Darf man den Lehrer privat anrufen?

15 Antworten

Nach dem Lesen Deiner zusätzlichen Antwort: das Vorgehen ist wirklich ganz und gar unüblich. Zum zeitlichen Ablauf müsste man beide Lehrer hören. Damit kannst Du eigentlich schon bis zur Sprechstunde warten, denn wenn es eine Unregelmäßigkeit gab, die behoben werden muss, verjährt sie ja nicht bis dahin.

Der Lehrerin hätte ich gesagt, wenn sie nicht angerufen werden wolle, solle sie sich eine Geheimnummer geben lassen. Die Lehrer meiner Kinder sind, wenn überhaupt, nur per E-Mail erreichbar. Ich respektiere es, dass ein Lehrer in seiner Freizeit ganz abschalten können möchte. Wenn man sie anschreibt, bekommt man trotzdem in vernünftigem Zeitabstand eine Antwort.

also ich finde diese reaktion von der lehrerin auch total uebertrieben! aber dann wuerde ich ganz sicher einen gespraechstermin vereinbaren und diese sache klaeren! ich glaube die ist einfach etwas ueberfordert und ich finde das ok einen lehrer privat anzurufen, solange es nicht zur gewohnheit wird :) mach einen termin aus, klaer die sache, du hast sie wahrscheintlich einfach wirklich nur im falschen augenblick erwischt! kann ja passieren ;) Lg

Eigentlich ist so ein Anruf nicht unbedingt schlimm. Aber weißt du, wieviele Kinder die Lehrerin unterrichtet? Und weißt du, wieviele Eltern gerade mal nur kurz etwas wollen? Dein Anruf war nur eine kleine Ausnahme.
Aber bei den vielen Kindernsind das täglich eine ganze Reihe von Ausnahmen, außer dir rufen auch noch genug andere an, für die das auch nur mal gerade ein einziger kurzer Anruf ist. Die Lehrerin hingegen ist dann gezwungen, auch die halbe Freizeit für ihren Beruf am Telefon zu verbringen. Das würde auch sonst keiner machen. Einen Lehrer sollte man grundsätzlich nicht privat anrufen.

Ja, die Lehrerin unterrichtet 20 Schüler und mein Sohn ist jetzt das zweite Jahr bei ihr. Es ist in seiner Schulzeit von 6 Jahren das erste Mal, dass ich privat bei einem Leher angerufen habe. Da kann man doch nicht davon reden, das die Lehrerin überfordert wird.

0

Ich möchte abschließend noch einmal etwas dazu anmerken:

Es war so: Die Klasse ist in zwei Gruppen aufgeteilt in Mathematik mit zwei unterschiedlichen Lehrern.

Die erste Gruppe hat die Probe zuerst geschrieben und am nächsten Tag die Probe wiederbekommen und sie durften an der Probe weiterschreiben, da sie anscheinend nicht fertigwurden.

Die zweite Gruppe, in der mein Sohn ist, hat die Probe zwei Tage danach geschrieben und er ist auch nicht fertiggeworden. Die Gruppe hat die Probe aber nicht weiterschreiben dürfen.

Es entstand der Eindruck (laut Aussagen einiger Schüler) das die erste Gruppe mehr Zeit hatte und am nächsten Tag die Probe zusätzlich weiterschreiben durfte (ist ja wohl auch nicht üblich).

Da die Vorgehensweise ja nicht normal ist (und evtl. auch gar nicht erlaubt, was mir aber egal ist), wollte ich lediglich klären, ob es von der Zeit her gerecht war.

Ist das eine Lapalie?

Eigentlich hast du richtig gehandelt - der Sohn hat sich ungerecht behandelt gefühlt und als gute Mutter tut man natürlich alles, damit es dem Kind besser geht. Meiner Meinung nach hat die Lehrerin ziemlich unfreundlich reagiert, wenn ICH meine Lehrer anrufen sind sie total nett und freundlich, geben mir Informationen, die ich brauche, und, und, und. Vielleicht solltest du wirklich einen Termin festlegen, an dem nicht nur über diese Mathearbeit geredet wird, sondern auch über das verkehrte Verhalten der Lehrerin. Klar, man kann einen mal ausversehen stören, aber das kann man nicht riechen und wenn du höflich warst etc, hat sie nicht das Recht, einfach so zu reagieren. Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen und dir das schlechte Gewissen nehmen. Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?