Lohnt es sich im Bereich Grafik und Mediendesign selbständig zumachen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hm, ich sehe es ehrlich gesagt nicht so ganz rosig für dich.

Ausbildung als Kaufmann, dann 2 Jahre weg... Wo nimmst du denn die Kenntnisse für Grafikdesign her? Nur Spaß alleine reicht nicht... Das Auge muss geschult werden und Kunden wollen Referenzen sehen (sowohl fertige Produkte, als auch ein hochtrabender Titel).

Grundsätzlich ist es natürlich ohnehin schwierig sich selbstständig zu machen. Dazu kommt, dass zu Zeiten wie diesen jeder denkt, er könne Websites und Visitenkarten machen. Der Sohn vom Nachbar bastelt da gerne mal was für 20€ zusammen, wozu also einen richtigen Grafiker bezahlen?

Daher ist es schon für Gelernte schwer eine Existenz aufzubauen. Du als ungelernter wirst beim Kunden erstmal ein großes Stirnrunzeln erhalten und weniger Geld, bis du dir ein gutes Portfolio aufgebaut hast und die Erfahrung somit "nachweisen" kannst.

Ich würde daher eher empfehlen, dass du nach deiner Australienreise normal arbeitest und zB nebenbei ein wenig was aufbaust. Sozusagen "rein schnupperst", erste Kontakte aufbaust zu Partnern und Kunden. Denn sich direkt ohne Ausbildung und Übung selbstständig zu machen, kann dich übel auf die Nase werfen... :-/

Das gilt aber auch für jeden frisch gelernten Grafikdesigner, wie ich finde: wenn man die Selbstständigkeit neben einem normalen Job aufbaut, kann man Erfahrung sammeln ohne am Ende wirklich abhängig von jedem Auftrag zu sein. Das lässt dich stressfreier arbeiten und leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Ausbildung im Bereich Industriekaufmann ist richtig gut. Sie bietet hohe Grundlagen für den kaufmännischen Bereich. Doch ohne Berufserfahrung fehlt da noch viel Einsicht in das, was man eigentlich für inhaltlich tolle Ansätze hat.

Die erkennt man in der Regel erst, wenn man sie mit unterschiedlichen Praxiserfahrungen verbinden kann.

Wie in allen Bereichen gibt es viele, die keine Dienstleister in Anspruch nehmen. So ist es auch in der Werbung. Allein das Marketing über Youtube spricht eine deutliche Sprache.

Dazu kommen massenhafte Billigangebote aus dem Bereich fiverr usw. Wo Angebote ab 5 Dollar angeboten werden.

Dabei gibt es Bereich Gestaltung so viele Dinge, die für eine gute Präsentation notwendig sind. Da ist eben der 'Goldene Schnitt' nur ein Werkzeug.

Komplexer wird die Gestaltung, wenn verschiedene Dinge in das Auge von BetrachterInnen fallen sollen. Die Bild- und Farbsprache ist auch nicht so einheitlich, dass man da wie mit einer Tabelle vorgehen könnte.

Auch hier bereits ist meines Erachtens eine gute Auffassungsgabe notwendig. Die überhaupt erst die richtige Darstellung ermöglicht. Denke nur daran ob man einen Fluchtpunkt oder mehrere verwenden muss um eine optische Wirkung für eine Szene/ein Bild nutzen muss.

Weiterhin sollte man nicht vergessen, dass man nicht nur wissen muss, was mit Photo-Shop so alles machbar ist. Inzwischen sieht man auch immer mehr, dass weniger die automatischen Techniken verwendet werden.

Ich selber zeichne, male und nutze auch meinen elektronischen Stift. Würde aber trotz der vielfältigen Erfahrungen behaupten, dass eine konsequente sechsjährige Ausbildungs- und Arbeitsphase hier erst zu vollständigen Ergebnissen führen können.

Eine ehemalige Bekannte hat in dem Bereich für eine gar nicht so unbekannte Werbeagentur gearbeitet. Habe damals einige ihrer Arbeiten kennen gelernt.

Die waren alle für die Automobil-Industrie. Unglaublich wie ein CI über die verschiedenen Darstellungen gezogen wurde. Obwohl hier nicht einfach nur mit Wiederholungen ein Logo mal klein, mal groß abgebildet wurde.

Dumm nur, dass selbst bei kleinen Aufträgen diese Qualitäten erst die Beurteilung ermöglichen wie man gestalten kann und muss.

