heizen lassen - und wenn Du da bist, eben auch das WE - ansonsten heizst es eben nur einen halben Tag.

Wäre wohl sinnvoller/preiswerter als alle Heizkörper mit WLAN-Thermostaten (von EON? ;-) auszustatten und die Haussteuerung am Internet zu haben.

ansonsten solltest Du den Wohnraum der Hütte schon auf 10 °C dauerheizen.

Hallo earlybird, also ich recherchiere schon seit 2011 zu WLAN Thermostaten auf meinem Blog d ich muss klar sagen, wenn Du möglichst keine zusätzlichen Ausgaben (nur Internetanschluss) haben willst, dann kauf Dir die MAX! Serie. Da hast Du keine Kosten, schließt die Steuerungsbox MAX! Lan Cube an Deinen Router und schon kannst Du die fernsteuern: http://www.funkprodukte.de/heizkorperthermostat-funk/

Smarte Heizubgssteuerung nach Terminplan?

Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine Smart Home-Lösung für die Heizungssteuerung anzuschaffen, allerdings ist mir die Lernfähigkeit dabei eher unwichtig bzw. wäre sogar hinderlich, weil ich Schichtdienst habe und nicht zu regelmäßigen Zeiten zu Hause bin.

Daher wäre eine Lösung gut, bei denen ich meine Arbeitszeiten (etwa für die nächste Woche) in den Kalender o.ä. eintragen könnte und die Heizung darauf zugreift und entsprechend vorheizt, wenn ich komme. Das könnte ich per Fernzugriff wohl auch manuell machen, aber das vergisst man ja auch schnell mal und das ist's abends kalt...

Leider fand ich bisher zu dem Thema wenig Informationen. Wer also hat Erfahrungen, welche Heizungssteuerung könnte geeignet sein, für das was ich mir vorstelle? Außerdem: Welche Systeme sind überhaupt grundsätzlich zu empfehlen? Die Bewertungen etwa bei Amazon sind alle recht durchwachsen...

...zur Frage

Router an LAN-Kabel anschließen

Ich bin demnächst 2 Wochen in einem Ferienhaus im Urlaub, doch dort gibt es lediglich die Möglichkeit sich per LAN-Kabel mit dem Internet zu verbinden.

Ist es nun möglich, dass ich einfach einen alten Router von mir(FritzBox Homeserver) mitnehme, dort an das LAN-Kabel anstecke und mich über diesen per WLAN verbinde? Muss ich dabei irgendwas vorher schon einstellen oder beachten?

...zur Frage

Gas-Therme richtig einstellen - modernes Modell von Vaillant

Hallo zusammen, ich habe im Web zwar unzählige solcher Frage gefunden, allerdings erdreiste ich es mir dennoch, das Ganze mal adaptiert auf meinen Fall neu zu stellen : )

Habe in meiner 63qm 2-Raum Wohnung eine moderne Gastherme von Vaillant, nennt sich atmotec plus vcw usw.

Es gibt 5 Heizkörper, an der Therme selbst lassen sich Heiz- und Leitungswassertemperatur einstellen, im Wohnzimmer ist eine Bedieneinheit mit Thermostat.

Die Zeitprogramme habe ich so, dass sie jeweils kurz bevor ich nach hause komme oder aufstehe bis kurz bevor ich gehe oder schlafe 20 Grad erzielen soll, ansonsten die Minimaltemperatur von 5 Grad, hier vermute ich den ersten Fehler, jetzt in der kalten Zeit sind es dann immer nur so 17 Grad wenn ich wieder komme und es wird den Rest des Tages keine 20 Grad mehr warm... 1) Was wäre hier die ideale "Außer-Haus-oder-am-schlafen-Temperatur"?

Dann die Temperaturen an der Therme, habe da bei beiden 55 Grad eingestellt, einfach weil das Leitungswasser so im Winter schneller warm ist und die Heizung dann eben genauso heiß, damit keine Energie verloren geht, 2) ist das korrekt gedacht? Habe die 55 Grad auch gewählt, da zwar kein Speicher dran hängt und die Therme nach Wasserverbrauch auch mal knapp 70 Grad anzeigt, ich aber ja dennoch keine Legionellen im Wasser will...

