Geschichte Quellenanalyse historischer kontext hilfe?

2 Antworten

https://de.wikipedia.org/wiki/Vormaerz

Hier sind wir 1815 und haben das groebste , auch in Preussen noch vor uns.

Diese Zeit nannten sie Pauperismus.

Es hat eine Verarmung stattgefunden, die ja irgendwie wieder gelindert werden musste.

Die Allianz gegen Napoleon war solange geschlossen, jetzt gab es schwierige Zeiten, wie immer nach Kriege.

Nach Waterloo fingen die Umwaelzungen und Reformen erst so richtig an. Das Militaer wurde zuerst umgekrempelt. usw.


Vielleicht verstehst Du nicht, was "historischer Kontext" bedeutet. Das ist der gesellschaftliche / wörtlich: geschichtliche Zusammenhang, in dem jemand etwas sagt, z.B. eine Rede gegen die französische Besatzung (zu Beginn des 19. Jahrhunderts) hält. Der da redet, tut dies in bestimmten Lebensumständen, unter bestimmten politischen Verhältnissen (deutsche Kleinstaaterei). IN dieser Situation, in diesem Kontext und nur in diesem hat seine Rede ihren Sinn.


Situativen Kontext und historischen Kontext?

Kann mir jemand erklären was im Bezug einer Quellenanalyse eine : Einordnung in den situativen oder historischen Kontext Ist ?

...zur Frage

Geschichtsquelle historischer Kontext kreuzzüge?

Hallo, ich schreibe Mittwoch eine Geschichtsklausur vermutlich über die kreuzzüge. In der letzten Arbeit hatte ich eine 2. Bei mir hapert es immer mit der Aufgabe "ordnen sie die Quelle in den historischen Kontext ein". Wie soll man da anfangen? Hat jemand von euch einen passenden Satzanfang? 
Lg

...zur Frage

Sollten die Linken von heute andere Begriffe verwenden, um die Menschen zu erreichen?

Die Kritik am Kapitalismus hat in ihrer Aktualität und Relevanz nicht eingebüßt und so wie ich es empfinde, verstehen das auch immer mehr Menschen. Doch die breite Masse fühlt sich dann doch abgestoßen von unrühmlichen Personen und Parteien der Vergangenheit, die mit ihren realsozialistischen Versuchen scheiterten und Schaden anrichteten. Begriffe wie "Sozialismus" sind tot. Wieso wird an ihnen festgehalten? Nimmt man sich z.B. die Linkspartei in Deutschland, dann hat in der Partei eine Aufarbeitung mit ihrer SED-Vergangenheit stattgefunden und so ziemlich alle sind sich einig, dass man aus den Fehlern der Vergangenheit lernen und keine DDR 2.0 will. Doch man suggeriert doch der Bevölkerung das Gegenteil, wenn man an toten Begriffen wie dem des "Sozialismus" festhält, selbst wenn man das Prädikat "demokratischer" davor setzt. An diesem Wort kleben nun mal die Taten von Stalin & co und auch heute wird dieser Begriff von z.B. den Regierungen Nordkoreas und Chinas zweckentfremdet. Sprache dient doch der Vermittlung von Inhalten - und wenn mit solchen Wörtern die falschen Suggestionen bei den Menschen aufkommen, dann täte man doch gut daran, andere Wörter zu verwenden. Wörter, mit denen die Inhalte bei den Menschen ankommen, die man tatsächlich meint. Wie seht Ihr (als Linke) das?

...zur Frage

Wie genau wurden die Rechte der Russen in der Ukraine nach der Revolution eingeschränkt?

Der russische Außenminister Sergei Wiktorowitsch Lawrow sagte direkt nach der Revolution in der Ukraine, dass die russisch sprachige Mehrheit auf der Krim bedroht werde. Mir ist klar, dass es noch andere Gründe für die Übernahme auf der Krim gab. Jedoch habe ich oft gehört, dass den Russen gar nichts Anderes überblieb als ihren Landsleuten in der Ukraine Militärisch beizustehen. Wie genau äußerte sich diese (kollektive) Unterdrückung der Russen? Vielleicht auch in Gesetzen?

...zur Frage

Wie schreibt man den Historischen Kontext in der Quellenanalyse?

...zur Frage

Sind Normannen und Franzosen 2 verschiedene Völer?

Im Kontext der Kreuzzüge wird geschrieben:

Die Deutschen, Franzosen und Normannen solidarisierten sich mit Papst Urban.

Ich dachte die Nordmandie gehört zu Frankreich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?