1. Arbeitstag - War schlimm für mich was soll ich tun

8 Antworten

der erste Arbeitstag ist nicht immer der beste. Klar zu beginn wird man überwältigt mit so vielem neuen. Als neuer muss man lauter "Semmelarbeiten" machen wie Frühstück holen, Unterlagen kopieren oder den allseits beliebten Siemens-Lufthaken aus dem lager heraussuchen.^^^^^^

Ausbildungsjahre sind keine Herrenjahre. Dem ist wahrlich so. Aber gleich das handtuch werfen? Mache mal ein paar Wochen mit, auch wenns schwerfällt und vielleicht siehts dann anders aus. Und mach dich wegen deiner Zukunft noch nicht verrückt. Du musst nicht dein Leben lang in dieser Firma / in diesem beruf bleiben.

entweder du hörst auf deine eltern und machst den ungeliebten job bis zum lebensende oder du suchst dir was neues, was dir gut gefällt und du beim bloßen gedanken an den nächsten tag keine kotzkrämpfe bekommst

Darf man fragen, was genau so schlimm am Arbeitstag war? Also der erste Arbeitstag ist meist etwas anstrengend sozusagen, weil man in eine total neue Atmosphäre geschmissen wird, mit neuen Leuten, neuen Abläufen...klar, das ist keine Schule mehr, kein Lehrer der vorne steht und sagt was man schreiben soll ;). Jetzt hab ich grad gesehen, dass du nur vorm PC sitzt, das ist denke ich normal - der erste Arbeitstag - da können die auch noch nicht viel mit einem anfangen ... das ist immer unproblematisch. Aber klar, wenn die unhöflich sind...dann würde ich mir auch erst einen anderen festen Job suchen und dann, wenn der fest ist, den aktuellen kündigen.

kein warmes mittagessen mehr, leute sind nicht nett manche beachten mich nicht, ich denke das ist einfach nicht das richtige für mich ...

0
@neo1846

Also das mit dem Mittagessen...ist normal, oder du gehst in ein Lokal um die Ecke;) Kannst auch was von zu Hause mitnehmen und aufwärmen. Und wenn du dich mal bemerkbar machst? Also nachfragst, ob sie dir was zeigen können, das du machen kannst?

0

Was möchtest Du wissen?