babyklappe- Rückzieher?

4 Antworten

Es stimmt, dass dazu eine gewisse Zeit Zeit ist. Dort wird ein Alarm ausgelöst und eine Krankenschwester nimmt dann sofort das Kind in Empfang und versorgt es. Mehr passiert darin nicht, es ist einfach ein Bett mit 2 Klappen.

Meldet sich keine Mutter, kann das Kind auch zur Adoption freigegeben werden. Danach ist ein Zurückholen nicht mehr möglich.

Der Sinn ist, Müttern in Not die Möglichkeit zu geben, ihr Baby durch Abgabe in der Babyklappe zu schützen, bevor dem Kind etwas passiert. Besonders die Mütter, die auf keinen Fall ihre Personalien irgendwo angeben wollen (zu jung und Angst vor den Eltern, Drogenabhängig oder kriminell, in destruktiven Kreisen zuhause,...) würden sich nicht offiziell an eine Adoptionsvermittlung wenden und so ist manches Kind schon durch manche Verzweiflungstat gestorben....

Umgegkehrt passiert es aber auch, dass die Hormone durch die Schwangerschaft und die durchwachten Nächte durch ein schreiendes Kind manche Mütter schon zu Verzweiflungstaten getrieben haben, die eigentlich ihr Kind lieben. Denen soll die Möglichkeit gegeben werden, ihr Kind dennoch wieder abzuholen. Manchmal brauchts nur kleine Hilfen wie jemand, der mal ein paar Stunden aufpasst, sodass die Mutter Schlaf bekommt und die angebliche Rabenmutter entpuppt sich als liebevoll und fürsorglich.

Na, so einfach ist das - glaube ich - nicht. Erst mal, es gibt ja nen Grund, warum das Baby dort abgegeben wird .... wahrscheinlich sind die Umstände chaotisch, die Mutter überfordert .. oft ist sie zu jung ..kommt mit der Situation nicht zurecht usw.

Unter normalen Umständen gibt man ja sein Kind nicht ab.

So, kann man sich natürlich melden. Die Mutterschaft wird überprüft ... und dann beginnt ein Weg des Überprüfens, des Erklärens und des Kämpfens.

Es hängt immer mit dem Eindruck der Mutter und der Umstände auf das Amt zusammen. Es wird überprüft, ob die Mutter (jetzt doch) in der Lage ist, das Kind gerecht zu erziehen. Und da wird das Amt - nach der Abgabe in der Klappe - sicher sehr genau sein.

Anfangs wird der Kontakt zugelassen und erst später - wenn alles ok ist - wird das Kind wieder übergeben.

 

Die Klappe hat einen Sensor, der Alarm schlägt, sobald etwas/jemand drin liegt. Sogleich kommt eine Ärztin/Schwester und holt das Kind raus - Untersuchung, Pflege usw.

Nachdem das Kind hineingelegt wurde, löst nach ein paar Minuten ein Signal aus. Das Krankenhauspersonal nimmt das Baby in Empfang.

Dann kommt es sehr auf die Region an: Während in einer Stadt das Kind für acht Wochen in eine Bereitschaftspflegestelle gegeben wird, kommt es in einer anderen Stadt sofort zu seinen zukünftigen Adoptiveltern. Diese werden vom Jugendamt genau für dieses Findelbaby ausgesucht.

Die leibliche Mutter kann sich melden, jederzeit. In den meisten Fällen freuen sich die Adoptiveltern sehr darüber, denn ihr Adoptivkind bekommt Wurzeln, die es sonst nicht hätte. Für das Kind ist das gut. Allerdings leben Adoptiveltern solcher "Babyklappen-Kinder" in großer Angst, ihr geliebtes Kind wieder zu verlieren. Denn die Mutter hat juristisch gesehen mehrere Monate nach der Geburt (bis zum Vollzug der Adoption) das Recht, das Kind zurückzufordern. Weil sich sehr kleine Babys wahnsinnig schnell und fest an ihre Adoptiveltern binden, ist die Herausnahme und Rückführung eines solchen Kindes aber schon nach wenigen Wochen sehr problematisch. Die Adoptiveltern stehen dem Schicksal ihres fest an sie gebundenen Kindes dann ohnmächtig gegenüber. Ich persönlich finde den Gedanken unerträglich grausam.

