Aufräumen von zimmer?

6 Antworten

Je nach Alter des Kindes gibts unterschiedliche Möglichkeiten:

Erstens muss Aufräumen ja gelernt werden. Hat dein Jüngster je aufräumen gelernt? Hat ihm das mal jemand beigebracht?

Dann kommt es aufs Alter an... Bei einem Kindergartenkind (und teils noch bei einem Grundschulkind) klappt das Aufräumen am Besten wenn man dabei bleibt und sagt was als nächster Schritt passiert (Kleidung weg, Müll weg, Bücher ins Regal, Schulsachen auf den Tisch, etc.... bis man bei Kleinspielzeug wie beispielsweise Lego ist).

Und dann einfach eine leere PLastikkiste (am besten eine die man mit einem Deckel verschließen kann) in die Mitte des Raumes stellen und sagen: "Alle Legoteile dort rein". Küchenwecker auf eine bestimmte Zeit stellen (orientiert sich daran wieviel Lego es ist, bis zu 30 Minuten würde ich sagen ). Dazu die Anweisung "Du hast Zeit bis der Wecker in x Minuten klingelt. Sobald er klingelt komme ich mit dem Staubsauger. Alles Lego das dann noch auf dem Boden liegt, sauge ich weg.

Bei einem älteren Kind/ Jugendlichen sollte man eigentlich erwarten können das aufräumen bereits gelernt und geübt wurde. Da würde ich einfach nur eine Kiste in den Raum stellen, Zeitangabe geben bis wann der Boden frei sein soll - plus die Ansage das alles weggesaugt wird was dann noch auf dem Boden liegt.

Übrigens: Nach dem Saugen bitte die eingesaugten Legoteile wieder raussortieren und säubern. Denn auch wenn es "nur Plastikspielzeug ist und klein ist" - die Einzelteile haben ja dennoch Geld gekostet, gehören meist zu Sets die man gekauft hat ... und je nach Legoteil ist das eine oder andere Stück rar (kann also nicht so leicht "mal eben" nachgekauft werden, unterschätz das mal nicht..).

kommt drauf an. wer noch richtig lego spielt, der wird nicht an einem nachmittag fertig. da bleiben die lego sinnvollerweise auf dem boden (oder sonstwo) liegen, da es ja am nächsten tag weitergeht. zu meiner kinderzeit war das dann so, dass die für 1 woche nahezu den gesamten freien boden im kinderzimmer bedeckten (aufgrund der menge). ok, unsere mutter hat dann auch immer rum gezickt.

bei meinen kindern war es später genauso, war aber kein konfliktpotenzial, weil der vater immer gern mitgespielt hatte.

ausserdem ist es kostenmässig nicht zu vertreten die teuren und womöglich seltenen kleinen legoteile einzusaugen.

du saugst dann halt nicht, wird niemandem schaden und erspart dir zeit. achte halt drauf, dass die legos nicht im wohnzimmer rum liegen.

annokrat

Ganz einfach, wenn das Spielzeug bis zu einem vereinbarten Zeitpunkt nicht weggeräumt ist, einen Müllsack holen, es einsammeln und wegstellen. Der Kline bekommt das Spielzeug dann wieder, wenn er sein Zimmer aufgeräumt hat oder beim nächsten Aufräumen (je nachdem, ob da noch mehr rumliegt oder nicht).

Nur einmal sagen, und dann tun. Nicht diskutieren.

Das hilft bei ihn nicht 

1
@Nadine2222456

Wenn es nicht hilft, dann bist du nicht konsequent genug. Wenn er nicht aufräumt, werden Stück für Stück alle herumliegenden Spielzeuge weggeräumt.

0

Nein, natürlich nicht. Alles, was rumliegt, in einem Tüte, Tüte kommt dann weg, bis er aufräumt, wenn er es gesagt bekommt.

