Weite Strecke als Fahranfänger (Ca 400km)?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich bin damals am Tag nach meiner Führerscheinprüfung 200km mit Freunden auf ein Konzert gefahren ;-)

Ihr macht euch viel zu viele Sorgen. Das beste was du bekommen kannst ist Fahrpraxis, und da gehören auch weite Strecken dazu. Ich finde wenn du jetzt 4 Monate schon gut gefahren bist ist es auf jedenfall Zeit für die erste Langstrecke!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MyDefinition
17.06.2016, 21:00

Ich würde auch nicht fahren, wenn ich mir das nicht zutrauen würde. Danke :)

0

warum soll das nicht klappen - 400 Kilometer sind zwar kein Katzensprung, aber auch nicht unverschämt weit. Mach' ausreichend Pausen (nicht unbedingt nach der Uhr oder dem Kilometerstand, sondern nach deinem Gefühl), lass' dir ausreichend Zeit (Rasen kostet nur Nerven, bringt aber kaum etwas an Zeitgewinn), und dann gute Fahrt.

Gute Musik dabei ist nicht verkehrt, nimm' dir was zu Essen und zu Trinken mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach genug Pausen, in denen du dich auch bewegst und trinkst und isst.
Schau ausserdem dass du regelmäßig das Fenster runtermachst um Frischluft zu bekommen und wacher zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eine gute Erfahrungen
ICh würde es tun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst weder ein Schild mit "Fahranfänger" noch alle halbe Stunde Pause machen. Das sind 400 km - mache mal eine Pause nach 150 - 200 km, den Rest fährst du dann durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist überhaupt kein Thema, so lange du nicht übermüdet fährst oder sonst einen Hirnriss begehst. Alle zwei Stunden Pause reicht auch

Aber mach halt gelegentlich ein Sicherheitstraining. Das kostet ungefähr so viel wie ein Tank voll Sprit und bringt echt sehr viel. Reine Routine ist lange nicht so effektiv. Man kann jahrelang durch die Lande gondeln ohne dabei auch nur einen Bruchteil dessen zu lernen und gewöhnt sich womöglich sogar noch Fehler an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der beste tipp ist,

wenn du merkst es geht nicht mehr fahr raus und mach ein Nickerchen.

es soll dir egal sein wann du ankommst Hauptsache du tust es.

400km sind zwar noch nicht so kritisch.

wenn ich zu meinem eltern fahre dann sind insgesamt knapp 1000

ich fahre die ersten 400 - 500 durch,

und je später die uhr desto öfters halte ich an und evt schlaf ich noch ne runde.

und es ist mir egal ob 9 oder 13 stunden brauche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

400 km sind nicht viel, fahre ich jeden Tag (Außendienst) ;)

Wenn Du schon Autobahn gefahren bist, ist das doch kein Problem. Ob Du 10 km oder 400 km Autobahn fährst, alles gleichermaßen langweilig. Einfach möglichst rechts halten und eben im Zweifel lieber abbremsen statt einem vor die Nase zu ziehen. 

Wenn einer Dich überholen will und er sich nicht sicher ist, ob Du rausziehen wirst, kannse auch kurz die Bremse antippen damit derjenige weiß, daß er Gas geben kann, dann kannse Dich hinter ihm einordnen ^^

Das mit dem Schild würde ich mal ganz schnell bleiben lassen, wenn aus welchen Gründen auch immer ein Unfall passieren sollte, wird der Unfallgegner erst recht auf sein Recht pochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst würde ich das Schild wieder ab machen. Ansonsten, Gute Fahrt, sehe kein Problem!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MyDefinition
17.06.2016, 21:15

Wieso das Schild abmachen? 

0
Kommentar von MyDefinition
17.06.2016, 21:24

Eigentlich das die Leute rücksichtsvoller sind.

0