Warum verträgt man mehr Alkohol wenn man am Tag zuvor schon getrunken hat?

5 Antworten

Du verträgst den Alkohol nicht besser..

Dass der Abbauprozeß schon eingeleitet ist, bzw. dass Du durch die Vorbelastung "gewöhnt" bist,- die Alkoholverträglichkeit, besser die "Alkoholtoleranz" des Körpers erweitert sei... das alles können höchstens Teilaspekte sein.

Was geschehen ist, ist- dass Du bis zu dem Zeitpunkt an dem Du "nachtankst" zuerst mal am "ernüchtern" bist.

Alkohol in gemäßigten Mengen darauf... mildert zuerst einmal die "Entzugserscheinungen", die der Körper in seinem Abbauprozess durchläuft. Und jeder dieser Abbauprozesse, jede "Ernüchterung" ist ja eigentlich ein "Entgiftungsprozess" ... und was ist das anderes als ein "Entzug"?

Nur als Einwurf, zur Klarstellung: Das alles muss man jetzt mal eben eher als grundsätzliche Annahme berücksichtigen, als Prozess, denn es ist klar, dass der "Entzug", von dem wir gerade sprechen, nicht mit dem Entzug zu vergleichen ist den ein Alkoholiker durchzustehen hat, wenn er am Ende seines Weges eine Therapie beginnen will. So wie ein Streichholz grundsätzlich ebenso einen "Brand" darstellt, wie eine Scheune in die der Blitz eingeschlagen hat...?

Also: Der Körper entgiftet... und wenn du Alkohol draufsetzt kann der chemische Prozess dadurch leichter fortgesetzt werden indem die benötigeten Stofffe nicht erst aus den Einlagerungen in den Zellen gewonnen werden müssen... sondern direkt aus der Blutbahn. Das bedeutet für den Körper an sich erst einmal Erleichterung...

Aber bedenke: Es wird wieder Alkohol zugeführt. Die kurzfristige Erleichterung die Du, bzw. Dein Körper verspürt kann nicht von Dauer sein. Alkohol im Blut- im Körper bedeutet für den Körper insgesamt: Da schwimmt ein Gift!!! Und das muss abgebaut werden.... Der Promillewert steigt wieder an... und Du bist schneller wieder an dem Punkt, an dem Du gestern den Löffel geschmissen hast.

Trinkst Du und bleibst unter der Grenze Deiner Rauschtoleranz... kann Dein Empfinden ein besseres sein- aber der Kater dauert weiter an,- der Körper wird müde (er muss seine Prozesse steuern... und muss seine Kraft einteilen).... und solltest Du an Dich doch Deine Rauschgrenze saufen... macht es auf einmal "Klick"... und die Lichter gehen Dir aus: Heftiger und schneller als Du das bis dato kanntest.

Ob Dir das dann aber auffällt?

Naja- ich hoffe, das war nachvollziehbar

Viel Spaß Norbert

Weil die Leber den Abbaubeginn bereits eingeleitet hat...

Stell dir vor du hast einen Hecksler, beim einschalten musst alles anstecken usw.... wieviel du dann nachkippst ist proportinal zur abbauzeit

also ich kenn mich nicht aus aber ich denke es mir so;

ich denke mir das sich der körper sich an den zeug öhm... gewöhnt und je öfter und regelmäßiger du trinkst desto mehr verträgst du

klingt wahrscheinlich bisschen unlogisch oder so aber ich denke es mir so ?!

weil sich der körper daran gewöhnt ^^

weil man dann schon gewohnt ist an das zeug

Was möchtest Du wissen?