7 Antworten

Nein, auch in einem "idealen Vakuum" (so lautet der Begriff!) kann kein Gegenstand schneller als die Lichtgeschwindigkeit werden, genaugenommen kann sogar kein Gegenstand mit Masse die Lichtgeschwindigkeit erreichen, sondern sich ihr nur beliebig nahe nähern.

Warum auf die Erde zufallend? Könnte es nicht eher sein, dahs ein Dunkelmaterie-Teilchen (schon mit echter Masse, nicht als Welle) auf ein nicht zu sehendes gigantisches Schwarzes Loch in der Mitte des Universums zufällt? Das ist möglich, weil wir das Schwarze Loch ja nicht sehen, es ja auch in tiefester Vergangenheit liegt, darum herum ist nichts mehr, erst viel weiter und später weg ((die Zeit ist auch eine Dimension)) gibt es wieder erste Sterne, wo deren Licht ebenfalls nicht eingesogen wird, die also wieder sichtbar sind(radiowellenmähssig). Und die Frage wäre dann abgewandelt: Wenn von dorten ein Stein, kometartig abgezischt, sich ausserhalb der Sternanziehung verirrt, wird er ja schlussendlich vom Superschwarzloch angezogen.

Also, Frage an deinen Kompüter: Wenn der Stein dorten nur bis angenähert an die Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden kann, wobei er gegen Unendlich schwer wird (:Albert Einstein), wie kann er dann in das Schwarze Loch geraten, das ihn zu verschlucken sucht? Würde er die Lichtgeschwindigkeit überschreiten, würde er selbst unendlich schwer und das heisst, ein zweites Superschwarzloch aufmachen; und wenn die in einander stürzen, wäre dies das Ende des Universums! - Ein Endzeitknall, ein 'Biggy Ragnaroek'! -

Wenn aber die Lichtgeschwindigkeit nicht überschritten wird, müsste der Stein in einem bestimmten Abstand stehen bleiben, weil wenn er weiter beschleunigt würde - und das wird er automatisch - dann ist die K. am Ampfen, wie man auf Elma sagt. Wir stehen also vor einer contradictio in se - einem Widerspruch in sich.

Könnte daraus folgen, dahs es mit unserem vermeintlichen Universum anders gelagert ist, als wir uns das mit unseren unbeholfenen Kompütern denken? (a) Gibt es keine obere Lichtgeschwindigkeitsgrenze? (b) Werden überlichtschnelle Teile (z.B. ""Worp""-Raketen) doch nicht unendlich schwer?

Diese Frage darf an Astronomen weitergereichet werden.

0
@caspihauser

Interessante These, wenn auch mit sich wiederholenden orthographischen Fehlern. (dahs, dorten)

0

leider haben einige hier den Unterschied zwischen Geschwindigkeit und Beschleunigung gar nicht erfasst. Also, die Lichtgeschwindigkeit ist eine obere Grenze, nichts kann schneller werden. Aber auch mit kleineren Geschwindigkeiten bewegt sich ein Stein weiter und kann z. B. in ein schwarzes Loch fallen. Was passiert also dann beim Fallen? Zunächst beschleunigt er nach Newtons Gesetz immer mehr, dann fängt er abhängig von seiner Masse an, Energie abzustrahlen (Lichtteilchen erreichen Lichtgeschwindigkeit haben aber keine Masse im Ruhezustand), wenn er in die Nähe von c (Lichtg.) kommt. Er widersetzt sich der Beschleunigung, Physiker sagen, seine Masse nimmt zu. Und was passiert dann? Entweder er trifft auf ein Hindernis, oder??? Strahlt er seine gesamte Energie ab oder gibt es eine Art "Strahlungsgleichgewicht" und somit eine Höchstgeschwindigkeit? Immerhin muss der Weg dann ganz schön weit sein und dann stellt sich die Frage, ob die Kraft dabei zunimmt oder etwa konstant bleibt...

