Handball Kreisläufer was tun?

2 Antworten

Als Kreisläufer (im Angriff) gibt es unterschiedliche Aufgabenstellungen, je nach taktischer Vorgabe und Spielzügen. Das fängt beim Blocken der Abwehrspieler an und kann bis zum erweiterten Kreuzspiel gehen. Je nach Spielzug musst du dich entsprechend zwischen den Abwehrspielern positionieren.

In der Abwehr geht es als Kreisläufer nicht nur darum, den anderen Kreisläufer zu decken. Auch das hängt von der taktischen Aufstellung eurer Abwehr ab. Ob der Kreisläufer zum Beispiel "übergeben/übernommen" wird, also von dem Spieler abgedeckt, der gerade an ihm dran steht, oder ob der gegnerische Kreisläufer "begleitet" wird. Dann würde ein Abwehrspieler immer am Kreisläufer dran bleiben. Das macht aber nur bei bestimmten Abwehr-Aufstellungen Sinn.

Wenn du im Angriff am Kreis spielst, aber in der Abwehr auf Außen, bist du in der Regel nicht der "Sonderbewacher" des gegnerischen Kreisläufers.

Der Kreisläufer ist sozusagen die Polizei beim Handball.

Du stehst am 6-Meter und deckst den anderen Kreisläufer ab.

Wenn in der Abwehr ein Gegenspieler die Abwehr "durchbricht" musst du versuchen ihn noch aufzuhalten.

Im Angriff musst du dich nur freilaufen, anspielbar sein und ggf. aufs Tor werfen.

Viel Spaß!

handballqueen7

P.S.:Frag doch deinen Trainer oder deine Trainerin nocheinmal. Der / Die kann dir auch erklären wo du bei welchen Spielzügen zu stehen hast.

Was möchtest Du wissen?