Frage von noname978, 84

Methangas wird uns töten?

Ich hatte gestern einen vortrag über Bionik von einem lehrer der uni in der schule. Und irgendwie hat er dann angefangen über methangas zu reden. Er hat uns erzählt dass:
-
Eine große methangas blase im sibirischen eis ist. Und wenn das eis schmilzt (wegen klimaerwärmung) tritt das methangas unkontrolliert in die luft aus. Und wenn das passiert, wird alles was atmet ersticken. (Weil methangas ja giftig ist)
-
-
-
Ich bin leider nicht dazu gekommen ihn mehr über dieses thema zu fragen. Aber kennt sich da jemand aus? Stimmt es dass wenn das methangas in die luft kommt alles lebende ersticken wird? Ist methangas wirklich so giftig? (Das soll jetzt nicht panisch klingen, einfach nur aus neugier :D)

-
Kennt sich jemand bei dem thema aus? _

Expertenantwort
von realfacepalm, Community-Experte für Klimawandel, 39

Da geht es um die Methanhydrate in den arktischen Gebieten un den Permafrostböden von Sibiren und Alaska. Methangas ist übrigens nicht giftig.

In diesen Methanhydraten ist weltweit mehr Kohlenstoff gebunden als in allen Erdöl- und Kohle Reserven der Welt.https://de.wikipedia.org/wiki/Methanhydrat

Methan ist auch ein starkes Treibhausgas - innerhalb 20 Jahren 84 mal stärker als Kohlendioxid CO2, und es zersetzt sich innnerhalb dieser Zeit zu Kohlendioxid, das eine vielfach längere Verweilzeit in der Atmosphäre hat.  de.wikipedia.org/wiki/Treibhauspotential#Aktuelle_Werte

Die globale Erwämung erwätmt durch die polare verstärkung besinders stark die gebiete um die Arktis. Dort lagerndes  Mathanhydrat wirrd durch diese Erwämung freigesetzt.

Diese Freisetzung führt dann zu noch mehr Erwärmung. Es gibt Befürchtungen, dass diese Mengen an Methan unser Klima dann völlig aus der Bahn werfen und zu einer starken Erwärmung führen.

Anzeichen für dieses Auftauen des Permafrostes und der Methanfreisetzung können die "Sinkholes" in Sibiren sein, die letztes Jahr gezeigt wurden:

ww.nature.com/news/mysterious-siberian-crater-attributed-to-methane-1.15649


Antwort
von Agronom, 42

Wenn du dich zu einem Zeitpunkt eines starken auftauens auf diesem Permafrostboden befindest wäre es vielleicht möglich, aber selbst das halte ich für unwahrscheinlich. Letztlich wird das Methan nur langsam freigesetzt, die Temperatur steigt ja nicht sprunghaft um mehrere Grad an, danach steigt das Metahn dann nach oben in höhere Schichten der Atmosphäre, da liegt die eigentliche Gefahr, dass es dort als "stärkeres" Treibhausgas eine Erwärmung der Erdtemperatur begünstigt.

Antwort
von watchman, 23

Methangas kann natürlich tödlich sein, wenn das Gas den Sauerstoff verdrängt, dann erstickt man halt. - Die größere Gafahr ist allerdings, das durch die Erderwärmung das Methan, welches in Permafrostböden gebunden ist, fei gesetzt wird. Dann wird der Klimawandel nochmal gas geben. CH4 hat ja bekanntlich eine größere Treibhauswirkung als CO2

Antwort
von Wii42, 11

Methangas ist nichtgiftig, kann aber tödlich sein wenn man z.B. in einem Raum eingeschlossen ist, wegen Sauerstoffmangel.

Antwort
von MonkeyKing, 11

Stimmt. Wir werden alle sterben!!!! Schon wieder!!

Antwort
von ALEMAN2015, 9

Selten so einen Unsinn gehoert:

1. Methan hat in der Luft die verschwindend geringe Konzentration von 1,75 ppm(zum Vergleich CO2: 400ppm, auch noch sehr wenig)

2. Methan hat eine Halbwertszeit von 12 Jahren, es steigt in die oberen Luftschichten auf und zerfaellt dort zu den unschaedlichen Bestandteilen CO2 und Wasser.

3. Kein Mensch, kein Tier und keine Pflanze wird an Methan ersticken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community