auf welcher seite galopphilfe im gelände?

6 Antworten

wenn man oft im gelände reitet, ist es wichtig eine ausgewogen handgalopp zu reiten. also immer wieder die galopphand wechseln. mal links mal recht. auf keinem fall, die auswahl das pferd überlassen. und immer der aüssere schenkel (galoppschenkel) eine hand breite hinten der gurt wie man es gelernt hat. also für linksgalopp der rechte verwahrende schenkel und für rechtsgalopp der linke.

Beide Schenkel parallel wenn du geradeaus galoppieren willst.

Es sei denn, du willst dem Pferd vorgeben, ob es im Links- oder Rechtsgalopp gehen soll. Dann natürlich wie auch in der Halle nur den entsprechenden Schenkel hinter.

Bist du dir sicher also ich reite auch und das Pferd gallopiert auch vorwärtz wenn mann nur einen Schenkel zurücknimmt. BEide meiner Meinung nach nur wenn du Springen willst(Vorsicht nur in Reitstunde unter aufsicht des Lehrers Pferd und Reiter können sich ernsthaft verletzen wenn sie es falsch machen!!!)

0

Hallöchen,

Im Gelände ist es wurscht, ob du links oder rechts galoppierst. Nimmst du den rechten Schenkel eine Handbreit zurück, sollte dein Pferd im Linksgalopp landen und umgekehrt.

Auf keinen Fall nimmt man BEIDE Schenkel zurück. Soll das Pferd dann mit beiden Hinterfüßen gleichzeitig untersetzen? Das geht doch nicht.

Ich würde auch im Gelände stets darauf achten, auf beiden Händen zu galoppieren und somit den Galopp bestimmen.

Früher, wenn ich einfach Spaß haben wollte, habe ich gar kein Bein zurückgenommen und einfach geschnalzt und das Pferd ist galoppiert... Das hat der "hohen Dressur" in der Halle keinen Abbruch getan... Liebe Grüße

Problem mit meiner Reitbeteiligung! Hilfe!

Hallo Meine Mam arbeitet auf einem Gnadenhof seit 5 jahren und ich komm immer mit und hab da ausgeholfen und reite immer auf einer Haflinger-Araber mix Stute. JEtzt hab ich sie als Reitbeteiligung und darf mit ihr endlich richtig arbeiten. Sie wurde nie regelmäßig geritten und steht manchmal wochenlang ohne Bewegung drin. kurze Beschreibung (die etwas länger wird :D) Also. Auf ihr reitet man nur mit Knotenhalfter und ich immer ohne Sattel, da sie keinen richtigen hat. (ein sattel wird für alle 4 Pferde benutzt). sie kennt also keine Drense und sowas. Wir haben einen kleineren Reitplatz der nicht gerade sehr gerade ist und 4 ecken hat. (Ich mache mit ihr Horsemanship vom boden aus und ich reite sie dann auch das heißt, keine schenkel und wenn ganz wenig. also sie kennt keine galopphilfe oder sowas. Im gelände geht alles super. kann mit ihr schönen schritt gehen, Trabt einbandfrei und Galopp geht auch super. Auf dem Sandplatz (reiten nicht so oft drauf eher im gelände) macht es ihr auch sehr spaß. Sie hat einen guten schritt und trabt auch ordentlich fleißig runde um runde. Aber wenn man mit ihr Angaloppieren will, ist alles aus. Sie legt einen Stechtrab an, legt die ohren an und macht immer Anzeichen vom Buckeln. Ich weiß nicht, was da los ist, weil sie alles sonst problemlos mit macht. Sie galoppiert nicht einmal beim Longshiren an. wieder so einen stechtrab, legt ohren an. Ich will sie ja auf gar keinen fall hetzen. Die Besitzerin ist so eine, das wenn es nicht will, heißt es, man soll aufhören. Aber das ist eben falsch und ich glaube, dass Chenai ein kluges Pony ist und sich das gemerkt hat, dass sie nicht galoppieren muss. Sie ist übrigens 18. Ich weiß nicht, wie ich ihr das beibringen soll und mich durchsetzen kann. Ich will wenigstens, dass sie wenn ich galopp will, dass sie wenigstens eine Runde ganze Bahn galoppiert. dass sie überhaupt mal galoppiert. 2. Sie hat nicht viel Ausdauer. Wie kann ich das steigern? möchte bald eine zwei Tages Ritt mit meiner cousine und deren Pferde machen. Und noch ne frage. Geht das, dass ich nur mit Knotenhalfter einen langen Ritt also zwei TAgesritt mache. Weil wegen Sicherheit..

