Warum ertrage ich den Hund meines Freundes nicht?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hi,

Ich sehe da direkt mehrere Probleme, die zu der Ablehnung des Hundes führen. Zunächst stammt der Hund aus seiner vorherigen Beziehung, so ist die Expartnerin ja doch irgendwie immer vorhanden, in Form dieses Hundes. 

Dann wolltest du nie ein Hund, sondern im Grunde nur ein Partner, ein Hund ist fast wie ein Kind und bedeutet Verantwortung, dein Freund ist da eingebunden und hat dadurch evtl weniger den Kopf und die Zeit für dich.

Und dann hast du deine Lieblinge für dieses Ergebnis abgegeben. 

Unterschwellig sind die Gedankengänge oft noch verworrender, so das am Ende bei rum kommen kann, das du für den Hund seiner Expartnerin dein Hobby aufgegeben hast und dann noch mit ihr deinen Freund teilen muss. Und das führt dann zur Frust auf den Hund und dann wird alles gesammelt, wie er haart zuviel (was ja erstmal eine merkwürdige Aussage für jemand ist der vorher 3 Katzen hatte).

Mit den Gassigehen ist dann auch zuviel verlangt unter diesen Umständen. Kann dir nur raten mit deinen Freund mal ordentlich zu reden und auch zu sagen das du ja auch schon Opfer (Deine Katzen) gebracht hast und du nicht alleine mit den Hund Gassi gehen magst. Im Gegenzug kannst ihn ja entgegenkomnen und vorschlagen das ihr gemeinsam mit den Hund spazieren geht, weil du ja auch durchaus bei ihm sein willst ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jiji1985
27.06.2016, 11:15

Danke für deine ehrliche Antwort ohne mich zu urteilen.

1

Es macht doch einen großen Unterschied, ob ich ein Tier weggeben muss, weil es mir gesundheitliche Probleme bereitet wie einer Allergie!

Es geht Dir nicht um den Hund oder um die Haare. Du bist schlichtweg sauer, weil Du ihm die Schuld gibst, dass Du Deine Katzen nicht behalten durftest (wohlgemerkt, wegen seiner Allergie und nicht weil er sie nicht wollte!). Er aber im "Gegenzug" den Hund nicht weggibt. Zudem stammt der Hund aus der früheren Partnerschaft, was Dich sicherlich auch stört.

Gassigehen. Ok. Ist sicherlich nicht jedermanns Sache.

Und die Haare? Du willst mir nicht erzählen, das die Haare von drei Katzen angenehmer sind, als die eines Hundes??!! (Ich habe sowohl einen Hund als auch zwei Katzen.)

Und: Tiere und Kinder? Kein Problem! Dafür gibt es Staubsauger und Staubwedel! Also das Argument zählt nicht! Weil Du sicherlich für ein Kind deine Katzen nicht weggeben hättest.

Und zum Schluß. Ich kann verstehen, dass er den Hund nicht weggibt nur weil es Dir nicht in den Kram passt (bei Dir geht es ja nicht um die Gesundheit!)

Arrangiere Dich mit dem Hund oder geh.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gassi brauchst du mit ihm nicht zu gehen. Einfach, weil es sein Hund ist. Da muss er sich auch selbst drum kümmern. ;-)

Allerdings muss ich dir wirklich sagen, dass du wohl jemanden gefunden hast, der scheinbar loyal ist. Und das finde ich wertvoll. Ich würde es auch ehrlich gesagt, richtig mies finden, wenn du ihm seinen Freund, der auch noch früher da war, als du, wegnehmen wolltest. Das wäre sehr egoistisch, wenn ich ehrlich bin. Ein Hund ist ein Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, wie du. Stelle dir mal vor, er würde dich einfach durch jemand anderes ersetzen. Wäre auch nicht schön oder? ;-)

Wenn er den Hund für dich weggeben wird, kannst du dir sicher sein, dass du auf so eine unloyale Person keinen Wert legen brauchst. Denn dann wird er auch dich mal irgendwann wegen irgendjemand anderes "weggeben". Und sei es ein Kumpel, der nicht mit dir klar kommt. ;-)

Bitte sei so lieb und gönne deinem Freund, den du über alles liebst, seinen Liebling und auch dem Hund seinen Menschen... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unglaublich wie herzlos du bist. Du hast in deinem Kopf Der Hund muss weg. Ich kann nur hoffen Das es nicht passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ihn so über alles liebst, dann gewöhne dich an den Hund, denn Männer, die ihre Vierbeiner so ins Herz geschlossen und ihn als Welpen schon groß gezogen haben, die trennen sich niemals von ihm, eher bekommst du den Abschiedskuß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jiji1985
24.06.2016, 13:34

Er würde sich ehen vom Hund trennen als von mir aber mit einem gebrochenen herzen und das möchte ich nicht mit meinem Gewissen ausmachen.

