Folie a deux, was ist das?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist doch eigentlich ganz gut bei wikipedia erklärt. "Geistesstörung zu zweit, auch „induzierte wahnhafte Störung“, „gemeinsame psychotische Störung“, „psychotische Infektion“ oder „symbiontischer Wahn“, bezeichnet die relativ seltene, ganze oder teilweise Übernahme einer Wahnsymptomatik durch einen nahestehenden, primär nicht wahnkranken Partner..."

das sagt mir ziemlich wenig, deswegen Frag' ich ja.

0
@SimonSuprise

Ich stelle mir das so ähnlich vor wie bei der Schwangerschaft einer Frau. Mancher Mann fühlt dann auch körperlich die Symptome seiner schwangeren Frau. In einer Beziehung, wo einer der Partner psychische Probleme hat, "färben" diese auf den vermeintlich gesunden ab. Dieser fühlt, aus mir unbekannten Gründen, die Symptome seines Partners. Beide sind dann psychisch krank. Trennen sich beide voneinander, verliert sich die Krankheit bei dem eigentlich gesunden Partner.

0

Folie à deux [fɔˈli aˈdø] (frz. „Geistesstörung zu zweit“), auch „induzierte wahnhafte Störung“, „gemeinsame psychotische Störung“ (DSM-IV 297.3), „psychotische Infektion“ oder „symbiontischer Wahn“, bezeichnet die relativ seltene, ganze oder teilweise Übernahme einer Wahnsymptomatik durch einen nahestehenden, primär nicht wahnkranken Partner. Nach einer Trennung verschwindet der Wahn meist bei der vormals gesunden Person. Eine soziale Isolation wird als wichtiger Risikofaktor für das Auftreten der Störung gesehen.

Neuere Studien weisen allerdings darauf hin, dass die gegenwärtigen Klassifikationskriterien unzureichend sein könnten, um alle Erscheinungsbilder einer Folie à deux zu erfassen; dass das Spektrum der übertragbaren Symptome wesentlich größer ist; dass die "vormals gesunde" Person tatsächlich sehr gefährdet ist, eine psychiatrische Erkrankung zu entwickeln oder bereits an einer signifikanten Störung zu leiden; und dass eine Trennung der Partner in einer großen Zahl der Fälle nicht ausreicht, die Störung zu beheben.[1]

Ich habe es für Dich gefunden. Die „induzierte wahnhafte Störung“ ist differenzialdiagnostisch vom „konformen Wahn“ (sich zusammenfügender Wahn) zu trennen, der eine gemeinsame Weiterentwicklung der jeweiligen Wahnsymptomatik bei zwei primär Erkrankten bezeichnet.

Der Begriff Folie à deux wurde von Ernest-Charles Lasègue geprägt. Er beschrieb dieses Phänomen in einem 1877 gemeinsam mit Jules Farlet veröffentlichten Artikel als Wechselbeziehung zwischen den „Psychopathologien verwandter Personen“.

Was möchtest Du wissen?