Es gibt ganz viele Leute, die im Bereich Medien und Gestaltung ihren Weg probieren. Wirklich erfolgreich sind nur ganz wenige. Wer da ohne Netzwerk arbeitet, der kommt vermutlich nie auf ein vernünftiges Einkommen.

Selbst größere Agenturen verwenden auch mal SubunternehmerInnen, die für bestimmte Arbeiten einfach besser funktionieren. Hier werden dann Aufträge hin und her gegeben. Teilweise im schrittweisen Wechsel.

Jede Geschäftsidee trägt ein großes Risiko mit sich. Man kann aber auch keiner Branche das Potential für eine erfolgreiche Gründung ausschlagen. In dem von Dir angestrebten Bereich, da sind so viele gute ausgebildete Leute mit dem Scheitern beschäftigt... Wie groß wird da Deine Chance sein?

Suche Dir ein anderes Thema! In der Regel ist die Geschäftsführung in jedem Bereich mit ganz viel Marketingtätigkeiten verbunden. Deinen Interessen kannst Du also auch in anderer Weise nachkommen.

Ich formuliere z.B. auch für meine Werbeagentur ganz genaue Ideen. Dann kommt da auch was zurück. Und was die Werbeagenturen oft überhaupt nicht auf dem Schirm haben, dass sind Tests. Wie ist die Wirkung. Hier liegt ganz viel Arbeit brach. Denn große Unternehmen setzen da auch Hirnmessung, Psychologie und so weiter ein. Das ist für kleine Unternehmen überhaupt nicht bezahlbar.

Da reicht es mir in der Regel schon... Es ist also viel Arbeit und Zeit in dem Bereich. Obwohl ich mehrheitlich mit Empfehlungsmarketing arbeite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob es sich lohnt kommt ganz darauf an... am ende weiß man es nur wenn man es gatan hat. Die Konkurenz ist groß, der Erfolg alles andere als sichergestellt und es bedeutet in der regel viel und harte Arbeit.... man muss der Typ dafür sein zur not auch mal viele Jahre weniger zu verdienen als ein Angestellter und als ausgleich dafür mehr zu arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bensemilia
07.07.2016, 23:47

Ich denke es liegt immer daran, wie ich an Kunden ran komme. Habe ich einen guten und zufriedenen Kundenkreis und stimmen die Aufträge, so kann ich auch gut von dem Erfolg profitieren.

0

Das ist in diesem Gebiet leider sehr schwierig, ohne Existenzgründerberatung und Kontakten/Gesprächen mit Branchenvertretern, die dir ein realistisches Bild und Chancen/Risiken vermitteln können, würde ich mich da nicht rein trauen. Der Markt ist meiner ansicht nach sehr gesättigt und niemand wartet auf dich (außer du bist extrem gut und oder bekannt). Wir gesagt, ich halte das für keine gute Idee, aber wenn du eine genaue Vorstellung hast und dir Unterstützung suchst, dann kannst du trotzdem deinen Platz finden (vielleicht auf einem nischenmarkt oder wachstumsmarkt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bensemilia
05.07.2016, 23:02

Aber ich sag mal so, die Entwicklung und Technik in dem Bereich geht ja immer weiter und es besteht immer verbesserungspotential im Bereich Webgestaltung und Design. oder? 

0
Kommentar von syder
05.07.2016, 23:07

ja, das ist schon richtig. allerdings sollte man dafür sorgen, dass man selber auch auf dem neuesten Stand ist und bleibt. gerade im Bereich Webdesign tummeln sind sehr viele Leute herum, die nichtmal einen Berufsabschluss haben. da gilt es sich hervorzuheben. selbes gilt für Design. das bringt natürlich die ganze Branche in Verruf und drückt die Umsätze. ich möchte auch nicht den Teufel an die wand malen, aber man sollte natürlich alle Faktoren in seine Entscheidung einbeziehen

0
Kommentar von syder
05.07.2016, 23:23

dann wünsche ich vom Herzen viel erfolg!

0

Da ist viel zu machen, aber man kann sich nur mit shr vielen guten Ideen durchsetzen. Es kommt dabei hauptsächlich darauf an, wie Du Dich profilieren kansnt udn dass Du durchsetzungsvermögen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Haus du irgend eine Ausbildung im Bereich Grafik und Mediendesign? Oder was möchtest du konkret machen?

Gruß
Falke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?