1 Antwort

Randinfo: G-Sync ist Nvidia only, lizensiert von Nvidia. Freesync ist linzensfrei und somit kostenlos aber AMD Only. G-Sync monitore sind teurer, da sie einen extra chip benötigen, freesync hingegen benötigt keinen.
G-Sync, Free-Sync: Bildwiederholungsfrequenz wird an die frames per secon (FPS) angepasst und minimiert somit grafische fehler, unteranderem auch die probeleme die verursacht werden wenn die FPS höher sind als Hz Anzahl( Bildwiederholungsfrequenz) auch Tearing gennant. Andererseits minimiert es auch das Problem wenn die FPS unter der Hz Anzahl liegen ("Ruckler")
Was der Vorteil zu V-Sync ist: V-Sync arbeitet mit der Hz Anzahl des Monitors sprich bei einem zB. 60Hz Tn Panel wird das Bild, das mit angenommenen 140FPS "läuft" auf 60FPS syncronisiert/gedrosselt dabei wird ebenso das Tearing als auch die Ruckler neutralisiert. Problematisch wird es wenn die FPS bei einem Wert liegen der unter der Hz Anzahl liegt, hier als Beispiel 43 FPS diese verursachen kein Tearing aber Ruckler da sie darunter liegen. Hier kommt auch Freesync und G-Sync ins spiel, denn wenn du, wie bereits erwähnt nicht die geforderten 60 FPS. bekommst wird die Bildwiederholungsfrequenz and die FPS anzahl, die deine Grafikkarte liefert angepasst. Meines erachtens ist V-Sync nicht mehr von Nöten was ich aber nicht wirklich bestätigen kann.
Zu adaptive V-Sync: Adaptive V-Sync ist V-Sync das sich ein und ausschaltet
Wenn die Bildwiederholrate (FPS) unter der Hz Anzahl ist: Aus um Ruckler zu vermeiden
Wenn die Bildwiederholrate über der Hz Anzahl ist: An um Tearing zu vermeiden

Ich hoffe ich konnte dich aufklären

und dein genannter monitor hat weder g-sync noch eine free-sync unterstützung preislich würde ich eher zu einem IPS panel raten in 1440p

0

Und AMD FreeSync sowie Nvidia G-Sync haben beide einen geringeren Input-Lag als z.B. Nvidia V-Sync.

VESA AdaptiveSync wurde von AMD in ihr eigenes Protokoll FreeSync übernommen.

Laut einer Quelle, die leider und aber auch seltsamer Weise nahezu aus dem Netz verschwand, lässt sich VESA AdaptiveSync auch mit einer Nvidia Grafikkarte ab der "Maxwel"l-Architektur (GTX 9xx) im Treiber über einen SHA1-Shell-Wert ändern und somit aktivieren.

Angeblich funktioniert das allerdings nur mit einem eDP-Anschluss oder einem DisplayPort 1.2a-1.4a Kabel mit jedem VESA-zerfizierten Monitor.

Ob dies nur ein Schwindel ist oder ob hier die Wahrheit drin steckt, wird von Nvidia bisher verschwiegen. Nvidia äußerte sich auch nicht auf Anfragen, seiten von mir darauf. Das einzige was sie einmal dazu geäußert hatten war, dass Adaptive-Sync nur "ein Protokoll, aber kein Produkt" sei.

Eine Kluge Strategie, um Geld für ihr eigenes Produkt, zu kassieren...

Quellen: https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=560767

http://www.overclock.net/t/1538208/nvidia-g-sync-free-on-mobile-edp-monitors-with-980m/10

http://www.pcgameshardware.de/AMD-Radeon-Grafikkarte-255597/News/Geruecht-VESA-AMDs-Freesync-Erweiterung-Displayport-12a-Standard-1116418/

http://www.pcgameshardware.de/Monitor-Display-Hardware-154105/News/VESA-macht-Adaptive-Sync-zum-Teil-des-DisplayPort-Standards-12a-1120899/





0

Was möchtest Du wissen?