Giftigstes Gift?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Botulinus-Toxin ist tatsächlich das tödlichste Gift auf der Erde, bezogen auf die Konzentration, in der es wirkt. Deine Frage nach der größtmöglichen Schnelligkeit einer tödlichen Giftwirkung ist allerdings nicht generell zu beantworten, da diese immer von der verabreichten Dosis abhängt. Ein Gift wie etwa Blausäure führt schon nach wenigen Minuten zum Tod durch Lähmung der Zellatmung (In den USA als Gaskammer-Gift verwendet!) Bei deiner Frage nach der „Heimtücke“ eines Giftanschlages könnte man verschiedene Substanzen anführen, die beispielsweise Krebs erzeugen oder - wie Polonium - einen Körper radioaktiv verstrahlen. Vermutlich ist TCDD (2,3,7,8-Tetrachlordibenzo-p-dioxin) der giftigste von Menschen je produzierte Stoff. Die tödliche Dosis beim Menschen ist nicht bekannt, aber es ist ein Zellgift, das bereits in winzigen Konzentrationen erbgutschädigend und krebserzeugend wirkt. Der Kontakt damit führt zu Chlorakne, schweren Organschäden Erbgutschäden, Missbildungen beim Nachwuchs und Krebs. Auch das Aflatoxin B1, ein Giftstoff aus einem Schimmelpilz, wirkt bei Erwachsenen, oral aufgenommen, in Konzentrationen von 1 bis 10 mg/kg Körpergewicht krebserregend. Aflatoxin B1 ist damit eine der stärksten krebserzeugenden Verbindungen überhaupt.

Das stärkste der Wissenschaft bisher bekannten Gifte trägt den Namen Botulotoxin, im Volksmund auch Botox genannt. Ein Gramm reines Botox ist ausreichend, um über eine Million Menschen zu töten. Am schnellsten wirkt meines Wissens das Gift der Kegelschnecke, welches schon nach Sekunden zu Muskelkrämpfen und Kammerflimmern führt. Am heimtückischsten ist, meiner Meinung nach, radioaktive Strahlung.

Ich glaub das Zeug heißt Kurare, eventuell schreibt es sich auch Curare. Ist ein Pfeilgift und soll so schnell wirken, dass man es nichtmal mehr mitkriegt.

Jähzorniger Freund?

Ich (21) und mein Freund (22) sind seit nun einem Jahr in einer Fernbeziehung. Wir sehen uns jedes Wochenende mit natürlich ab und an Ausnahmen. Diese fällt mir ab und zu schwer da ich nicht der Typ dafür mich, aber gut er ist es auf jeden Fall Wert und es ist ja kein Zustand auf Dauer. Aber ich habe mich daran gewöhnt. Jedoch zweifle ich immer mehr aufgrund seines Jähzorns. Wegen den kleinsten Sachen wird er laut. Ein kleines Beispiel: Wir hatten uns Pizza liefern lassen und er hat Zwiebeln auf seinr drauf bekommen obwohl er gesagt hatte er wollte keine. Er wurde so wütend, hat angefangen SO LAUT zu fluchen etc. als ob er gerade was schlimmes erfahren hätte. Ich war dann einfach nur schockiert wie man so sein kann. Andere Beispiele gegen mich zb. auch, wenn wir diskutieren. Ich habe schon so oft einfach das Telefonat beendet weil er mir dermaßen ins Ohr geschrien hat dass es schon weh tat. JEDES MAL beteuert er, dass er selber weiß dass er ein Problem hat und das nie will. Dass ich das auf keinen Fall verdiene, IHN auch nicht verdiene und jeden guten Grund hätte Schluss zu machen. Einmal war es auch der Fall, er war bei mir wo ich Schluss gemacht habe. Er rief mich am nächsten Morgen an und hat bitterlich(!) geweint und geschluchzt (er ist sogar einen Tag nach dem Tod seines Vaters zur Berufsschule gegangen, nur um zu zeigen, dass er eigentlich nie weint und eher kühl ist). Da bin ich schwach geworden, weil ich auch gar nicht 100%ig Schluss machen wollte (dumm aber so war's halt). Dann wächst Gras über die Sache. Aber ein paar Wochen wieder dasselbe. Ich sagte ihm bereits dass es mir nichts bringt dass er sich im Nacheinein entschuldigt und alles einsieht. Es wiederholt sich einfach und ich habe Angst (da bin ich ziemlich sicher) dass er diese Eigenschaft niemals ablegen wird. Ich bin auch keine, die sich sowas bieten lässt, ich mache dann auch meinen Mund auf und sage ihm IMMER klipp und klar was ich denke! Würde mir eine Freundin sowas erzählen würde ich sagen die soll ihn abschießen. ABER so blöd es klingt, er hat so viele andere gute Eigenschaften, er sagt dass ich die erste bin die er heiraten würde etc. behandelt mich auch wie seine Königin aber ja.