Danke für die Antwort

0

Also mein Hund wird dieses Jahr 7 wenn ich einen neuen Partner hätte der meinen Hund nicht leiden kann. Könnte dieser direkt wieder seine Sachen packen. Denn mal ganz ehrlich der Hund wird sicherlich noch 4 bis 8 Jahre leben. Das kommt auf die Rasse an. Da hätte ich sicherlich keine Lust ständig so ein genörgel an zu hören.. Und angeben wäre für mich keine Option. du wusstest doch das der Hund exestiert. Warum ziehst du dann da ein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jiji1985
24.06.2016, 13:51

Ich nörgele bei ihm ja nicht. Ich will ihn nicht damit belasten. Das ist schon richtig dass ich dass von Anfang an wusste. Es hat sich aber erst über die Monate ergeben dass der HUnd mich stört....

0
Kommentar von Boxerfrau
24.06.2016, 14:06

weil er haart? Sorry wenn du drei Katzen hattest, dann haben die genauso gehaart. gut wenn du ein Katzenmensch bist, dann ist der Hund vielleicht nicht dein Lieblingstier. ich persönlich würde mir auch keine Katze Anschaffen aber wenn eine da wäre würde ich mich genauso um sle kümmern wie um meinen Hund. ich glaube ehr, das du vielleicht eine gewisse Eifersucht empfindest. vielleicht einfach im Unterbewusstsein und das ganze sich einfach immer mehr aufbaut.

3
Kommentar von Boxerfrau
24.06.2016, 14:07

Das ist jetzt nicht böse gemeint oder so..

2

Er würde sich ehen vom Hund trennen als von mir

Ich würde es umgekehrt machen. Partner kommen und gehen. In ein fremdes Haus einziehen und dort mäkeln, den Partner auffordern wollen "der Hund muss weg" (wie du in einem Kommentar geschrieben hast) empfinde ich schon als sehr übergriffig und würde es schade finden wenn dein Partner so etwas mit macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann es sein, daß Du den Hund nicht leiden kannst WEIL er aus einer früheren Beziehung stammt?

Hunde sind keine Haustiere, sondern Freunde, Kumpels, Sportkameraden. Hunde leiden wirklich, wenn sie ihren Rudelführer verlieren.Für Katzen ist es egal, wer ihre Dosen öffnet und ihre Toilette sauber macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jiji1985
24.06.2016, 14:43

Genau das habe ich mich auch schon gefragt. Dass dies im Unterbewusstsein passiert...

0
Kommentar von crazycatwoman
25.06.2016, 03:48

koennten meine katzen deinen beitrag lesen, waeren sie wohl anderer meinung. vor allem einer meiner zwei krallentiere ist extrem(st) auf mich fixiert

0
Kommentar von Jessicahofst
26.06.2016, 03:34

Natürlich sind das Haustiere, genau wie Katzen auch!

Tiere die hauptsächlich nach Instinkt handeln, der gut für sie ist und sie am Leben erhält, aber doch net nach menschlichen Begriffen, wenn der Instinkt von einem hund verlangt, das er den angeblich achso von ihm geliebten Menschen anfallen muss, wird er es sofort und ohne zögern machen.

Er gehorcht nur seinem Instinkt, wenn er gut dressiert ist, befinden sich Instinkt und Dressur im Einklang.

0

Ein Hund ist für mich auch ein No Go in einer Beziehung .. 

Sag ihm das du dich nicht um den Hund kümmern möchtest, entweder er akzeptiert es .. oder ihr müsst euch trennen, wenn die Situation für dich eben nicht tragbar ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jiji1985
24.06.2016, 13:36

Danke. Wir wollen ein Kind, und spätestens dann will ich nicht dass der Kleine in den Hundehaaren krabbelt. Vielleicht wäre das denn der richtige Augenblick um ihm zu sagen dass der Hund gehen muss

1

Was möchtest Du wissen?