Frage von chococooky, 237

Was soll ich mit meinem Pferd während des Studiums machen?

Ich mache im April mein Abitur und würde gerne Studieren gehen. Die nächste Uni mit dieser Fachrichtung ist ca 200 km entfernt. Deshalb werde ich umziehen müssen. Da folgt auch schon mein Problem: Ich habe eine 6 jährige Stute , die ich komplett selbst finanziere. Ich würde sie gerne mitnehmen, allerdings sind die Stallmieten dort doppelt so teuer. Und das ist für mich nicht tragbar. Deshalb würde ich sie erstmal Zuhause lassen. Wenn ich sie zu Hause lasse, würde sie ja sehr abbauen und von keinem bewegt werden bzw. Nur von mir an manchen Wochenenden und Semesterferien. Das möchte ich ihr eigentlich nicht an tun. Ich habe auch schon überlegt sie zur Zucht zur Verfügung zu stellen. Sie hat eine tolle Dressurabstammung und ist im Hauptstutbuch eingetragen. Habt ihr damit Erfahrungen? Oder ist das Risiko einfach zu groß? Es gibt ja noch die Möglichkeit die Süße zu verkaufen. Wobei mir das extrem schwer fallen würde, sie ist einfach mein Traumpferd.

Mein Stütchen steht momentan in einem Offenstall.

Eine Reitbeteiligung kommt nicht in Frage. Hier jemanden zu finden ist fast unmöglich. Suche schon seit über einem Jahr.

Was würdet ihr tun bzw zu was würdet ihr mir raten. Lg

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 100

Frag halt die Züchter vom Zuchtverband, ob da jemand interesse hätte. Ein großes Risiko ist es in dem alter nicht.

Als normale Hauptstammbuchstute wirst du da allerdings Schwierigkeiten bekommen. Aber fragen würde ich schon mal.

Ich halte weder RB noch leasing für eine Option. Vorher würde ich das Pferd verkaufen, weil wenn das Pferd verhunzt ist wenn du wiederkommst, dann hast du auch nichts davon.

Vielleicht suchst du an deinem Studienort noch bisschen bei den privaten Ställen, vielleicht findest du das was günstigeres und kannst sie doch mitnehmen.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 129

Wenn Du einen guten Züchter findest, wo sie solange stehen und samt Fohlen ( welches er Dann auch abkauft?) gut betreut wird, unterhalte Dich doch mal mit ihm. 

Die Idee finde ich gar nicht schlecht. So etwas wird auch oft bei Sportverletzungen gemacht. Danach mußt du das Pferd natürlich auch wieder zumReiten neu aufbauen, ist aber in Deienm Fall wohl die beste Alternative zu einem Verkauf.

Antwort
von LyciaKarma, 59

Nach was für Ställen hast du gesucht? 

Warst du auch mal vor Ort und hast dir die kleinen Privatställe angeschaut? Da kommt man preislich normal ganz gut unter. 

Ich bin in der Nähe von München, Stallmieten bewegen sich im Durschnitt bei 400-600€. Ich bin jetzt in einem kleinen Offenstall mit 5 Pferden, Halle wäre daneben, wenn man sie bräuchte. Und ich zahle 230€. 

Antwort
von Rubinia19, 35

Ich studiere in München und leiste mir auch eine eigene Stute :) das geht nur mir Arbeiten nebenher und sonst nicht viel Urlaub/Auto etc. Und auch nur weil Reitbeteiligungen sich beteiligen, sie steht aber in einem Top Stall mit Vollverpflegung. Im Offenstall würde das gut alleine zu finanzieren sein....

Antwort
von Flicka99, 87

Also ich würde entweder auch sagen züchten oder sonst verliesen! Dann wird sie bewegt und du behältst sie! Aber wenn die Abstammung so gut ist züchte doch! Wie alt ist sie denn? Ist immer super wenn die Jünger schonmal ein Fohlen hatte, dann ist das Risiko geringer, wenn die später nochmal eins bekommen! 

Antwort
von Sesshomarux33, 115

Hallo, 

aus solch einem Anlass fängt man nicht das Züchten an. Das erfordert nur noch mehr Zeit, Aufwand und Kosten. 

Suche dir eine Reitbeteiligung oder lass sie einfach im Stall stehen und reite sie eben nur am Wochenende. Ein Pferd kommt ganz gut ohne seinen Besitzer klar. 

MFG

Kommentar von chococooky ,

Also ich würde ja nicht Züchten, sondern sie zur Verfügung stellen. D.h. ich hätte keine Kosten über die Zeit. Nur die Haftpflichtversicherung.

