Deckenleuchte mit eingebauten Bewegungsmelder hat Dauerlicht -> geht nicht aus! Hilfe!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einen schönen guten Abend Tango299,

Es gibt dort mehrere Alternativen:

  • anders verdrahtet als bei den anderen beiden Bewegungsmeldern (schau doch in die anderen Bewegungsmelder). Check bitte mit dem Phasenprüfer, wo Du L, N oder L' angelegt hast. Bitte messen, nicht von den Farben auf "das was sein müsste" schließen.
  • Du kannst dazu auch einen der beiden funktionierenden Bewegungsmelder dort identisch anschließen. Wenn der ebenfalls auf Dauerlicht geht, liegt es an der Vorverdrahtung. Wenn er sich hingegen "normal" verhält:
  • gibt es die Möglichkeit die Detektionsempfindlichkeit einzustellen? Vielleicht ist der Melder zu empfindlich eingestellt.
  • bei vielen Bewegungsmeldern gibt es auch einen eingebauten Dämmerungsschalter. Vielleicht ist dieser auf sehr hell eingestellt (ist ein Drehrädchen oder aber auch ein Knopf zum Drücken). Dann diesen bitte erst bei Dunkelheit/Dämmerung drücken.
  • natürlich kann der Melder auch defekt sein.

Wenn es sich um einen Bewegungsmelder von STEINEL handelt, kannst Du Montag gerne bei www.watt24.com (00800 10101024, kostenfrei) anrufen. Vorab wäre es gut zu wissen, um welches Modell es sich handelt. Hinterher posten wir dann auch für alle das Ergebnis (falls jemand das gleiche Problem hat).

Viele Grüße willywatt

PS: zur Vollständigkeit muss ich es sagen: die Tipps oben ersetzen keine Installation durch einen Elektriker.

Auch Bewegungssensoren sind nicht unkaputtbar. Oder ist er falsch angeschlossen? Ein Lichtschalter parallel angeschlossen?

Funktionsprinzip 2- Draht Bewegungsmelder vs. Herkömmlicher Anschluss.....Frage an die Elektroniker

Hallo Zusammen; Habe eine Frage an die Elektronikfreaks unter euch. Ich möchte in meinem Haus diverse Räume (Flur/ Keller) auf Lichtschaltung mittels Bewegungsmelder Umrüsten. Hintergrund ist, daß meine Tochter immer das Licht im Flur brennen lässt....Unnötig.

Ob 2-Draht oder 3- Draht Technik, ist erstmal egal, momentan habe ich noch alle Möglichkeiten offen. Habe mich etwas ins Thema eingelesen, die Melder haben alle einen Eigenverbrauch zwischen 0,45W und 1 W. Vom Verständnis heißt das also, daß Der 3 Draht Melder einen dauernden Grundverbrauch hat. Ist das Richtig ?

Würde das auf einen 2-Draht Melder auch zutreffen ? Wäre Nett, wenn mir jemand das Funktionsprinzip des 2-Draht Melders erklären könnte. Ich stelle mir das so vor, daß Teile der Anliegenden 230 V immer durch den Melder und den Verbraucher fließen, und ein Photoleiter eine Spannungsdifferenz erzeugt. Komme aber nicht dahinter, wie das ganze lediglich mit der Positivspannung funktionieren kann, wo doch kein N angeschlossen ist.

Wichtig wäre für mich, ob es zwischen den Melderarten Unterschiede zwischen dem Eigenverbrauch gibt. Möglicherweise hat der 2-Draht Melder nur einen Eigenverbrauch, wenn er reagiert ?

Es wird wahrscheinlich eh der 3-Draht Melder werden, da ich damit auch Niedervolt Schalten kann. Aktuell habe ich zum Testen mal einen Doseneinbau-Melder von Pollin, der u.a. auch auf Geräusche reagiert. Funktioniert sehr gut, aber halt nur mit HV-Lampen......

Würde mich sehr über ein paar Tipps und Antworten freuen, gerne auch Kaufempfehlung , Bezw. Info, ob es generelle Qualitätsunterschiede zwischen den Verschiedenen Preisklassen gibt......Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?