Ähm ja ich weiß das die frage jetzt eine Antwort sein müsste aber ich hab trotzdem eine frage : Wenn ich, angenommen ein Stein, im Weltraum hätte dann kann man ihn nicht auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen wegen der Trägheit der Masse! Doch wie wär's wenn man die trägheit wegnimmt, was wir natürlich noch nicht können, Und es beschleunigen würden Dan hätte dieser gegenstand eine unendliche beschleunigung oder ?? Laut der Formel: kraft = Masse x Beschleunigung Ist das glei he wie: Beschleunigung = kraft : Masse Wenn die Masse gleich 0 ist Dan ist automatisch der Bruch unendlich Das heißt das die Beschleunigung unendlich ist. Wie soll man sich eine unendliche Beschleunigung vorstellen?? Wenn man schneller als Lichtgeschwindigkeit sin würde reist man theoretisch in der zeit zurück oder ??

Was ist Quantengravitation?

UND

Was bedeutet :

Stringtheorie Gravitationstheorie Wurmlochtheorie M-Theorie Allgemeine und Spezielle Relativitätstheorie Quantentheorie Quantenmeschanik? Thermodynamik Schleifenquantengravitationstheorie Zeitdilatation Raumkontraktion Singularität Eichtheorie Gittereichtheorie

Ich verstehe garnix mehr :(

...zur Frage

Was für Themen soll ich in meinem Gravitationsreferat reinnehmen?

Hallo!

Ich bin in der 8. Klasse und wir haben in Physik das Thema Kraft. Weil ich mich aber sehr für Astronomie interessiere, habe ich mein Physiklehrer gefragt, ob ich ein Referat über Kräfte im Weltall vorbereiten darf.

Jetzt sitze ich hier, in den Ferien, fange das Recherchieren an und lese mich durch Sachen von denen ich keine Ahnung habe.

Natürlich würde ich mir selber erklären, z.B. wie das Relativitätsgesetz von Einstein usw. funktioniert, aber im Endeffekt ist es trotzdem viel zu viel Erklärung die ich in dem Referat halten müsste, wenn ich ALLES was mit Gravitation zutun hat, dran komme, denn ich weiß jetzt schon, dass meine Klassenkameraden mich viel fragen werden und ich möchte gerne bei den Fragen dann auch Ahnung haben.

Jetzt zurück zu meiner Frage, habt ihr vielleicht einpaar Vorschläge, welche Gesetze etc. ich dran nehmen kann, die das Theme Gravitation in unserem Sonnensystem umfässt, die aber auch für Einsteiger bis zu Amateure einfach zu verstehen/erklären sind? Eine Herrausforderung wäre was schönes, aber wie gesagt, wir sind erst in der 8. Klasse.

Und kennt wer vielleicht gute Seiten, welche sich mit der Gravitation eines Schwarzen Loches befassen?

...zur Frage

Warum steigt Helium/Wasserdampf nach "oben"?

Mir ist klar, dass Helium und Wasserdampf leichter sind als Luft/Stickstoff.

Faktoren, die mit in die Antwort einbezogen werden sollten sind:

-Dichte -Gravitation -Vakuum

Messbar ist ja, dass die Erde pro Sekunde ca. 30kg Wasserstoff verliert und ca. 50g Helium. Helium und Wasserstoff unterliegen ja auch der Gravitation, wie jede andere Masse (in Relation gesehen) auch, werden allerdings nach "oben" verdrängt, warum nicht nach unten? Bedeutet die Wechselwirkung zwischen Weltall (Vakuum) und Erdgravitation spielen irgendeine Rolle dabei.

Warum ist es also nun so, dass "leichte" Teilchen eher vom Vakuum angezogen werden, als von der Erdgravitation?

...zur Frage

Fällt ein Stein wegen der Gravitation zu Boden oder weil er eine höhere Dichte als die ihn umgebende Luft hat?

...zur Frage

Stein fällt in einen Brunnen 5 Sekunden später hört man den Aufprall wie tief ist der brunnen?

Ein Stein fällt in einen brunnen und 5 Sekunden später HÖRT man den Aufprall wie tief ist der Brunnen? Vorraussetzung die geschwindigkeit vom stein ist ganz am anfang null dankee

...zur Frage

Wie kann aus dem Nichts Leben entstehen?

Wie konnte aus dem nichts der Urknall entstehen?
War es vielleicht doch Gott? Es muss doch alles gewollt sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?