Bin ich die einzige deren Handschrift sich immer wechselt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das hängt mit unterschiedlichen Faktoren zusammen, wie Flaek schon erwähnt hat. Der Stift macht einen großen Unterschied, genau wie die Tagesform und Schreibsituation. Nicht umsonst können Experten ja anhand einer Handschrift auf den Charakter und die Stimmung des Schreibenden schließen.

In der Regel pendelt sich die Schrift mit der Zeit auf einen bestimmten Stil ein, kann sich aber durch einschneidende Ereignisse im Leben auch wieder ändern, so wie dein Charakter durch diese Ereignisse geformt wird.

Wenn dich der Wechsel der Schrift stört, kannst du dich mal gezielt daran machen, eine einheitliche Handschrift zu entwickeln. Benutze dafür einen Füller oder einen anderen guten Stift mit vernünftigem "Griff" (du weißt schon ;-) ) und achte darauf, in welche Richtung sich deine Buchstaben neigen (es sollte immer die gleiche Richtung sein) und wie du einzelne Buchstaben und Verbindungen ausgestaltest. Such dir die für dich schönsten Realisationen raus und übe die beim Schreiben - irgendwann kommen sie dann automatisch. Schreibe auch Texte mit dem Hintergedanken, dass sie Schrift schön sein soll. Die Schrift wird sich trotzdem noch verändern, aber vielleicht weniger stark als sie das momentan macht.

Nein du bist da nicht die Einzige. Ich schreibe auch unterschiedlich, liegt bei mir an den Stiften mit den ich schriebe und auch an meiner Laune. Ich kann bei super Laune und gutem Stift Normschrift schreiben, paar Stunden später kann meine eigene Schrift nicht lesen so eine Sauklau-Schrift habe ich dann.

dieses problem habe ich auch! manchmal schreibe ich gut und manchmal voll verkrakelt!

Was möchtest Du wissen?