Galopphilfe richtig geben ;)

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zum Angaloppieren gehört wesentlich mehr als nur die Schenkel. Merke dir die "Drei S":

Spannung - Stellung - Schub:

Dass man das äußere Bein zum angaloppieren hinter den Gurt bringt dient nur der Entlastung des äußeren Sitzhöckers. Zusätzlich gibst du am äußeren Zügel eine halbe Parade und treibst.

Wenn die Stellung stimmt, der Schub aus der Hinterhand kommt, die Spannung erhalten bleibt und du fleißig vorwärts reitest, dann kannst du den Schenkel auch in seine Ausgangsposition zurückgleiten lassen. Allerding musst du ihn in den Kurven wieder nach hinten legen um den äußeren Sitzhöcker zu entlasten.

Ich lasse meinen Schenkel aber gleich hinten um nicht so ein großes Gewackel zu veranstalten. ;)

Lg Lisa

Danke für den Stern! Viel Spaß beim Galoppieren! :)

0

1) Innenstellung 2) innere Schulter zurück,äußere leicht vor 3) äußerer Schenke gibt die Galopphilfe, Innere Bein unterstützt indem man das Bein dran drückt__ und immer mit der bewegung mitgehen (auch körper/schulter )mäßig

Ich kann mich nur anschließen - bei mir bleibt der äußere Schenkel auch dort, wo er beim Angaloppieren war.:-)

Der verwahrende Schenkel, also der äußere bleibt weiterhin verwahrend hinter dem Gurt.

Ich lasse meinen Schenkel in der Position wie beim angaloppieren und nehme ihn beim Durchparieren wieder zurück.