Ich weiß es ist mega lang aber ich muss jetzt mit ihr arbeiten, weil das so gut wie niemand mit ihr je getan hat. Bitte Antwortet mir!! (gehe bald auf freies Reiten über ;)) LG Diana

...zur Frage

Beim Leichttraben die Schenkel zu weit vorn?

Hallo,
ich hatte heute meine dritte Reitstunde und fühle mich ziemlich überfordert. Und zwar merkt mein Reitlehrer beim Leichttraben des Öfteren an, dass meine Schenkel zu weit vorn liegen. Ich bekomme es aber einfach nicht hin, dass sie weiter hinten liegen. Außerdem weiß ich nicht genau, wann und wie ich im Schritt und Trab treiben muss.
Ich freue mich über hilfreiche Antworten.
LG

...zur Frage

Wie sind die Hilfen für Schulterherein?

Grundsätzlich weiß ich schon wie die Hilfengebungen sind aber was bedeutet es genau dass man mit dem äußeren Zügel die Vorhand nach innen führt und der innere Schenkel vorwärts seitwärts treibt??

...zur Frage

Muss man in der Ecke nach innen oder außen stellen?

Ja also die Frage steht ja eig schon oben...ob man beim reiten in der ecke nach innen oder außen stellen muss? Also ich denk dass man nach innen stellen muss und dann mit dem inneren Schenkel das Pferd in die Ecke 'treiben' soll.., stimmt das so?

...zur Frage

Wie lenke ich ein Pferd richtig?

Ich bin ein Reitanfänger und in meiner letzten Reitstunde habe ich gelernt dass ich wenn das Pferd nach innen vom Hufschlag abdriftet mit dem inneren Schenkel wieder nach außen treiben soll und den linken Zügel annehmen soll. Also quasi diagonale Hilfen. Letztens habe ich aber gelesen dass ich bei einer Kurve mit dem inneren Schenkel treiben und den linken Zügel annehmen soll, so dass sich das Pferd um den Schenkel biegt.

Was ist denn nun richtig? Oder macht es einen Unterschied wenn ich das Pferd in der Bahn halten will oder eine richtige Kurve reiten will. Ich reite wirklich noch nicht lange und bin dankbar für jede hilfreiche Antwort. :)

...zur Frage

Wie lenke ich ein Pferd mit den Schenkeln?

ich weiß, dass sich das Pferd um den inneren Schenkel biegen muss.. Reite ich jetzt also Schlangenlinien und möchte nach rechts, dann lege ich das rechte Bein an und übe leichten Druck aus. Wenn ich aber ganze Bahn bspw. auf der rechten Hand reite, drücke ich das Pferd mit dem linken Bein ja nach außen und gebe auf der rechten Hand halbe Paraden. Wie ist es jetzt im Gelände, wenn ich das Pferd lenken möchte.. Wenn ich also um eine Rechtskurve geh, treibt der rechte Schenkel, richtig? Und wenn ich mein Pferd nur ganz leicht nach rechts stellen möchte, muss ich es dann mit dem linken Schenkel "rüberdrücken", wie als würde ich ganze Bahn reiten?

Ich hoffe mir kann jemand helfen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?