Der höchste Stand der Sonne - wann?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der höchste Sonnenstand ist am 21. Juni (Sommersonnenwende) um 13.00 Uhr, das ist wegen der Sommerzeit. Umgerechnet in Normalzeit = Winterzeit ist das 12.00 Uhr Mittag. Die Sonne steht dann auf dem 23. Breitengrad genau senkrecht. Das ist ihr nördlicher Wendepunkt. Deshalb heißt es auch Wendekreis. Bei uns haben wir den 49. bis 52. Breitengrad, also kommt die Sonne nicht genau in die Senkrechte, sondern bleibt 23minus49 = 26 Grad unterhalb des Zenits (des Himmelsmittelpunkt senkrecht oben). Auf dem 23 Breitengrad liegt z.B. in Agypten die Stadt Assuan, wo es einen tiefen Brunnen gibt in den an diesem Tag die Sonne senkrecht auf den Boden scheint.

In Görlitz an der Neiße (Längengrad 15) erreichte die Sonne am heutigen Tag (19.12.2009) ihren Höchststand um 11:57 Uhr, also kurz vor Mittag. Der Höchststand kann deutlich von 12 Uhr abweichen. Während der Sommerzeit ist die Sonne eine Stunde später dran.

Für jeden Längengrad, den du westlich von Görlitz lebst, schafft die Sonne ihren Höchststand vier Minuten später.

Lade dir ein Astronomieprogramm herunter (Cartes du Ciel oder Starcalc), dann kannst du dir für jeden Tag und jeden Ort den Höchststand der Sonne berechnen lassen.

Ich darf dich noch auf folgende Seite hinweisen: http://de.wikipedia.org/wiki/Ortszeit

Dort kannst du etwas über Ortszeit, wahre Ortszeit und mittlere Ortszeit nachlesen. Und das hat sehr viel mit deiner Frage zu tun.

0

In Westchina ist Mittag sogar um 15:15 Uhr! Ich glaube, dass ist was zum heulen...

Was möchtest Du wissen?