an welchen standort die johannisbeeren + stachelbeeren + brombeeren pflanzen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beste Pflanzzeit für Johannis- und Stachelbeeren ist Spätherbst ab Oktober/November bis Mitte April, soweit die Sträucher noch nicht ausgetrieben sind. Je sonniger die Lage, desto besser. Vor der Pflanzung muß der Boden durch Umgraben vorbereitet werden. Bei Bedarf können verrotteter Stallmist und eine Grunddüngung flach miteingearbeitet werden. Wichtig ist, daß zuvor Wurzelunkräuter wie Quecke, Winden und Disteln beseitigt werden, weil sie später schwer zu bekämpfen sind. Pflanzabstand in der Reihe beträgt ca. 1-1,5m. Für den Reihenabstand sollten mindestens 2m eingeplant werden. Nach der Pflanzung werden die Triebe auf etwa ein Drittel der ursprünglichen Länge zurückgeschnitten.

diese heutige beerenpflanzen sind so gezüchtet das sie keinerlei bodenansprüche stellen und somit überall gepflantzt werden können ich habe eine ganze beerenanlage mit 5 verschiedene beerenarten und habe sie nur in den bodengesetzt und die tragen wie wild

Ich würde sie in die Sonne pflanzen. Dann würde ich mich vielleicht in googel umschauen was für Erde sie bevorzugen und vielleicht noch für den besten Effekt zusätzlich düngen und gut gießen.

besten dank. na ja, ich fürchte, die erde muß ich so nehmen wie sie ist. ist eben an der küste, also sandiger boden. habe ihn dies jahr schon etwas aufgepeppt und werde die bodenpflege in den kommenden jahren auch fortführen.

aber was du schreibst, sind so die standardtipps, sonne, düngen, gießen. das macht man ja mit ALLEN pflanzen. nur: welche individuellen ansprüche haben jh.beere, st.beere + brombeere?

0
@gartenfee

Naja ich will dich ja nicht verärgern. Aber da haben sich schon einige leute den Kopf drüber zerbrochen :P. Ich denke da gibts noch speziellere Tipps in google wie man die Pflanzen am besten pflegt, aber soweit ich weiß ist sandig, aufgrund der Nährstoffe, eher schlechter als jetzt ein normalerdiger Boden mit mehr Freiheit und Nährstoffen.

0
@QuestionIt

den boden kann ich aber prinzipiell nicht ändern, sondern nur mit der zeit verbessern.

0

Moorbeeterde Verwendung?

Hallo!

Ich habe ein paar Kubikmeter Moorbeeterde übrig und frage mich, was ich damit in meinem grossen Garten anstellen könnte. -Kann ich Sie wie Humus in die relativ humusarme + kalkreiche Erde einarbeiten? -Wächst ein Gemüse gerne in einem Beet voller solcher Erde? - Oder soll ich damit Rosen, Blumen oder Sträucher düngen? - Einen Lebensraum für eine seltene Tierart kreiern?

Ach ja, diese Erde ist nach dem Einpflanzen einiger Rhododendronsträucher übrig. Eine Hecke aus Rhododendron und Farn steht jetzt und könnte seitlich noch mit anderen Pflanzen (max. 2 m Höhe) ergänzt werden. Eine Beerenhecke existiert auch schon. Heidelbeere mag wohl solche Erde, aber wie sieht es mit Erdbeeren, Johannisbeeren (rot & schwarz) und Stachelbeeren aus? Umpflanzen möchte ich diese Beerensträucher (ausser Erdbeere) lieber nicht. Oder kan ich mit Moorbeeterde Obstbäume (Apfle, Pflaume, Kirsche) glücklich machen?

Ich freue mich auf Vorschläge und danke für jede Idee :-)

...zur Frage

Dürfen Pferde Johannisbeeren fressen?

Ich hab darüber irgentwie nichts im Internet gefunden.. In Johannisbeeren sind ja Kerne aber das sind doch nur ganz kleine. Aber andererseits können die doch in den Zähnen hängen bleiben und das stört doch oder ist schlecht oder nicht? & Giftig sind die doch nicht? Lg TeeUNDTonia

...zur Frage

Wann genau Johannisbeeren pflanzen und pflücken?

