Frage von AphroditeL, 166

Wie fahre ich Steigungen mit dem Auto an?

Hallo, ich hab seit ca. 3 Woche meinen Führerschein, konnte auch mit dem Fahrschulauto super fahren. Meine Prüfung war in 15 Minuten bestanden. Das Ding ist jetzt, dass ich mit dem Fahrschulauto nur die Kupplung kommen lassen musste um anzufahren und dachte das jedes Auto so funktioniert, was wie sich herausgestellt hat leider nicht so ist. Bin dann mit meiner Mutter ihrem Auto gefahren, mit dem ich wirklich große Probleme hatte da wirklich alles anders war und die Kupplung nicht mal einen gescheiten schleifpunkt hat. Nun habe ich mein eigenes Auto und fahren klappt auch super, anfahren auch, nur habe ich da auch mit der Kupplung etwas Probleme da ich teilweise mit ihr anfahren kann und manchmal klappt's, manchmal dann auch wieder nicht und mein Auto "holpert". Nun zu meiner Frage, wie fahre ich am besten Steigungen an ohne zurück zu rollen oder das Auto absaufen zu lassen? Gibt's da irgendwelche Ticks? Fahre nämlich ständig Umwege um keine Steigungen anfahren zu müssen hab da totale Angst was falsch zu machen. Neben bei bemerkt habe ich einen Chevrolet spark 1.0. hat jemand das selbe Auto und weis da irgendwelche Tricks oder soetwas? Lg

Antwort
von Spezialwidde, 66

Vermutlich hattest du in der Fahrschule nen Diesel, der hat von unten raus wesentlich mehr Drehmoment, das erleichtert das Anfahren. Beim benziner musst du einfach mehr Gas geben. Das ist alles Übungssache, du musst Gefühl entwickeln.

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 24

Herzlichen Glückwunsch! Du bist wiedermal Eine der hier wöchentlich auftauchenden Fragern die von ihrer Fahrschule verar5cht wurden und nicht beigebracht bekamen anzufahren, geschweige denn am Berg anzufahren.

Dummerweise hält sich hartnäckig die völlig veraltete Betrachtungsweise dass dies am bösen Benziner liegt den Du jetzt hast und das Fahrschulauto ein Diesel war. Früher, als Benziner keine Drehzahlstabilisierung hatten und Diesel verhältnismässig viel Hubraum war dies tatsächlich so, heute liegt das Problem an Fahrschulen die Bescheisserautos mit Anfahrassistent (gibt selbsttätig leicht Gas wenn man die Kupplung kommen lässt) und Berganfahrhilfe (hält die Bremse betätigt bis das Fahrzeug anfährt) benutzen.

Zum Anfahren am Berg braucht man die Handbremse. Die legt man ein, so hat man den rechten Fuß frei um zum Anfahren etwas Gas geben zu können. Sobals der Wagen hinten einfedert lässt man die Handbremse los.

Kommentar von AphroditeL ,

Wenn du mir jetzt noch erklärst was "einfedern" ist bzw woran ich das merke wäre ich dir dankbar:)

Kommentar von machhehniker ,

Mit "einfedern" ist gemeint dass sich das Fahrzeug im Bezug zur Fahrbahn senkt. Steht man bergan und legt die Handbremse ein bemerkt man gewöhnlich wie das Fahrzeug sich hinten erhebt sobald man die Fussbremse loslässt. Wenn dieser Vorgang beim Anfahren entgegengesetzt abläuft, also der Wagen sich hinten wieder senkt, ist genug Vortriebskraft vorhanden dass der Wagen nicht zurückrollt, die Handbremse kann gelöst werden und man fährt an.

Das ist nun so etwas leichter geschrieben als ausgeführt, aber so geht es. Schwierig ist es den Anfahrvorgang durch die Benutzung der Handbremse nicht zu beeinflussen. Da kommen mit einmal mehrere Dinge gleichzeitig die man aber seperat machen muß, erst mit etwas Erfahrung geht dies fliessend ineinander.

Übrigens solltest Du in Deinem Bekanntenkreis ruhig erzählen dass Du mangels richtiger Ausbildung dieser Fahrschule nun solche Probleme hast! Ich finde es eine Sauerei dass Fahrschulen auch noch glauben ihren Schülern etwas Gutes damit zu tun wenn sie mit elektronischen Helferlein unterrichten.

Antwort
von GravityZero, 71

Da gibt es entweder die Methode mit der Handbremse die vorm rollen schützt und welche man löst wenn man Gas gibt, oder eben einfach anfahren wie auf gerader auch, nur eben etwas gefühlvoller mit etwas mehr Gas.

Antwort
von Lunaa31, 85

Also ich würde wenn du stehst schon mal die kupplung kommen lassen und dann musst du halt genug gas geben. Das das auto manchmal ein kleinen wenig zurückrollt ist normal. Oder du fährst mit Handbremse an.

Antwort
von greenhorn7890, 73

Gewöhne dich erst mal richtig an die Kupplung. Wenn du weißt wann sie kommt ist es viel leichter zu fahren, besonders bei Steigungen. Wenn du den dreh raus hast, dann vergiss nicht genug Gas zu geben. Falls es trotzdem nicht so recht klappen will, dann fahr mit der Handbremse an.

Antwort
von Nilin25, 72

Handbremse gezogen Kupplung leicht kommen lassen bis sich das Heck senkt dan Handbremse lösen und los fahren!

