Dreher beim Handball

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Am besten wendest du dich da mal an deinen Trainer oder einen Mitspieler, der das kann. Online erklären ist etwas schwer, wenn man dir die genauen Bewegungen nicht zeigen kann bzw. nicht sieht, wie gut du es hinbekommst.

Ich habe ganz lange als Rechtshänder auf Rechts Außen gespielt, da gehört der eine oder andere angedrehte Ball schon dazu. Aus einer "normalen" Wurfhaltung geht das schon, alles eine Frage der Übung und Technik. Natürlich sind auch Dreher bei hüfthohen Würfen möglich. As said: Übung und Technik.

Prinzipiell würde ich dir empfehlen, dich einfach mal mit einem Ball hinzustellen, und ihn über die Hand zu "drehen". D.h. du nimmst ihn ganz normal in die Hand (Ball unter der Hand), drehst die Hand mit dem Ball im Uhrzeigersinn (nach innen), bis die Handfläche unter dem Ball ist, und lässt den Ball dann zwischen Daumen und Zeigefinger runterrollen. Ruhig erstmal langsam als Ablauf probieren, und dann mit ordentlich Geschwindigkeit. Ebenso üben kannst du das, was du angesprochen hast, nämlich die Handfläche unter den Ball und die Hand dann links oder rechts rum drehen. Je nachdem, welche Richtung du nimmst, bekommt der Ball eine Drehung in die eine oder andere Richtung. Einfach mal ein bisschen probieren.

Das ganze ist an sich eine reine Handgelenk-Bewegung. Und als solche kannst du sie in den Wurfablauf einbauen. Es ist tatsächlich zu einem Großteil Übungssache, wie eingangs gesagt, wend dich da mal an deinen Trainer o.ä., damit der dir ein bisschen hilft und dich darauf hinweist, wenn du etwas falsch/ungünstig machst.

Frag deinen Trainer :) Im internet ist das schwer zu erklären, da ich auch nicht genau weiß was du meinst, also ich denke mir, dass du meinst, dass man angelaufen kommt, sich mit den Rücken zu mitspielers dreht und sich dann nach rechts weg dreht und dann wirft?! oder so?! ich kann das mündlich (schriftlch) echt nicht gut beschreiben:/ Dabei musst du aber prellen , sonst sind es Schritte :/

Braucht man nach einem Kapselriss Physiotherapie?

Ich hatte vor einer Woche beim Sport einen kleinen Unfall. Beim Handball habe ich den Ball gegen den Finger bekommen und danach tat er weh und ich konnte ihn kaum bewegen. Ich war natürlich sofort beim Arzt. Der meinte Kapselriss und hat mir für 2 wochen eine schiene verpasst. Mein Finger tut mittlerweile nicht mehr weh und ich habe schon versucht ihn ohne Schiene zu beugen und zu strecken, habe es aber nicht übertrieben, weil ich angst habe, dass er nicht mehr so gut heilt wenn ich ihn ganz beuge. Da es der Ringfinger der rechten Hand ist (und ich ihn brauche da ich Rechtshänder bin) habe ich Angst, dass der Finger nicht mehr heilt und er steif wird oder krumm.

Jetzt wollte ich wissen ob man eine Physiotherapie braucht um den Finger wieder wie vorher bewegen zu können??

...zur Frage

Sturz auf ausgestreckten Arm beim Handballspiel... [gelöst]?

Hallo Community,

Heute bin ich (16J.) bei einem Punktspiel (Handball) beim Sprungwurf auf den ausgestreckten Arm (links / nicht der Wurfarm) gestürzt und konnte wenig später nicht mehr weiterspielen.

Seit dem Sturz habe ich Schmerzen im Oberarm- und Schulterbereich und kann meinen Arm seitlich nicht mehr weiter als 90° anheben. Auch das Heben von leichten Alltagsgegenständen funktioniert nicht ohne mittelstarke bsi starke Schmerzen. Auch unbelastet spüre ich einen mäßigen, unangenehm drückenden Schmerz in besagter Armregion. Während des Spiels verstärkte das Umklammern eines Gegenspielers den bestehenden Schmerz für mehrere Minuten stark. Auch der Impuls beim Fangen des ball verstärkte den Schmerz zeitweise.

Sichtbare Verfärbungen sind nicht erkennbar. Auch Druckschmerz ist kaum spürbar. Was bleibt sind besagte Schmerzen beim Heben/Bewegen und auch bei Nicht-Belastung. (Das Muskelgewebe fühlt sich etwas weicher an als auch der rechten Seite.) [Kühlen und Salbe haben bisher nichts gebracht.]

Hatte jemand schon mal eine Ähnliche Verletzung oder kann die Symptome einer Verletzung zuordnen? (Ich weiß: Ferndiagnosen sind gefährlich, aber ich möchte gern ungefähr wissen, was mir fehlt.)

Danke im Voraus :)

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Zur Auflösung: Ich hatte mir die Schulter nach hinten (sub)luxiert. Dabei wurde der Schultergrätenmuskel stark verletzt. Nach inzwischen sechs Wochen habe ich keine Probleme mehr (außer gelegentlich leichten Schmerzen bei wuchtigen "Über-Kopf-Bewegungen"). Eine ärztliche Behandlung war nicht notwendig, da die Verletzung von selbst wieder abklingt. Innerhalb von ca. zwei Wochen war die Schulter wieder vollkommen belastbar und nach 6-8Wochen sollten die Schmerzen endgültig verschwunden sein.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?