Soll ich ihm eine Therapie vorschlagen? Ich weiß nicht weiter.

...zur Frage

(2Fragen im Text) Wie erkennt man ob ein Hund vergiftet wurde?

Hallo ihr Lieben

Heute ist etwas sehr beschissenes passiert.
Meine 16 Jahre alte Hündin hat sich selber angepinkelt weil sie Inkontinent ist.
Ich bin sofort raus hab alles sauber gemacht und bin dann raus gegangen, bewaffnet mit einer Gießkanne, Shampoo Haarkamm und Schere.

Dann bin ich immer den Hausgang hoch und runter gelaufen um warmes Wasser zu hohlen um das Fell auszuwaschen, Hab dann gleich die Chance genutzt um die Spitzen zu schneiden und durchzukämmen. Alles draußen, weil drinnen legt sie sich immer auf ihr Schlafplatz weil sie keinen bock auf sowas hat.

Dann hat mein Nachbar vom Balkon aus zugeschaut und meinte:
''Der macht nicht mehr lang'' mit einem leichten Lächeln im Gesicht.
Dann hab zu ihm gesagt: ''Ja der ist ja auch Steinalt und Tiere leben nun mal nicht für immer''
Dann meinte der Nachbar: ''Ja ist schon richtig so, hast ja recht, da sag ich ja nichts dagegen.''

Dann ist mein Nachbar wieder in seine Wohnung und ich hab alles fertig gemacht.
Als ich das aller letze mal frisches warmes Wasser holen ging und auf dem Rückweg war, hab ich gehört wie er meinen Hund lobt und streichelt. Das ist jetzt aber auch nichts schlimmes wenn jetzt nicht der Knackpunkt kommt.

Er ist danach in den Keller gegangen und ich bin dann durch die Tür und er kam dann wieder raus und fragte wie alt mein Hund ist. Dann haben wir darüber gesprochen wie Steinalt der schon ist und dann meinte mein Nachbar, dass wenn ich ihn einschläfern lassen will, ich lieber zu ihm kommen soll. Er hat schon viele Hunde erschossen.

Ich war geschockt und ich fragte genauer nach: ''wie erschossen?!''
Dann meinte er ja, er ist Jäger und er war mal Metzger und als Metzger
tötet man kranke Haustiere.

So meine erste Frage hierbei wäre: Stimmt das?! Das habe ich ja NOCH NIE gehört, dass Metzger angeblich auch Haustiere töten und nicht nur Nutztiere.

Danach habe ich gesagt, ne da lass ich ihn lieber Einschläfern und zahle dafür das Nötige Geld... Und hab dann auch ihn komisch angeschaut und er hat nur dumm gelacht dieser blöde alte Mann!

Jetzt habe ich aber angst, dass er mein Hund vergiftet haben könnte, als ich kurz Wasser holen ging und der Hund unten Im Garten war. ( Mit Wurst wo Gift oder keine Ahnung was drinnen ist )

Ich weiß es klingt total paranoid aber, der Typ hat sie nicht mehr alle bietet mir an, dass wir zusammen in den Wald gehen um den Hund zu erschießen, weil es ja schließlich im Gegensatz zum Einschläfern nichts kosten würde. Und darum hab ich gerade diesen Gedanken und diese Angst im Kopf!

Darum meine zweite Frage: Wie merkt man schnell, ob sein Hund vergiftet wurde?! sollte ich sofort zum Tierarzt fahren, oder mach ich mir zu viele Sorgen? Ich stufe meinen Nachbarn echt als psycho ein so vom heutigen Gespräch her.

Schönen Abend noch.

-Dixie-

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?