Auf was bei einem Weltempfänger / Funkscanner achten, wenn man möglichst viele Amateurfunkbänder hören möchte?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Frequenzbereichen für den Amateurfunk kann Du der Verordnung über den Amateurfunkdienst entnehmen.

Diese beinhaltet außerdem die im Amateurfunk zugelassenen Sendearten.

Der Frage entnehme ich indirekt, dass es Dir in erster Linie um dem Empfang von Sprache geht.

Sprache wird im Amateurfunk auf Kurzwelle in der Regel in Einseitenbandmodulation (SSB - [USB > 10 MHz oder LSB < 10 MHz]) übertragen.

Auf den UKW-Frequenzen ist daneben auch noch die Sendeart Frequenzmodulation (FM) anzutreffen.

Auch wenn Du den direkten Kontakt zu Funkamateuren derzeit abgewählt hast, möchte ich Dir dazu ausdrücklich raten.

Auch ist es sinnvoll bei einem Ortsverband in Deiner Nähe vorzusprechen. Ich weiß jetzt nicht, in welcher Ecke Du zu Hause bist.

Vielleicht wirst Du doch noch fündig:

https://www.darc.de/der-club/allgemeines/#c35450

Günter, DL5YYM

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Dich Funk, vor allem international, interessiert, wirst Du wohl beim Amateurfunk landen. Bei Scannern kannst Du Dir jede Kiste kaufen, insofern sie SSB kann. Mit Digitalfunk wirst Du in Sachen Scanner ein Problem haben; Du kannst Dir natürlich ein Handfunkgerät zum Zuhören kaufen, das Digitalfunk kann... das ist allerdings recht teuer.

Wenn Du Dich eine Zeit lang hinsetzt und die Amateurfunklizenz Klasse E absolvierst wäre es sicherlich das Beste weil Du immer nur eine Zeit lang zuhörst... bist Du gefrustet bist, weil Du auch mal mitmachen willst.

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?