Hallo,ich stelle mir Sachen immer vor die passieren können, aber ich stelle mir sie immer schlimmer vor und krige dann so krass Angst. Wisst ihr was das ist?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du benötigst Erfolgserlebnisse, die dir wieder das realitätsnahe Empfinden solcher Gedanken ermöglichen. D.h, du musst schulen Bullshit von Realität unterscheiden zu können. Denn wer hat schon Angst vor Bullshit? (Schlechter Horrorfilm bspw.)

Nimm dir kleines für den Tag vor, und steigere dich von Tag zu Tag. Ich persönlich täte das googlen nach "Angst" und so, vermeiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Projektionen der eigenen Ängsten-

Anstatt dich in Tagträumereien zu verlieren, tue etwas praktisches, wie aufräumen, helfen, lernen, arbeiten, joggen, kochen,usw... Werde müde, dann wirst du keine Angst mehr spüren und das Gefühl haben, daß du etwas gutes getan hast...

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey ella4814, 

vorab möchte ich dir sagen, dass du mit dieser psychischen Belastung nicht allein bist. Ich, beispielsweise, stelle mir ebenfalls mögliche Szenarien vor, die im Endeffekt schlimmer ausfallen könnten, als mir das lieb sein könnte ;) 

Dass du dir Sämtliches schlimmer vorstellst, liegt an deiner Angst. An deiner Angst davor, dass eine Situation, die du ohnehin als unangenehm empfindest, schlimmer ausfallen könnte. Das wiederum versetzt dich in Angst und Panik, weshalb es erneut zu einer übertriebenen Vorstellung einer unangenehmen Situation kommt. Manchmal entstehen auch Folgen:

- innere Unruhe. 

- Angst. 

- Stress. 

- Reizbarkeit. 

- Appetitlosigkeit. 

Es ist jedoch nicht einfach, dem ein Ende zu setzen. Wenn man nicht selbstständig daran arbeiten kann, sollte man über eine Therapie nachdenken.

Aber um noch einmal auf die Erklärung zurückzukommen:

Ängste werden durch Gedanken, negative Geschehnisse und durch unangenehme Situationen ausgelöst. Mit anderen Worten kann man auch von einer "Widerspiegelung der Ängste" sprechen.

Du solltest dich mit einer Therapeutin/mit einem Therapeuten auseinandersetzen. Diese/Dieser kann dir weiterhelfen, indem dir eine Angsttherapie vorgeschlagen wird. 

LG, Toxic38 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?