Erfahrungen mit der Spirale Jaydess®?

49 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Spirale ist zwar östrogenfrei, das heisst aber nicht, dass dadurch potentiell weniger Nebenwirkungen dadurch auftreten können. Ich liste mal von ner Freundin von mir auf: Gewichtzunahme, Stimmungsschwankungen, Panikattacken, ging gar nicht. Die hat sich die frühzeitig rausnehmen lassen. Ist halt blöd, wenn du das dann feststellst, weil die schon recht teuer ist und wenn man die dann entfernen lassen muss, ist das rausgeschmissenes Geld. Würde bei dir denn nicht auch hormonfreie Verhütung gehen? Es gibt doch auch die Kupferspirale oder die Gynefix! Ich konnte die Pille auch nicht mehr nehmen und bin jetzt beim cyclotest gelandet, einem symptothermalen Verhütungscomputer - der entgegen aller Vorurteile einen Pearl-Index hat, der im gleichen Bereich liegt wie die Pille - also sehr sicher ist und eben keine Nebenwirkungen hat! Ich verstehe immer nicht, warum hormonfreie Verhütung immer noch als unsicher abgestempelt wird, die Methoden sind z.T. verlässlicher als hormonelle Verhütung!

Mich würde mal interessieren ob es deiner Freundin seit dem Entfernen besser geht?? Ich stehe nämlich gerade vor dem selben Problem...

0
@steffi8088

Klares JA! Ohne Spirale ging's ihr fast sofort besser! Sie ist auf die Gynefix umgestiegen (irgendwie ist die da sehr hart im Nehmen, was das Thema Einsetzschmerzen angeht, aber sie sagt, es tat nicht weh ... ich bin ja ein totaler Angsthase!) und damit geht's ihr eindeutig besser! Wie gesagt, ich bin eher ein Fan der sanfteren Methoden und mit meinem cyclotest hochzufrieden :-D

2

Hallo, Also ich habe mir die jaydess heute morgen einsetzen lassen. Eines steht für mich auch fest, es war das erste und letzte mal. Aufgrund der höllischen Schmerzen (und ich bin wirklich keine Mimose ;)) würde ich mich nie mehr für eine Spirale entscheiden! Ich hatte solche starken Schmerzen dass ich unmittelbar nach der Einsetzung einen Blutdruck von 80 zu 40 hatte. Also mein Körper gar so enorm auf diese Schmerzen reagiert, dass ich kurzzeitig weg war. Und nochmal, ich bin recht hart im nehmen! Hinzu kam also, dass ich noch knapp 1,5 Std in der Praxis aufgrund meines Kreislaufes verbringen musste, die von starken Krämpfen im Unterleib begleitet wurden. Also ich fühle mich jetzt knapp 10 Std später immernoch nicht gut. Ziehen und Unwohlsein im Unterleib habe ich noch immer.

Hallo Zusammen!

Möchte euch auch noch meine Erfahrung mit Jaydess mitteilen. Diese waren leider nicht sehr gut. Ich habe sie mir Ende März 14 einsetzen lassen. Hatte auch ein Medikament zum weiten des Muttermundes bekommen und Schmerzmittel die ich vor dem einsetzen nehmen sollte. (noch kurz zur Info, ich habe auch noch keine Kinder) Das Einsetzen war doch sehr schmerzhaft, aber zum glück sehr schnell vorbei. Leider war mir danach so übel, dass ich mich noch in der Arztpraxis 2x übergeben habe. Musste fast eine Stunde warten bis ich mich auf den heimweg machen konnte. Musste mich dann auch zuhause noch ein paar mal übergeben und hatte einige Tage lang ziemlich starke schmerzen... Bei der nächsten Periode war mir wieder sehr übel und ich musste mich tagelang übergeben. nach 2 monaten musst ich mich alle paar tage übergeben, unabhängig von meinen Zyklus! Ich habe mir jetzt vor gut 2 Wochen die Spirale wieder entfernen lassen und bin wieder zurück zum Nuvaring! und seit der Entfernung keine Übelkeit und keine Schmerzen mehr... Mir hat die Spirale gar nicht gut getan. Wieso es mir dabei so schlecht ging, konnte mein FA auch nicht sagen. Ich freue mich für alle, die keine Probleme damit haben, aber ich habe leider nicht zu den glücklichen gehört... Grüsse aus der Schweiz

Hallo,

ich (25 Jahre alt), war gestern bei meiner FA, um mir die Jaydess einlegen zu lassen. Nach knapp über 10 Jahren mit Pille, wollte ich nun gern mit weniger Hormonen verhüten. Ohne trau ich mich nicht, da ich schon nach einem Jahr als ich Teenie war und meine Tage bekommen hatte, immer starke Regelschmerzen hatte und auch schonmal kurz ohnmächtig wurde davon.