Vorlauf/Rücklauftemperatur kann man nicht manuell abändern.

Wie die Thermostate an den Heizungen eingeteilt sind ist soweit klar, habe sie in den Räumen entsprechend gedreht.

Da kommt mir noch eine Frage, was ist denn, wenn ich die Thermostate auf 3 also 20 Grad stelle, diese dann sagen, wegen Wärmestau o.Ä., die Temperatur sei erreicht und das Ventil schließen, die Anlage aber erst 18 Grad erkennt und weiter heizen will, kann sich dann überdruck bilden / energie verschwendet werden und es wäre somit sinnvoller, zumindest im Wohnzimmmer, wo das Thermostat hängt, die Heizungen auf 5 zu lassen?

Danke vorab und Grüße

...zur Frage

Thermostateinstellungen bei Brennwerttechnik

Hallo zusammen,

ich brauche mal wieder einen Rat. Vor ein paar Tagen wurde bei uns ein neuer Kessel mit Brennwerttechnik (Viessmann 200W / 160L Speicher). Wir haben 15 Heizkörper mit "normalen" Thermostaten im Haus. Jetzt sagte uns der Herr Installateur, dass zukünftig die Temperatur nicht mehr am Thermostat, sondern am Kessel geregelt werden soll. Ich kann ja noch ein wenig nachvollziehen, dass man mit den Thermostaten vielleicht noch das Verhältnis der einzelnen Räume zu einander (Bad warm, Vorratsraum kühl) regeln könnte.

1 - Was ich aber nicht verstehe ist, ob ich jetzt jedes mal wenn mir in einem Raum zu warm ist runterlaufen soll und am Kessel das ganze Haus runterheizen ? Das kann doch nicht so gemeint sein oder ?

2 - Eine weitere Frage wäre ob jetzt nicht im Bad die Thermostate alle voll offen sein können und ich dann am Kessel so weit verringere das hier eine angenehme Temperatur herrscht.

Danach kann ich ja durch verändern der Thermostate die anderen Räume einspielen das es passt oder. Wird denn davon ausgegangen, dass bei der Brennwerttechnik kaum noch Temperaturveränderungen vorgenommen werden und man einfach immer eine Temperatur im Raum beibehält. Es klang jetzt nämlich so als würde ich das schädlichste überhaupt für die Heizung machen wenn ich das Thermostat bewege.

Eine weitere Frage habe ich zur Heizkennlinie.

3 - Ist es auch möglich durch herabsetzen des Niveaus oder der Steigung Energie zu verschwenden oder ist niedriger immer besser so lange die Temperatur ok ist ? Ich würde dann alle paar Tage nach oben korrigieren wenn es zu kühl sein sollte.

So das wars erstmal :D

DANKE DANKE DANKE

...zur Frage

WLAN: Drucker ohne Kabel einrichten?

Dass es ohne Energie nicht geht, hab ich kapiert. Ein Drucker braucht also ein Energie-Strom-Kabel. Es scheint aber ohne Datenübertragung per Kabel zu gehen Heißt vermutlich Airprint. Krieg ich das selber hin? War mal sehr fit in diesen Dingen. Ist aber 30 Jahre her. Habe Win 10 und eine Fritzbox 7430 und ein Feature-Handy AEG M1220 (Dumbphone). Alles funktioniert tadellos. Router und PC und Fritzbox sind im gleichen Raum.

...zur Frage

Heizungssteuerung mit Prepaid Router?

Hallo Technikfreunde, folgendes Problem:

Wir wollen in einem Vereinsheim die Thermostate der Heizung programmieren und fernsteuern. Privat nutze ich bereits den Max! von ELV und bin damit sehr zufrieden. Problem: Wir haben keinen Internetanschluss und benötigen für die Hardware einen LAN-Anschluss. Also wohl auch einen Router.

Wie kann man das mit möglichst geringen Kosten lösen? Das Datenvolumen ist äusserst gering. Müsste wohl ein Router mit Prepaid Karte sein. LTE nicht zwingend notwendig.

Habt Ihr Erfahrungen / Ideen?

Danke vorweg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?