0

Okay, es ist ihm egal, wenn das Spielzeug weg kommt (= weg ist), aber es ist ihm nicht egal, wenn du sein Spielzeug in den Staubsauger saugst (= weg ist), oder wie? Wenn ihm so vieles egal ist, dann weiss er vermutlich, dass du es sowieso nicht durchziehst und er machen kann, was er will. Das ist aber nicht seine Schuld, denn er hat nur das gelernt, was du ihn beigebracht hast. Übrigens, zu Weihnachten und Geburtstag bekommt er dann wieder Lego, oder wie?

2
@Nadine2222456

Ganz ehrlich, wenn du mit deinem Sohn genauso viele unnötige Disussionen führst wie hier, ohne dass endlich mal was passiert, kann ich gut nachvollziehen, dass er es nicht ernst nimmt.

Wie gesagt. Konsequenzen!

0

Immer zu aufräumen?

Ich drehe bald durch, alles ist ordentlich und trotzdem muss ich aufräumen und wieder aufräumen und aufräumen, sonst drehe ich am Rad, weil es mir vorkommt als ob es unordentlich sei. Ich räume alle meine Schränke aus und wieder ein, werfe mein halbes Leben weg und komme mir trotzdem vor als hätte ich zu viel unnötiges Zeugs, alles muss staub- & fusselfrei sein und eine gewisse Ordnung haben, alles sollte nach Größe, Form und Farbe, die Zeitschriften nach Datum sortiert sein. Ich will mein Zimmer nicht mehr betreten, weil ich dann 24 Stunden nur aufräumen könnte und das mich so fertig macht, dass ich regelrechte Wutanfälle und Heulkrämpfe bekomme. Aber es bleibt nicht bei meinem Zimmer, auch mein Handy, Laptop, Rucksack etc. müssen andauernd geordnet und ausgemistet werden. Ich kann einfach nicht mehr, ich fühle mich so unwohl, was ist das und was kann ich machen? Bitte helft mir.

...zur Frage

Putzt eine Putzfrau nur Oberflächen oder räumt sie auch auf?

Meine Arbeitskollegin ist ca. 12-14 std. am Tag in ihrem Job eingespannt. Ihr Mann noch mehr. Die komplette Freizeit, sammt Wochenende geht nur auf Haushalt drauf. Hauptsächlich aufräumen, nicht putzen.

Putzt eine Putztfrau aufgeräumte Räume nur durch ? Also nur den Boden und die Oberflächen ? Das ist die wenigste Arbeit, das meiste macht das Aufräumen.

Bei den beiden fällt Jede Woche eine Volle Gelbe, Blaue und Hausmülltonne an, weil sie nie kochen, sondern nur bestellen. Genauso werden andere Dinge nur bestellt (Amazon) und da fällt viel verpackungsmüll an.

Muss man sich dann eine Haushälterin holen ? Oder macht das auch eine Putzfrau ? Z.b. Spülmaschine ein- und ausräumen, Müll zusammensuchen und wegbringen ...

Danke

...zur Frage

?Zimmer aufräumen? Ist es meine Pflicht?

Hallo! Unser volljähriger Sohn ( wird demnächst 21) wohnt noch bei uns, hat sein eigenes Zimmer im Haus. Das sieht aber immer so schrecklich aus, die Ecken vermüllt, Spinnweben überall, durch´s Fenster kann man bald nicht mehr schauen, so schmutzig ist es. Was meint Ihr, soll ich das mal aufräumen? Es gehört ja schließlich mit zu unserem Wohnraum und es ist mir immer sehr peinlich, wenn Gäste kommen und die schauen in sein Zimmer, ganz besonders meine Mutter, die fordert mich immer auf, dort mal Ordnung zu schaffen, was ich aber eigentlich nicht einsehe, denn ich räume meinen, bzw. unseren Wohnbereich auch selber auf. Mache ich das richtig, dass ich mich darum nicht kümmere, oder sollte ich was tun? Hat ja auch was mit Hygiene zu tun...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?