Das heißt: Es ist aus der Sicht des Kindes sehr wünschenswert, dass die Mutter sich irgendwann meldet. Nicht zuletzt, damit sie Hilfe bekommt und nicht mit ihrer Situation alleine bleibt. Es ist aber auch wünschenswert, dass das Kind bei seinen Adoptiveltern bleiben darf.

Wie kann ich beweissen das Jugendamt Lügt?

Hallo an alle...

Ich weiß nicht mehr weiter. Jugendamt habe ich um Hilfe gebeten und trozdem wird man im Arsch getretten, aber wie fange ich das am besten an. Mein Sohn ist ja weg gekommen weil ich einfach zu Jung war um ihn groß zu ziehen aber um ihn geht es grad nicht sondern um mein 2 tes Kind.

Ich habe wegen mein Sohn ein Gutachten gemacht und das war 2011 jetzt ist aber 2018 und Jugendamt meinte erst zu mir die machen ein Neuen wegen mein 2ten Kindes aber irgendwie will die Frau das nicht mehr aufeinmal.

Die kam zu mir um die Wohnung anzuschauen aber da wir ein Wasser schaden hatten und es noch trocknen musste und wir noch nichts machen konnten fing die an zu tun ob sie es verstehen konnte. Und sie hat auch selbst gesagt es wäre für ein Baby okay obwohl ich bei meine Eltern wohne. Dann fing sie ein anderen Thema an wo ich richtig sauer war aber ihr das nicht anmerken lassen habe, sie meinte nur zu mir sie haben nur jeden Tag Männer besuch was nicht stimmt das schlimmste kam dann noch das sie gesagt hat das mein Sohn von mir geschlagen worden ist aber keine beweise gibt. Später kam dann noch mit die Steckdosen die wir jetzt aber schon mal gemacht haben sind halt kleinigkeiten die jetzt schon behoben wurde. Dann sind die gegangen und haben sich veraschiedet.

Paar Tage später hatte ich ein Termin beim Jugendamt gehabt um das zu klären wo mein Kind wohnen darf. Wir hatten alles geklärt gehabt das ich eine Person jeden Tag 4 Stunden nach Hause bekomme das sie mir mit mein Kind Hilft Papiere hat sie mir mit gegeben das ich ein Antrag stellen konnte, 10 Tagen später rief die Frau schon wieder an und meinte mir am Telefon nur zu sagen sie hätten sich das anders endschieden ich sollte dann zu Termin erscheinen aber worum es ging konnte diese Frau mir am Telefon nicht sagen sie meinte dann zu mir das besprechen wir wenn der Termin ist. Dann ist der Tag gekommen und dann rief eine Mitarbeiterin mich an das diese Frau Krank ist kann ja jeden mal passieren das die mal Krank ist.

Bis jetzt hat sie sich nicht mehr gemeldet. Heute kam ein Brief vom Gericht an mit dem schreiben vom Jugendamt das wir ein Gerichtstermin haben. Alles schön und gut, aber was Jugendamt in den schreiben zum Gericht geschrieben hat finde ich ganz schön frech von ihr. Sie Lügt in den schreiben sie macht meine Eltern schlecht das die nicht Erziehungsfähig sind. Mein Sohn kam leider schon 2011 weg aber in diesen schreiben steht das der mir 2013 erst weg genommen worden ist was nicht stimmt. Das schlimmste kommt noch das sie geschrieben hat das ich in einer Psychiatrie drin war wo ich niemals war. Wie kann ich es beweisen das alles gelogen worden ist was da drin steht? Ich komm mir so alleine vor und bin nur am verzweifeln ich weiß ja das ich zum Anwalt muss aber jetzt ist Ostern und habe auf nichts mehr lust.