Antwort
von KarmaChamele0n, 74

Das war bei mir genauso. Das Fahrschulauto ist so schön losgefahren und als ich dann mit dem Auto von meinem Freund gefahren bin (das ist schon 9 Jahre alt), hatte ich riesige Schwierigkeiten damit. Du musst schauen, dass du genügend Gas gibst dabei, dass dir das Auto nicht abstirbt oder zurückrollt. Am besten, du übst das irgendwo, wo nicht viel los ist, hab ich auch so gemacht. Ist wirklich einfach nur Übungssache, es fährt sich ja nicht jedes Auto gleich :)

Kommentar von AphroditeL ,

Das ist gut das ich da nicht die einzige bin, nur wohne ich in der Stadt und um irgendwo hinzu kommen wo ich üben könnte müsste ich erstmal einige Steigungen anfahren 😒

Kommentar von KarmaChamele0n ,

Hast du denn jemanden, der mit dir fahren könnte? Dann könntet ihr zusammen wohin fahren, wo du üben kannst. :)

Kommentar von AphroditeL ,

Daran hatte ich noch garnicht gedacht, danke :)

Kommentar von KarmaChamele0n ,

Kein Ding, ich drück dir die Daumen! :) Mit Übung wird das schon.

Antwort
von woflx, 50

Such Dir eine Steigungsstrecke mit möglichst wenig Verkehr, z.B. ein Wirtschaftsweg, der über eine Autobahnbrücke führt, und übe dort das Anfahren mit Handbremse.

Antwort
von Mamoal, 52

Das Fahrschulauto hatte wohl einen Bergassistent eingebaut. Das verhindert das weg/ zurückrollen  beim anfahren am Berg. Dann musst du wohl oder übel üben üben üben . Finde das aber auch blöd von der Fahrschule. Besser wäre man lernt es ohne.

Kommentar von AphroditeL ,

Finde das sehr blöd vorallem weil mir die Umstellung so schwer gefallen ist. 

Antwort
von Potts86, 31

Such dir einen Berg mit einer richtigen Steigung und dann probiere bisschen rum. Übung macht den Meister. Ich Persönlich finde es auch total Sch... das man in der Fahrschule mit Diesel Autos übt und nicht mit den etwas schwierigeren Benzinern aber naja man spart halt wo man kann ne😉

Antwort
von PR0LUX, 36

Gib ein bisschen Gas (ca 1500-2000 Umderehungen/m )und lass erst dann die Kupplung kommen ich empfehle dir auch generell so anzufahren. Ich habe das auch erst gegen Ende meiner Fahrstunden gemerkt und im nachhinein denke ich mir immer wie ich so blöd war und das nicht direkt von Anfang an gemacht habe.

Kommentar von AphroditeL ,

Werde ich mal versuchen:)

Antwort
von lsfarmer, 79

handbremse hoch gas geben kuppeln und handbremse dabei runter.

Kommentar von AphroditeL ,

Hab das mit der Handbremse nicht gelernt bekomm das irgendwie nicht hin ohne das mein Auto absäuft :(

Antwort
von skorpibe, 38

Da hilft nur viel Übung. Am Anfang ist es besser mit der Handbremse nachhelfen. Wenn du mit der Kupplung den Schleifpunkt erwischt Handbremse lösen und Gas geben.

Antwort
von MoLiErf, 66

das ist das falscheste was du machen kannst. Übung macht den Meister. Fahre solche Strecken- die Zeit bringt die Routine mit sich.

Kommentar von AphroditeL ,

Habe aber Angst das sich dann so ein Idiot hinter mir aufregt wenn ich's nicht hinbekomme und ich dann nervös werde und garnicjts mehr auf die Reihe bekomme:(

Kommentar von MoLiErf ,

glaube ich dir- doch diese Idioten haben auch mal angefangen...

Kommentar von AphroditeL ,

Das vergessen die meisten anscheind nur;)

Kommentar von MoLiErf ,

klingt jetzt hart- aber über sowas musst du stehen und einfach lächeln. Kannst ja noch ins Heckfenster ein großes A machen- aber ob das hilft? - ansonsten wie schon gesagt: üben, üben üben....

Antwort
von Schewi, 28

Zieh die Handbremse, lass die Kupplung kommen und gib gleichzeitig Gas. Wenn du merkst das er kommt lass die Handbremse los. So rollst du nicht zurück

Antwort
von jax98, 22

Handbremse anziehen Kupplung kommen lassen Gas geben und dabei die Handbremse lösen.

Antwort
von robi187, 28

ich denke du kannst jeder zeit mit einem anderen auto eine fahrstunde machen? oder 20 min. die sicher billiger ist als normal denn er stellt ja kein auto?

der ist erfahren mit tip wie man es macht?

Kommentar von AphroditeL ,

Ich hab meinen Führerschein ja schon und auch ein eigenes Auto wie meinst du das jetzt mit fahrstd?😅

Kommentar von robi187 ,

ein fahrlehrer ist zu lehren da? ob du führerschein hast oder nicht er lehrt dich das zu machen was du noch nicht so gut kannst?

Antwort
von Puepp, 51

Versuch mal das Anfahren mit der Handbremse... Ist idiotensicher :)

Kommentar von Mamoal ,

Auch nicht immer für manche😉

Kommentar von Puepp ,

Könnte sein... :D

Kommentar von AphroditeL ,

Das anfahren mit Handbremse hab ich nicht gelernt deswegen weis ich nicht so recht wie das geht. Säuft das Auto da nicht auch an nem gewissen Punkt ab ?😅

Kommentar von Puepp ,

Normalerweise nicht...

So geht's:

1. Kupplung durchtreten und Handbremse ziehen.
2. Kupplung langsam loslassen und gleichzeitig langsam Gas geben (wie beim normalen Anfahren).
3. Sobald du merkst, dass sich dein Auto vorne etwas "erhebt" bzw. "nach oben geht", die Handbremse langsam loslassen.

Du musst natürlich die Kupplung immer mehr loslassen und mehr Gas geben.

Probier's aus :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten