Alternative zum Pflaster in einer Einfahrt

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Einige Leute die ich kenne haben in der Einfahrt Gras und dann einfach ein paar Sandsteine in regelmäßigen Abständen. Bei einem so leichten Gefällt sollte das auch im Winter oder bei starkem Regen noch in Ordnung sein.

Oder man betoniert zwei Fahrstreifen runter und begrünt die übrige Einfahrt.

welches material brauch ich denn dann zum betonieren? muss ich vorher ne verschalung machen?

0
@asus86

Beton = Zement + Steinkörner + Wasser im richtigen Verhältnis.

Zum Betonanrühren braucht man 'nen Mischer, eine Schalung wäre angebracht, man will ja schon irgendwo, dass es am Ende nach was aussieht :)

0

Bei Schotter habe ich an sich keine Bedenken (funktioniert, ist billig, Wasser kann versickern).

ABER: Bei dem Gefälle von 20cm auf 1m musst du bedenken, dass Schotter nicht einfach am Hang liegen bleibt, wenn du täglich drüberfährst. Der arbeitet sich mit der Zeit runter.

Ja du kannst Schotter verwenden.

Musst es allerdings lagenweise verdichten und es wäre wichtig, dass das Wasser unter dem Schotter abfließen kann.

wie dick muss denn die schicht sein? da ist mutterboden drunter

0
@asus86

kommt immer darauf an, wieviel Last am Ende drauf soll. Ist der Zweitwagen ein Mini oder ein X5 ?

ich tippe mal so (im verdichteten Zustand) 25- 35 cm, aber ich persönlich würde trotzdem noch 'ne Schicht Beton empfehlen.

0
@v0odo01

ist n toyota verso. es soll einfach nur preiswert werden. habe keine lust soviel geld zu investieren.

0

ist ein bisschen schwierig, Dir Rat zu geben, weil wir deine ästhetischen Prämissen nicht kennen - und nicht wissen wie du z.B. darauf reagierst wenn Unkraut oder der Rasen reinwächst, das passiert bei jeder Variante, wenn man keine Borde in Beton setzt. (Das wäre allerdings Geld und arbeitsintensiv beim Bauen.

Die "russische Variante" - geht auch, nix Borde, einfach ein Spatentief ausheben - sich den allerbilligesten Frostschutz vom Containerdienst anfahren lassen. Verdichten - Rüttelplatte ist von Vorteil - ganz wichtig ist was voodoo01 gesagt hat: Schicht für Schicht verdichten!

Was ich nicht nachvollziehen kann ist, warum DU die ganze Fläche schottern willst, statt nur 2 Fahr- Streifen? Die ganze Fläche zu Schottern birgt natürlich die Gefahr - dass die Drainage nicht gut gewährleistet ist - das Wasser kann stehen und Winter bekommt man evt tiefe Spalten.

Wenn Du nur 2 Streifen machst - wird alles billiger. Dann sieht die halb-russische Variante auch gut aus: du lässt dir vom Containerdienst Abbruch-Backsteine für kleines Geld ankarren und gräbst die in den Rasen ein - diagonal eingesetzt und angeordnert sieht das gut aus und erfüllt den ZWeck!

Es gibt keine vernünftige Alternative ohne Nachteile, die billiger wird als Pflaster. Jedes andere Material braucht ebenfalls einen stabilen Unterbau aus Schotter, Mineralbeton oder Recyclingmaterial. Da kommt es letztlich auf die 8 Euro für den qm Rechteckpflaster auch nicht mehr an. Rolliges Material wie Kies wird nicht fest, da kannst du rütteln so viel du willst, Splitt bleibt an Reifen und Schuhen hängen und "ziert" dann die gesamte Zufahrt bis in die Wohnung, Beton ist nur mühsam wieder zu entfernen. Unabhängig davon, ob du nur zwei Spuren oder die gesammte Fläche befestigen willst: auskoffern ca. 30 cm, Randsteine setzen, Schotter einbauen und verdichten (ca. 15 cm), Split einfüllen (ca. 5 cm), Steine 8 cm verlegen, abrüllteln und versanden. Navayo

Was möchtest Du wissen?