Kommentar von friesennarr ,

Und das Risiko. (Bitte bedenken, das der Stute etwas passieren kann)

Antwort
von Holsteinaarin, 22

Einen Züchter zu finden, den du deine Stute zur Verfügung stellen willst wird recht schwer sein, da die Züchter teilweise genügend Zuchtstuten haben und alle ihren Betrieb eher verkleinern als erweitern. Du könntest bei einer Deckstation anfragen und deine Stute für Embryotransfer zur Verfügung stellen. Das wird heute doch noch recht oft genutzt.

Antwort
von dieLuka, 157

Wie wäre es mit ner Reitbeteiligung.

Bis zum Studium ist ja noch zeit. Du kannst dir also jemanden raussuchen und erstmal übergangsweise 50/50 das Pferd teilen. Dann siehst du ja wie die Person mit dem Tier umgeht. Und für die Studienzeit macht ihr dann was anderes aus z.B. bist du jedes zweite WE und in den Ferien beim Tier und die andere PErson unter der Woche. O.Ä.

Kommentar von MilleW ,

Sie hat dich geschrieben das sie schon über ein Jahr sucht. Dann ist es wohl schwierig jemanden zu finden...

Kommentar von dieLuka ,

Die Frage ist doch wie man Sucht. FB,Kleinanzeigen, Pferdefrorum, Zeitung, Schwarzes Brett,...

Das es gar niemanden gibt in einem annehmbaren Radius z.b. 30 km kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Aber mal nen anderer Vorschlag bzw. ne abwandlung. Du sagst die Preise im Studienort sind zu teuer. Schon mal überlegt da nach ner Reitbeteiligung zu suchen und durch die einnahmen zumindest einen Teil der erhöhten Stallmiete zu decken? Ggf wird es dann ja finanzierbar.



Kommentar von Urlewas ,

Ich würde jeztz aber das Pferd nicht mit jemand fremden alleine lassen. Sie kann ja nicht mal ab und zu nachsehen, wie es läuft.

Kommentar von friesennarr ,

Seit wann hat man Einnahmen bei einer Reitbeteiligung?

Kommentar von dieLuka ,

Du musst ja nicht das Pferd einfach jemandem zum Reiten geben. Wenn jemand sich um das Pferd mit kümmert und damit auch ausreiten kann wie er/sie will halte ich eine Beteiligung an den laufenden Kosten in form eine zahlung an den Pferdebesitzer nur für gerechtfertigt.

Es ist was anderes wenn Reitbeteiligung bedeutet die beste Freundin Reitet drei mal im Monat. Aber wenn jemand das Pferd für mehrere Tage die woche quasi zur freien verfügung hat kann sich dieser jemand auch an den Kosten beteiligen.

Meine Meinung.

https://www.gutefrage.net/frage/was-darf-eine-reitbeteiligung-an-einem-freizeitp...

Antwort
von Freg1966, 89

Es besteht die Möglichkeit sie zur Verfügung zu stellen.
So gibst Du sie nicht komplett aus der Hand, sondern stellst sie jemandem zur Verfügung, die in der Zeit wo Du weg bist, die kompletten kosten (oder das was ihr vereinbart) trägt, sich komplett um sie kümmert, und wenn Du dein Studium fertig hast, holst Du sie zu dir zurück.

Antwort
von lau99, 13

Es gibt ja auch die Möglichkeit, das Pferd zur Verfügung zustellen, für die Zeit des Studiums. 

Dazu kann es zwar sein, das dein Pferd in einen anderen Stall kommt, aber vielleicht findest du jemanden in der Nähe vom Studienort. Viel Erfolg.

Antwort
von Maliara, 130

Wie wäre es mit einer Reitbeteiligung, die deine Stute reitet, wenn du beim studieren bist?

Antwort
von berdDbrot, 68

Du kannst sie doch auch jemanden zur verfüng stellen.

Kommentar von friesennarr ,

Und dann das Pferd total versaut wieder zurück bekommen - ich würde es nicht tun.

Kommentar von berdDbrot ,

Hab ich mit meinem auch gemacht. man muss ja nicht irgend eine belibige person nehmen, man kann sich auch über Kontakte jemanden zuferlässiges aussuchen.

Kommentar von friesennarr ,

Ich würde mein Pferd niemandem geben, lieber würde ich es zu einer Fohlenaufzucht schicken, die dann nur mit ihr züchten und mein Pferd lieber wieder neu bereiten.

Alternativ: gleich verkaufen.

Kommentar von berdDbrot ,

Das ist ja auch mit Kaufobtion. Deas Pferd wird erstmal ein Jahr zue verfügung gestellt und dannach kann es dann auch gekauft werden.  Ich sehe das als das beste für das Pferd. Gerade auch weil es von der Person die es zur Verfügung hat besser gefördert wird als von mir. Aber das muss jeder selber wissen.  Zur Zucht kann ich meinen Wallach ja schlecht geben obwohl am stall wo er jetzt steht auch gezüchtet wird. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten