Ausbildung fotografie - ist es schwer diese ausbildung zu erlernen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also meine auszubildende Fotografin hatte beim Abitur immer nur Fünfen und Sechsen im Mathe und ist in ihrer Ausbildung im 3. Lehrjahr trotzdem Klassenbeste in der Berufsschule.

Wenn Du bei Null anfängst kann Fotografie schwer sein, denn es ist ein sehr technischer Beruf. Wenn Du dich allerdings schon seit einiger Zeit mit der Fotografie beschäftigt und leidenschaftlich knipst, dann wird dir deine Freude und Motivation an diesem Beruf über deine Mathematikschwäche hinweg helfen.

Sei dir aber bewusst, dass Fotografen mehr Zeit am Computer und der Nachbearbeitung verbringen, als hinter der Kamera.

Gruß Marco Wydmuch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht, was die Ausbildung alles beinhaltet.

Aber die rein technischen Grundsätze der Belichtung und so weiter halte ich durchaus für eher leicht erlernbar. (Deswegen erschließt es sich mir auch nicht, wieso die Industrie es schafft, dem Leuten einzureden, sie bräuchten unbedingt denkende Kameras, die ihnen das Gestalten abnehmen.)

Es ist schon mitunter ein wenig Rechnen dabei. Mathematik würde ich das nicht nennen. Man muss sich eine Handvoll Formeln merken und sie anwenden können. Das Gute ist allerdings, dass man die auch tatsächlich für die Arbeit ab und zu braucht. Anders als beispielsweise Grundschullehrerinnen, die zu meiner Zeit vier Semester höhere Mathematik studieren mussten, irrationale Zahlen und dergleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von selina1248
07.01.2016, 19:38

Danke für die Antwort :) das werde ich schon schaffen :b

0

Was möchtest Du wissen?