Gründe für internationale Arbeitsteilung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die eigentliche Arbeit wird in Ländern mit geringem Lohn und wenig Arbeitsschutz durchgeführt, weil es billiger ist. Von Deutschland aus wird mit wenigen Mitarbeitern die Qualität der Arbeit monitoriert und überprüft.

Internationale Konzerne haben manchmal in jedem Land, in dem ihre Produkte verkauft oder hergestellt werden, Mitarbeiter. Diese Mitarbeiter kennen die lokale Gesetzeslage und sid direkte Ansprechpartner für die örtliche Behörden und Kunden.

Nachteile: die Zeitverschiebung macht die Kommunikation schweirig, es muss ständig jemand aus Deutschland vor Ort sein und die verschiedenen Mentalitäten müssen berücksichtigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von October2011
20.11.2016, 08:43

Ich arbeite z.B. für eine Pharmafirma. Wir haben Herstellungstätten in mehreren Ländern (Deutschland, Puerto Rico, Irland, GB).

Wir haben zusätzlich in vielen Ländern eine "Affiliate", also eine Niederlassung, z.B. in der Ukraine, Brasilien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Schweden (macht Norwegen mit, da Norwegen keine eigene Affiliate hat), Brasilien, Indien, usw.

Wenn du als Kunde eine Nebenwirkung hast kannst du diese an den Mitarbeiter in deinem Land in deiner Landessprache melden. Diese leitet deine Nebenwirkungsmeldung übersetzt an Deutschland weiter, wo sie klassifiziert wird. Deine Nebenwirkungsmeldung wird dann nach Indien verschickt, wo sie ein Inder in die Datenbank eingibt. Die Qualität der Dateneingabe wird in Deutschland überprüft. Dann geht der Fall zurück an das Land, das sie ursprünglich gemeldet hat. Von dort aus wird die Nebenwirkungsmeldung an die örtliche Gesundheitsbehörde verschickt.

October

0

google mal "Komparative Vorteile". 

Durch die Arbeitsteilung macht jeder das, was er am wenigsten schlecht kann und somit steigert sich das Ergebnis gegenüber dem der Autarkie, also dem Zustand, in dem es keinen Handel gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?