angst in der ausbildung, was tun?

6 Antworten

Moin, Angst ist eine wiedeliche Angelegenheit, denn sie tritt immer dann auf, wenn man sie am wenigsten gebrauchen kann. Ich kenn mich da aus, dnn ich hatte auch mein ganzes Leben lang mit unbegründeten Ängsten zu kämpfen. Ich hab mittlerweile einen Weg gefunden, damit fertig zu werden: Ich spreche darüber. Wen du im Betrieb Angst hast, etwas falsch zu machen, ist das ziemlich normal, aber auch unnötig. Denn bedenke, du bist dort um deinen zukünftigen Beruf erst zu lernen. Lernen heißt Fehler zu machen, um zu erkennen, wie es geht und wie nicht. Deine Ausbilder gehen davon aus, das du Fehler machst, denn wäre das nicht der Fall, könntest du ja schon alles und bräuchtest diese Ausbildung nicht. Es ist keine Schande etwas falsch zu machen, es ist nur dumm, den selben Fehler mehrmals zu machen, obwohl man dich drauf aufmerksam gemacht hat. Solange das nicht passiert, ist alles gut. Wenn du aber wieder diese Angst bekommst, dann sprich mit dem Mitarbeiter, der für dich in deinem Betrieb zuständig ist, und dem du vertrauen können solltest. Sie sollten wissen, was in dir vorgeht, denn dann können sie dir helfen diese Angst nach und nach zu verlieren. Das werden sie auch tun, wenn sie ihren Ausbildungsauftrag ernst nehmen, denn ein solches Verhalten deinerseits zeigt ja, das dir dein Job und deine Ausbildung wichtig ist und du das ganze sehr ernst nimmst. Was deine Noten angeht, kann ich dir nur sagen, das dir viel lernen und eine sehr gute Vorbereitung die Angst vor den Tests und Prüfungen nehmen kann. Denn wenn du schon vor einer Arbeit weißt, das du dein möglichstes getan hast um eine Erfolgreiche Klassenarbeit hinzulegen, dann brauchst du keine Angst mehr. Was hättest du dann noch verbessern sollen? 100% Leistung sind nicht zu toppen und wenn dann mal eine Note nach unten durchrutscht, dann kannst du dir sdagen, das einfach nicht mehr drin war, denn du hättest dich ja nicht besser vorbereiten können. Mach dich nicht unnötig verrückt. Du nimmst deine Ausbildung ernst und bist bemüht. Das ist mehr als ein Ausbilder sich heute zu erwarten traut. Mach so weiter, bereite dich bestmöglich vor und gib immer dein Bestes, dann kann nichts schief gehen. Ich wünsch dir allen erdenklichen Erfolg. Lieben Gruß

Hallo, Ich kann dir glauben das es so ist, aber du bist in Ausbildung wenn du die Möglichkeit hättest alles richtig zu machen dann würdest du keine Ausbildung mehr brauchen. So wie jede oder jeder andere auch. Und wenn du mir glaubst und somit deine Angst vergisst, dann werden auch deine Noten besser. SMIEKY

Hallo okapi95!

Eine Ausbildung ist dafür da, dass Du einen Beruf erlernen kannst, in dem Du Dich bisher nicht ausgekannt hast. Du wirst Deinen zukünftigen Beruf ja auch nicht ausgewählt haben, wenn er Dir nicht irgendwie liegt. Auch deine Vorraussetzungen scheinen gut zu sein, sonst hätte man Dich nicht eingestellt. Dein Ausbildungsbetrieb erwartet gar nicht von dir, dass du alles richtig machst sondern, dass du für Neues offen bist, lernst, fleißig bist, überall mit anpackst, im Team mitarbeitest und ganz wichtig, dass Du mitdenkst!

Die Schule ist nicht alles und Dein Leben hat sich durch die Ausbildung in den letzten zwei Monaten ganz schön verändert. Da braucht es schon mal Zeit, bis Du in diesem Rhythmus drin bist.

Atme tief durch, gib dein Bestes und alles wird gut. Deine Arbeitskollegen haben das auch alle mitgemacht während ihrer eigenen Ausbildung.

Gruss

Madita69

Mit einer 5 hätte ich auch Angst -berechtigterweise.... und das zum Anfang der Ausbildung.... wie soll da enden wenn es immer anspruchsvoller wird????

Da kommt wohl ein weiterer ALG 2 Empfänger auf die Gesellschaft zu....

a) Du lernst noch, es ist völlig normal, etwas falsch zu machen

zu b) Wovor hast du Angst?

Was möchtest Du wissen?