Enttäuschung. Wie würdet ihr das beschreiben? Und warum mag man keine Enttäuschungen?

8 Antworten

Enttäuschungen gibt es nicht in dem sinne. Es ist immer so dass du eine gewisse Vorstellung hast von dem was angebracht oder gut wäre bzw schlecht wäre. Wird das aber nicht eingehalten fühlt man sich betrogen. Es ist echt schwer dieses Gefühl auszublenden aber ein Dalai Lama hat es vielleicht geschafft denn wenn jetzt zb jemand sich mit dir verabredet und dich dann sitzen lässt mit der Begründung meine Lieblingsserie lief im Fernsehen ist das schon ziemlich enttäuschend und unangebracht aber eigentlich nicht für die andere Person und du musst dann versuchen zu denken es hatte eine höhere Bedeutung eine die ich nicht sehen kann aber die wichtig war. Ich weiß des ist kompliziert und ich versteh es auch noch nicht zu 100 Prozent aber es stimmt
Celine

Man möchte, das etwas in Erfüllung geht, das man sich sehr erhofft. Wenn das nicht klappt, ist man enttäuscht und das ist natürlich traurig ;-/

Enttäuschungen machen einen stärker, ohne diese wäre das Leben zwar leichter, aber aus was sollte man sonst lernen ? Von anderen enttäuscht zu werden (bzw. wenn das Vertrauen missbraucht wird), empfinde ich als besonders schlimm. ber so ist halt das Leben.

Was möchtest Du wissen?