Wann sollte man Johannisbeeren pflanzen und wann sollte man sie pflücken. Schreibt mir bitte die Monate auf.

Danke im Voraus !

MfG Maik

...zur Frage

Beeren-Sträucher umpflanzen

Hallo wegen eines Umzuges müssen wir unseren Garten räumen. Bevor wir jetzt unsere schönen Beeren-Sträcuer (Johannisbeeren, Honigbeeren, Stachelbeeren und eine Jostabeere) alle entsorgen würden wir gerne versuchen diese umzusiedeln. Die Pflanzen sind ca. 6 Jahre eingepflanzt. Wie muss ich am besten vorgehen und wie sind die Erfolgsaussichten?

...zur Frage

Hundebegegnungen...... das leidige Spiel-.-

Nun unsere ist ja noch ein recht junger Hüpfer, man sollte jedoch meinen mit fast 2 Jahren das sie begreift ordentlich an andere Hund vorbei zu gehen.

Wir hatten das auch mal echt gut im Griff und dann hat mich ein frei laufender Hund vom Rad geholt und mit meiner ausgiebig an der Leine gespielt, ich musste sogar die Polizei rufen weil der Hund den verkehr zerschoss und ich nicht mehr weg kam. Seitdem ist es eine total Katastrophe-.-

Bin ich mit Hunden gemeinsam unterwegs die sie kennt ist alles super. Ja ich konnte sie sogar frei von anderen angeleinten Hunden abrufen. Die kamen unerwartet kläffend aus der Haustür gesprungen.

Geh ich mit dem Dackel und ner Freundin zusammen spazieren die sich auch kaum kennen geht das auch. Ist es Stadtgetümmel aller Weihnachtsmarkt hat sie keine Zeit für andere Hunde. Aber wehe ich begegne ihnen Einsam auf dem Fußgängerweg wo ja auch nicht elend viel Platz ist. Dann wird sie zum Känguru.

Ich hab es heute mit Leckerli versucht sie ab zu lenken. No way. Sie hüpfte piepend auf den Hinterbeinen wie eine bekloppte dran vorbei und ich hatte meine liebe Mühe.

Dann habe ich es damit versucht das wenn sie zu einem anderen Hund hin zieht einfach um zu drehen und den Hund mit zu nehmen. Da rastet sie völlig aus.

Sie ist nicht böse aber sie meint alle Hunde müssen mit ihr ein wildes Spiel an der Leine anfangen.

Hab ich das Glück das ein netter Hund auf seiner Auffahrt sitzt gehe ich solange dran vorbei bis sie vernünftig ist. Aber.... ja ein Aber mal wieder..... den Hund kennt sie dann ja, der nächste fremde Hund ist wieder das alte Spiel.

Sie ablegen und den Hund vorbei lassen? No Way. In letzter Instanz springt sie auf als hätte man ihr ne Nadel in den Hintern gerammt.

Leckerli funktioniert überhaupt nicht und zügig dran vorbei endet auch in gehampel. Üben mit anderen Hunden..ja aber der nächste fremde Hund ist wieder dasselbe Spiel.

Sie ignoriert dann jeden Befehl und ist wie von Sinnen.

Ich geh schon um Zeiten udn auf strecken wo ich möglichst vielen Hunden begegne aber das sind dann im besten Fall 2.

In der Hundeschule fordert sie auch gerne an der Leine auf zu spielen. Warten wir aber mit 20 Hunden auf engen Raum das die Stunde beginnt bleibt sie bei mir.

Die Trainerin meinte das wenn sie die anderen Hunde aus der Gruppe kennt es langweilig wird und sie damit von selbst aufhört weil es keinen Erfolg gibt. Das mag in unserer Festen Gruppe so sein aber was mach ich mit den vielen fremden Hunden auf der Straße?

Hat jemand ne Idee wie ich diesem Känguru noch bei kommen kann? Sozialkontakt hat sie wirklich massig daran kann es nicht liegen.

Sonst hört sie super. Sitz, Platz steh, hier, bleib, voraus, hol, rolle, sie kann alles mögliche und ist im Freilauf auch zuverlässig. Aber im Dorf Leine ich nicht ab. Wegen Straße......

Noch mal sie ist nicht aggressiv. Nur völlig überdreht. Und cih weiß im Moment keinen Rat mehr-.-

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?