Frage von Living4, 251

Tipps Probereiten Reitbeteiligung?

Hey! Ich habe am Dienstag ein Probereiten für meine vielleicht zukünftige RB. Ich hatte vorher schon zwei mal eine RB, aber da kannte ich sowohl Besitzer als auch Stall schon und da es diesesmal nicht so ist, bin ich doch schon aufgeregt. Das Pferd ist eine Pinto Stute und steht zusammen mit zwei anderen Pferden und zwei Ponys in einem Offenstall. Sie konnte von ihrer Besitzerin in letzter Zeit nicht wirklich regelmäßig bewegt werden und deswegen sucht sie jemanden. Das Pferd ist wohl sehr lieb und rittig, manchmal nur etwas übereifrig. Hat jemand Tipps für mich oder Sachen, die ich beachten sollte? Wie gesagt, an sich weiß ich wie alles abläuft, aber Stall, Pferd und Besitzerin sind mir unbekannt. Würde mich über hilfreiche Antworten freuen :) LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von katjadressage, 152

Hey, 

Das Probereiten ist natürlich immer eine spannende Sache und es gibt ein paar Sachen, auf die man achten sollte: 

• Pünktlich sein! Eine RB ist nicht bloß eine finanzielle, sondern auch eine zeitliche Entlastung für den Besitzer des Pferdes. Wenn du pünktlich zum Probereiten kommst, macht das gleich einen Eindruck von Verlässlichkeit - er weiß, dass du in den Stall kommst, wenn du das versprichst. 

• Ruhig bleiben & mit dem Besitzer sprechen! Nur weil du vllt eine RB auf seinem Pferd bekommst, brauchst du nicht gleich die beste Freundin des Besitzers werden. Trotzdem ist die Vergabe einer RB auch immer eine Sache von Sympathie. Also: nicht gleich zum Pferd rennen und den Besitzer stehen lassen, sondern auch ein bisschen mit ihm reden.

• Gut mit dem Pferd umgehen! Wenn es dann so weit ist und das Pferd geputzt und gesattelt wird, gehe gut mit dem Pferd um! Das bedeutet jetzt nicht, dass du Prinzessin Lillifee spielen musst und alles durchgehen lassen solltest, doch Grobheit ist ein No-Go bei einer RB. Sollte das Pferd etwas falsch machen, reagiere nicht mit Zorn, sondern bleibe ruhig und versuche es noch einmal! Aber wenn das Pferd z.B. beim Putzen nach dir schnappt, kannst du es ruhig mal anfahren -laut "Nein" sagen oder so - der Besitzer sollte sich sicher sein, dass du generell freundlich zu dem Pferd bist, aber trotzdem bei Fehlverhalten nicht eingeschüchtert bist, sondern das Pferd zurechtweist. 

• Fragen! Solltest du vergessen haben, wo etwas steht oder was genau du dem Pferd nach dem Reiten jetzt an Futter geben sollst, frag einfach nach! Jetzt ist der Besitzer noch da, später wirst du wohl oder übel den gesamten Stall durchsuchen müssen ;) 

• Beim Reiten: 

• Lange genug Schritt gehen und aufwärmen! Immer mehr Leute (gerade Kinder & Jugendliche) wärmen ihre Pferde zu wenig auf. Das macht schnell einen sehr abschreckenden Eindruck auf den Besitzer. Also geh zuerst ruhig mal 5-10 Minuten Schritt am langen Zügel (dabei kannst du ja ausprobieren, wie das Pferd auf Schenkel- und Gewichtshilfen reagiert) und danach noch 5-10 Minuten Schritt - wenn möglich vorwärts/abwärts. Insgesamt solltest du auf ca. 15 Minuten kommen. Auch wenn das Pferd im Offenstall steht und sich somit schon einigermaßen warm gelaufen hat, sollte mam am Schritt gehen nicht sparen! 

Anschließend kannst du dann mal antraben und später auch angaloppieren. Jedes Pferd ist anders und jedes Pferd wir anders aufgewärmt, vielleicht wird dir die Besitzerin da auch Tipps geben. Was aber (fast) nie falsch ist: viele Hufschlagfiguren & Übergänge reiten, denn so locken sich die meisten Pferde.

• Ehrlich sein, wie gut du reitest! Nachdem du das Pferd aufgewärmt hast, kann es an die Arbeit gehen! Doch was, wenn du ein bisschen geschummelt hast, was deine reiterlichen Fähigkeit anbelangt? Wahrscheinlich hat der Besitzer das schon beim Aufwärmen gemerkt und wenn nicht, dann wird er es spätestens merken, wenn der Reiter auf angeblichem A-Niveau plötzlich das eigentlich so rittige Pferd nicht am Zügel reiten kann. Also merke: Sei ehrlich, wenn der Besitzer dich fragt, wie gut du reitest! Du kannst immer noch Reitunterricht nehmen, um dich zu verbessern und kein Niveau dieser Welt macht einen schlechteren Eindruck als eine Lüge diesbezüglich! 

• Nach der Arbeitsphase solltest du das Pferd abreiten und anschließend gut versorgen. Hufe auskratzen ist ein Muss, putzen musst du nicht unbedingt, ist aber sicherlich kein Fehler! 

• Danach wird dir die Besitzerin sicherlich Feedback geben, bis die endgültige Entscheidung gefallen ist, kann es aber noch etwas dauern (vllt wollen ja auch noch andere Leute Probereiten). Also solltest du den Besitzer nicht gleich mit Fragen durchlöchern, ob du die RB nun kriegst, sondern noch ein bisschen Geduld haben. 

• Alles in allem solltest du ein verlässliches, vernünftiges, freundliches Bild auf den Besitzer machen und er sollte sich sicher sein, dass sein Pferd bei dir in besten Händen ist. 

Wenn du das alles beachtest, wird sicher alles gut klappen und somit hast du gar keinen Grund, aufgeregt zu sein. Du reitest das Pferd zum ersten Mal, es ist nicht schlimm wenn mal etwas nicht klappt, denn du bist auch nur ein Mensch! 

Viel Erfolg und Lg 

Katja

Kommentar von LyciaKarma ,

Super Antwort!

Kommentar von Living4 ,

Wow! Danke für die tolle ausführliche Antwort!

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 155

Sei einfach ehrlich und respektvoll.

Sage möglichst genau, was du kannst und was nicht, und zeige der Besitzerin, dass du ( so gut du kannst) unbedingt zuverlässig alles machen wirst, wie sei es möchte. Denn sie möchte Dir ihr Pferd anvertrauen - da ist Vertrauen das wichtigste. Viel Glück!

Kommentar von Living4 ,

Danke!

Antwort
von DasMariechen18, 144

Mach's einfach so, wie du es immer gemacht hast und mach dir nicht so viel Stress ;)... alles was du fühlst, fühlt auch dass Pferd viel Erfolg! 

Kommentar von Living4 ,

Danke! Ja bei dem mit dem Stress hast du wohl Recht :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community