Hat jemand von euch Erfahrung mit World Vision (Patenkinder)?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lucky,

bei World Vision handelt es sich um eine der größeren weltweit tätigen Hilfsorganisationen. World Vision bietet hauptsächlich Patenschaften an, um damit Projekte in Ländern der Dritten Welt finanzieren zu können. Insgesamt betrachtet kann man WV wohl zu den seriösen Organisationen rechnen, denn sie haben das DZI Spendensiegel, das für geprüfte Transparenz und Wirtschaftlichkeit im Spendenwesen steht. Allerdings gehen nur ca. 80% der Spenden in die Projekte, die restlichen 20% gehen für Verwaltung, Werbung etc. drauf. D. h. von 10 Euro Spende kommen 8 im Projekt an, 2 nicht.

Ich selber hatte jahrelang bei Plan International, einer vergleichbaren Organisation, Patenschaften. Letztenendes bin ich davon aber wieder abgekommen, da man durch diese Patenschaft hauptsächlich Projekte vor Ort mit finanziert, aber es durchaus sein kann, dass das eigene Patenkind trotzdem mehr oder weniger auf der Strecke bleibt. Meine Patenkinder haben eigentlich ganz direkt kaum von der Patenschaft profitiert. Natürlich haben sie von Schul- und Brunnenbau in ihrer Heimatgemeinde profitiert und auch mal von Plan eine Schuluniform bekommen oder Baumaterial fürs Haus. Das war mir aber insgesamt zu wenig, denn natürlich wachsen einem die Kinder so ans Herz, dass man gerne mehr tun würde. Man empfindet es als unbefriedigend, wenn sie plötzlich mit 18 Jahren aus Altersgründen nicht länger Patenkinder sein können und man als Pate keine Möglichkeit hat, ihren weiteren Werdegang mitzuverfolgen oder ggf. sogar zu unterstützen.

Daher helfe ich inzwischen nur noch dort, wo ich die Kinder bis zum Ende ihrer Ausbildung begleiten kann und auch die Möglickeit habe, sie individuell zu fördern, wenn sie dies brauchen.

Ich finde z. B. folgende Vereine wirklich empfehlenswert und sehr engagiert: Ausbildungshilfe Indien (ww.ausbildungshilfe-indien.de) und Bulungi - Hilfe für Kinder in Uganda e. V. (ww.bulungi.de).

Generell kann man aber World Vision sicher empfehlen und falls Du eine Patenschaft übernehmen möchtest, musst Du einfach Deine eigenen Erfahrungen damit machen. Vielleicht liegt es Dir ja. Mir ist es zu unpersönlich gewesen, obwohl es natürlich wesentlich persönlicher als eine anonyme Spende ist.

Wir haben seit vielen Jahren ein Patenkind. Wir bekommen regelmäßig Entwicklungsberichte die konkret das Projekt betreffen, in dem unser Patenkind betreut wird und auch Informationen über den persönlichen Entwicklungsstand. Außerdem Zeichnungen bzw. Briefe und Fotos von dem Kind. Also, ja,die Organisation ist vertrauenswürdig.

Was möchtest Du wissen?