Darf man Gartenhaus bauen und darin wohnen?

7 Antworten

Um die genehmiegung zu umgehen: Gartenhaus nicht größer als 12 Quadratmeter und kein Fundament...Wohnen geht nur wenn das Gartenhaus eine Hausnummer bekommt und eine Straße existiert...

Es ist nicht erlaubt in Gartenhäusern zu wohnen, auch wenn es erschlossen ist. Ich kenne eine Familie die wohnt im Bungalow und hat ihren "offiziellen" Wohnsitz bei Verwandten.

Wo darf ich einen Bauwagen hinstellen und wo steht das gesetzlich geschrieben?

Hallo, ich möchte mir einen Bauwagen kaufen. Ich möchte NICHT darin wohnen sondern nur gelegentlich für kleine Partys nutzen. Wo steht im Gesetz geschreiben wo ich den Bauwagen hinstellen darf und wo nicht und wo wird definiert ab wann man in einem Bauwagen wohnt und wann nicht? Der Bauwagen wird auf einem Grundstück stehen das mir gehört. Muss das Grundstück innerorts sein oder ist auch ausserorts möglich? Muss das Grundstück erschlossen sein? Das ganze muss für Bayern, Oberpfalz (Landkreis Regensburg) gültig sein. Wo kann ich sowas selber nachschauen? Danke im voraus Gruß Retson

...zur Frage

Auslosungsprogramm?

Ich und meine Freunde wollen so etwas wie 'wichteln' machen. Jeder soll dem anderen ein Geschenk zusenden und keiner soll wissen wer wen hat. Wir wohnen leider zu weit auseinander um einfach mit zetteln zu losen. Also kennt jemand auslosungsprogramme online? Ich habe leider keine gefunden

...zur Frage

Abstand zum Nachbarsgrundstück (Gartenhaus)

Hallo,

vielleicht könnt Ihr mir helfen....

Das Nachbargrundstück wurde bebaut. Der Bauherr hat das ganze Grundstück um 60 cm erhöht. Damit umgeht er meinen Sichtschutzzaun (2 m Höhe) schon mal völlig. Dieser geht ihm jetzt bis zur Schulter und ich hab ja nicht umsonst einen solchen Zaun aufstellen lassen. Aber es geht noch weiter: Jetzt hat er ein Gartenhäuschen direkt an meinen Zaun gesetzt, das diesen ebenfalls um fast 1 m, wenn nicht sogar mehr, überragt.

Kann ich irgendetwas dagegen unternehmen?

...zur Frage

Baurecht , Anbau , Überbau , Gartenhaus darf das sein?

Folgendes Szenario :

Unsere Doppelhaushälfte war die letzten Zehn Jahre vermietet , nun wohnen wir selbst darin. In dieser Zeit hat unsere Nachbarin zwei bauten errichtet, wo ich nicht ganz mit einverstanden bin und sie sich keinerlei erlaubnis von uns eingeholt hat.

zu einen hat sie einen Terassenüberdachung von 6x3x2,5m ( länge x tiefe x höhe) errichtet , welche genau an unserem Grundstück endet. Dadurch sind die Lichtverhältnisse in unserem Wohnzimmer eingeschänkt und zugleich fühlen wir uns zugebaut.

zum anderen :

vorweg : wir haben ein grundstück welches am hang liegt. am Ende des Grundstückes steht ein zweites Häuschen welches man über eine andere Strasse erreichen kann , oben auf strassen niveau ist eine garage und darunter befindet sich ein raum den wir als Bar nutzen. Ich hoffe Ihr könnt folgen.

so. An eine Außenwand von der Garage7Bar hat sie eine Art Gartenhaus oder Schuppen errichtet , wo die Pfette und die darunter befindlichen Stützen in meine Außenwand gedübelt worden sind - gleichzeitig hat sie keinerlei Wandanschluss hergestellt.

Meine sorge ist, dass früher oder später Näße ins Mauerwerk eindringt.

Und sie häte sich mit sicherheit eine erlaubnis dafür bei uns holen müssen , damit sie dort was befestigen darf ?

Kann Ich prüfen lassen, ob die Dinger da legal stehen ?

Kann ich drauf bestehen, dass sie einen Wandanschluss herrstellt oder gar komplett Rückbauen muss ?

Über jede antwort wäre ich dankbar !

...zur Frage

Ist es erlaubt, dauerhaft in einem Gartenhaus zu wohnen?

Hallo Leute :)

Meine Frage steht eigentlich schon oben:

Ich möchte gerne wissen ob es in Deutschland erlaubt ist, im eigenem Garten dauerhaft in einem etwas größeren Gartenhaus zu leben? (ca. 10.000 €)

Ob sich das wirklich lohnt ist eine andere Sache, denn schließlich sind die Grundstückspreise auch nicht wirklich billig (hier in der Nähe) und zum Wohnen ist selbst in einem großen Gartenhaus nicht viel Platz (wenn man alleine ist geht es, mit Familie eher nicht). Klar ist auch, dass es nur in einem Wohngebiet möglich ist, Erholungsgebiete und Gewerbegebiete kommen selbstverständlich nicht in Frage. Und dass ich ab einer bestimmten Größe auch ein Fundament bauen muss, weiß ich auch. Es gibt Gartenhäuser mit guten, wohnungsähnlichen Fenstern, Badezimmer und Küche kann man auch einbauen. Ich weiß nicht, ob es von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist, deswegen solltet ihr wissen, dass ich mich nur für Hessen und Niedersachsen interessiere. Meine Überlegung ist, dass man doch auch für einigermaßen wenig Geld ein kleines "Eigenheim" besitzen könnte, sofern man auch in einem Gartenhaus dauerhaft wohnen darf. Ob sich das wirklich lohnt ist, wie schon gesagt, eine andere Sache... :)

Ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen und vielleicht kam dem Einen oder Anderen selbst die Idee oder hat gar schon eigene Erfahrungen gemacht und ist mit den Rechtslagen vertraut !

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Liebe Grüße

FirstDogAsu <3

...zur Frage

Auf Sondernutzungsrecht kleinen Schuppen errichten?

Hallo zusammen,

wir würden uns gern eine Wohnung im Erdgeschoss kaufen mit Sondernutzungsrecht am Garten (96 m2). Jetzt steht in der Teilungserklärung unter Punkt "Gebrauchsregelungen von nicht überbauten Flächen" folgendes:

"Als Inhalt der Sondernutzungsrechte an Grundstücksflächen wird vereinbart, dass der jeweilige Sondernutzungsberechtigte dieser Grundstücksfläche das Recht hat, auf der jeweiligen Fläche ein nach den gesetzlichen Bestimmungen genehmigungsfähiges Gartenhaus zu errichten"

Ich fasse das so auf, dass ich OHNE die Miteigentümer zu fragen ein Gartenhaus errichten kann. Aber nur, wenn das Gartenhaus auch von der Baubehörde genehmigt wird. Was ist aber, wenn ich auf dem Grundstück nur einen kleinen Schuppen <6m2 aufstellen will, der keiner Baugenehmigung bedarf?? Würdet ihr den einfach so aufstellen? Und muss ich da Regelungen bzgl. Abstand zum Nachbargrundstück/Hauswand einhalten??

Vielen Dank für eine Antwort! Gruß hacke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?