Handelsfachwirt. Was bringt er?

4 Antworten

...wenn Du mit Deiner Ausbildung zum EH-Kaufmann fertig bist-hast Du noch genug Zeit um einige Jahre als Kaufmann praktisch zu arbeiten! Dann kannst Du entweder berufsbegleitend oder als Vollzeit zum Handelsfachwirt studieren-oder auch als Fernstudiumabsolvieren.Bei uns in Bayern ging das seinerzeit über "Haus des Handels" in München-heutzutage werden auch Studiumkurse über andere (Kammern eca.) angeboten. Ist schon ein erheblicher zeitlicher und geldlicher Aufwand-und" so mit links" kaum zu schaffen! Aber was im Handwerk der Meistertitel ist - im Handel eben der Handelsfachwirt. Als Selbstständiger habe ich da berufsbegleitend die einzige Möglichkeit gesehen mich weiterzubilden.Auch wer die AdA nicht hat-kann diese ebenfalls im Bildungsweg mitabsolvieren. Bei den meißten Firmen kann man ohne diese Weiterbildung kaum vorwärtskommen. Ein Filialleiter ist da schon meißt nicht drin.Das gleiche gilt auch im Bankgewerbe-Filialleiter nur selbst in einer popeligen Sparkasse mit Sparkassenfachwirt( der wird dann in der hauseigenen Sparkassenakademie angeboten.... )

Wenn Du im Handel auf der Karriereleiter ein bisschen höher klettern willst, ist der Handelsfachwirt Deine Eintrittskarte zu verantwortungsvolleren Tätigkeiten.

Hallo Lampe99,

als Handelsfachwirt kannst Du beispielsweise in Einzelhandelsgeschäften, Warenhäusern, Fachmärkten, Versandhandelsunternehmen und Vertragshändlern und -niederlassungen tätig werden.

Dort kannst Du als Abteilungsleiter, Filialleiter, Einkaufsleiter, Verkaufsleiter, Marketingleiter, Leiter des Rechnungswesens oder Personalwesens eingesetzt werden.

Du kannst Dich auch selbständig machen und ein eigenes Geschäft führen.

Viele Grüße

Evelyn Tarabekos vom SGD-Kundenservice

Was möchtest Du wissen?