Leider war das Einsetzen der absolute Horror. Ich bin schon bei den Routine-Unertsuchungen immer sehr empflindlich, tut immer weh und habe danach auch immer Schmierblutung. Deshalb empfahl mir die FA auch, eine Schmerztablette vorher zu nehmen. Habe ich auch gemacht.

Nachdem sie alles desinfiziert hatte, wollte sie die Gebärmutter strecken, um die Spirale einsetzen zu können. Wenn ich gekonnt hätte, ich wäre vom Stuhl gesprungen. Mir schossen die Tränen in die Augen, habe geschrien und als sie es noch ein zweites Mal probiert hat, konnte ich nur noch Stop! rufen. Ich konnte nicht mehr, mein Kreislauf auch nicht.

Ich habe mich noch nie so hilflos gefühlt. Ich glaub, so muss sich eine Geburt anfühlen, nur dass man danach kein Kind hat!

Ich probiere es jetzt nun in Vollnarkose, aber so richtig wohl fühle ich mich damit nicht. Ich hoffe, dass es sich danach wenigstens lohnt und ich das Geld nicht zum Fenster rausgeschmissen habe...

Hallo! ;) Ich habe mir die Jaydess (Verhütungsschirmchen) am 15.07.2014 einsetzen lassen und möchte gerne meine Erfahrungen mit euch teilen. Nach 5 ½ Jahren Pille schlucken habe ich eine neue Verhütungsmethode gesucht, da die Pille mir auf Dauer einfach zu unsicher ist. Man vergisst sie leicht und bei Erbrechen/Durchfall ist ja auch kein Verhütungsschutz garantiert. Eigentlich hatte ich erst vor mir die Gynefix (Kupferkette) einsetzen zu lassen, da ich auf eine hormonfreie Verhütungsmethode umsteigen wollte. Also bin ich zu einem Beratungstermin bei meiner Frauenärztin gegangen. Diese riet mir jedoch von der Gynefix ab, da mir die Pille ursprünglich wegen meiner starken Periode verschrieben wurde und bei einem Verhütungsmittel ohne Hormone kann es dann natürlich sein, dass meine Periode wieder so stark wird wie früher. Gynefix schied somit schon mal aus. Die „normale“ Spirale wollte ich mir nicht einsetzen lassen, da ich später noch Kinder haben möchte. Schließlich erwähnte meine Frauenärztin die Jaydess, informierte mich erst mal über die Kosten usw. und gab mir Infobroschüren mit. Ich hab dann später das Ganze mit meinem Freund besprochen. Letztendlich haben wir uns dann gemeinsam dafür entschieden, da sie sicheren Verhütungsschutz garantiert, man sie nur einmal einsetzen lässt und sich dann 3 Jahre lang keine Gedanken mehr über Verhütung machen braucht; außerdem ist sie klein und gibt nur wenige Hormone ab (nicht wie meine Pille davor). Ich hab dann mal beim Frauenarzt angerufen und gefragt wie das mit einem Termin fürs Einsetzen und dem Medikament, das man ja davor zum Erweichen des Muttermundes nimmt, ist. Am selben Tag noch konnte ich dann das Medikament (eine Tablette) abholen und mir wurde gesagt ich solle warten bis meine Periode einsetzt (hab sie am nächsten oder übernächsten Tag erwartet), dann in der Praxis anrufen damit sie mich zum Einsetzen der Jaydess bei den Terminen dazwischen schieben können und 3-4 Stunden vor dem Termin die Tablette einnehmen. Habe ich soweit alles gemacht am nächsten Tag und saß dann schon im Wartezimmer meiner Praxis. Muss sagen, dass ich wirklich etwas Angst vorm Einsetzen hatte. Es tat dann auch ziemlich weh, die Schmerzen nach dem Einsetzen selbst waren allerdings viel schlimmer. Ich hatte am nächsten Tag noch solche Unterleibsschmerzen, dass ich mir Schmerzmittel holen musste. Bin dennoch sehr froh, dass ich mich für die Jaydess entschieden habe. Die Schmerzen gingen nach ein paar Tagen von alleine weg. Ich habe hin und wieder kurze Schmierblutungen, was aber nicht schlimm ist, da ich seit dem Einsetzen überhaupt keine normale Periode mehr habe (was sehr angenehm ist :)) Von Akne, Stimmungsschwankungen oder Gewichtszunahme gibt es bei mir keine Anzeichen. Gezahlt habe ich für die Spirale selbst übrigens 320€; die halbjährlichen Lagekontrollen mittels Ultraschall kosten jedes Mal 20€. Fazit: Ich kann die Jaydess prinzipiell sehr weiter empfehlen, man muss aber natürlich bedenken, dass jeder Körper anders darauf reagiert. Bis dato sind mein Freund und ich sehr zufrieden damit und möchten auch mit nichts anderem mehr verhüten.

Was möchtest Du wissen?