Erwartungen an das Praktikum: Wie kann ich sie formulieren?

3 Antworten

Der Text ist für den Anfang ziemlich gut, ich würde ihn nur etwas anders gliedern. Da ist der rote Faden noch nicht wirklich erkennbar. Außerdem würde ich eher mit den praktischen, auf den Alltag bezogenen Punkten anfangen und weniger mit den Punkten zur guten Zusammenarbeit. Klar, die sollten auch mit enthalten sein, denn die Arbeitsatmosphäre und das gute Verhältnis zu den Kollegen ist wichtig. Im Praktikum geht es aber vor allem darum, dass du dir ein Bild vom Beruf machst und praktische Erfahrung bekommst. Deshalb sollte das meiner Meinung nach im Vordergrund stehen. Außerdem enthält deine Version leider noch ein paar Fehler in der Zeichensetzung.

Ich habe dir mal eine Version erstellt, die auf deiner basiert, nur etwas umgestellt:

Während meines Praktikums möchte ich einen Eindruck vom Arbeitsalltag eines Verwaltungsfachangestellten bekommen und mehr über den Beruf erfahren. Ich möchte herausfinden, welche Ansprüche ich erfüllen muss und wie viel Flexibilität und Ausdauer ich mitbringen muss, um in diesem Beruf erfolgreich zu sein.

Der Einblick in die Arbeitswelt sollte nicht passiv, sondern aktiv sein. Das heißt, dass ich nicht nur zusehen und mitdenken, sondern auch mit anpacken will. Dabei möchte ich Dinge für meine Zukunft lernen, die in der Schule in diesem Umfang nicht vermittelt werden. In der letzten Woche des Praktikums will ich viele der Aufgaben schon alleine erledigen können.

Zu meinen allgemeinen Erwartungen gehört auch, dass die Mitarbeiter freundlich und hilfsbereit zu mir sind und mir helfen, wenn ich etwas nicht verstehe. Außerdem hoffe ich, dass ich mich dort wohlfühle.

Hi, also erstmal möchte ich sagen, dass ich deinen selbstverfassten Text sehr gut finde und man sieht, dass du dir Mühe gegeben hast. Es gibt ein paar Sachen, die ich anders machen würde. Ich habe den Text mal ein bisschen verändert und schreibe ihn hier in meinem Post wie ich es machen würde: Meine Allgemeinen Erwartungen sind, dass die Mitarbeiter freundlich und hilfsbereit zu mir sind und mir helfen, wenn ich etwas nicht verstehe. Ich hoffe, dass ich einen Eindruck vom Arbeitsklima und Arbeitsalltag bekomme. Außerdem erwarte ich, dass ich mich dort wohl fühle und hoffe, dass ich Näheres über diesen Beruf erfahre und mit allen Leuten gut zurecht komme. Meine besonderen Erwartungen sind, dass ich in der letzte Woche schon viele Aufgaben alleine erledigen kann. Ebenso möchte ich herausfinden, welche Ansprüche an diesen Beruf gestellt werden und wie viel Flexibilität und Ausdauer ein Verwaltungsfachangestellte braucht, um diesen Beruf optimal auszuführen. Ich will einen Einblick in die Arbeitswelt bekommen. Jedoch sollte der Einblick nicht von der passiven, sondern von der aktiven Seite sein. Was so viel heißt wie, ich will nicht nur zusehen und mitdenken, sondern mit anpacken. Natürlich will ich auch etwas für meine Zukunft mitnehmen, was in der Schule, in diesem Umfang, nicht vermittelt wird. Soo, ich hoffe, das ist gut, waren auch nur Kleinigkeiten und der Schluss, den ich verändert habe, wie gesagt, ich finds sehr gut :)

Vielen Dank ;)

0

@Claudia234: gefällt mir sehr gut!

Also ich finde Deinen Text sehr ehrlich und authentisch, das kommt an. Mir würde die Bewerbung gefallen, denn Du hast nicht nur lustlos einen Satz hingekritzelt sondern Dir ernsthaft Gedanken gemacht und Du willst das Praktikum nicht nur "absitzen", sondern was lernen und mitnehmen für Deine zukünftige Berufswahl.

In manchen Bereichen wird es auch für Dich sicherlich eher was zum Zuschauen geben, als zum Selbermachen, aber trotzdem kannst Du Dir dann auf jeden Fall eher ein Bild machen was im Falle der Berufswahl diesbezüglich auf Dich zukommen wird.

Was möchtest Du wissen?