Hoffe mir kann einer bisschen Mut machen.

...zur Frage

Ist die Geschichte von Adam und Eva nicht eigentlich voll frauenfeindlich?

Zusammengefasst: Die Geschichte besagt, dass das Leid auf der Welt nur deswegen existiert, weil die Frau sich 1. von ihrem Mann entfernt hat und auf eigene Entdeckungstouren gegangen ist, 2. eine eigene Entscheidung getroffen hat und ohne ihren Mann zu fragen die Frucht gegessen hat und 3. ihren Mann mit hineingezogen hat, indem sie ihm auch die Frucht angeboten hat.

Ist das nicht total frauenfeindlich die Frau so hinzustellen? Wenn man jahrhundertelang an diese Geschichte geglaubt hat, wundert es mich nicht wieso man Frauen in die Küche gestellt hat, anstatt sie größere weltpolitische Frauen lösen zu lassen.

...zur Frage

Recht am eigenen Bild für Gewinnspiele

Liebe gutefrage.net Community,

ich habe eine Frage zum Recht am eigenen Bild.

Meine Freundin und ich wollen an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem man ein eigenes Foto hochladen muss. Leider steht in den Teilnahmebedingungen, dass man das Recht am Foto vollständig abgibt.

Als Urheber eines Fotos kann ich doch jederzeit die Rechte zurückholen ... oder nicht? Leider steht da nichts weiteres geschrieben. Ich habe mal bei anderen Gewinnspielen geguckt und bei vielen steht, dass man nur die Nutzungsrechte für das Gewinnspiel abtritt.

Wie verhält sich das bei solchen Gewinnspielen. Könnten die Veranstalter einfach hingehen und mit unseren Fotos Geld verdienen und dürfen wie die Fotos gar nicht mehr benutzen?

Liebe Grüße

Stefanie und Hendrik

...zur Frage

wie kann man als Minderjähriger ohne elternbegleitung auf ein konzert?

Liebe Community, ich bin 15 und geh nächsten Freitag aufs Ärztekonzert und hab gehört, dass ich da ohne eltern nich reinkomme... stimmt das??? o.O

und wenn ja (und davon gehe ich aus), was muss ich machen, um reinzukommen?

Bisher hatten wir zwei ideen, 1. "Muttizettel" also schriftliche genehmigung, und 2. dass meine mutter mich bis zum eingang begleitet und "abgibt", aber bei beiden bin ich nich sicher ob das so geht...

kennt sich da jemand aus?

thx & lg

...zur Frage

Namensgebung Baby mit minderjährigen Mutter und Sorgerecht?

Hallo,

Meine Freundin und ich haben seit dem 27.05.14 einen süßen kleinen Knirps Zuhause. Jetzt haben wir natürlich einige Amtsgericht vor uns und da meine Freundin minderjährig (17) ist, ist das natürlich nicht alt zu unkompliziert.

Das Problem was wir jetzt haben, betrifft die Nachnamensgebung des kleinen. Das Jugendamt hat uns erzählt, beim Standesamt können wir das festlegen, wenn ich die Vaterschaft anerkenne. Gesagt, versucht und das Standesamt sagt, geht nicht, da die Mutter noch minderjährig ist, daher kriegt der kleine den Nachnamen der Mutter, was keiner von uns so haben wollte.

Stimmt das? Wenn ja, kann man das aufeinander weg durchsetzen oder ist das wirklich dann erst möglich, wenn die Mutter volljährig ist?

Und eine kleine Frage neben bei, wer hat das Sorgerecht? Vormundschaft hat meine Mutter zugesprochen bekommen, aber wie verhält sich das beim Sorgerecht?

Aber bitte kein "ich denke mal" oder "ich glaube" und wenn möglich mit BGB Absatz oder ähnlichem, danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?