Ist Muskelaufbau wirklich so schwer?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

ich glaube ich kann dir eine sinnvolle antwort geben!

also eins kann man nicht bestreiten... muskelaufbau, sprich bodybuilding ist schon eine sportart, die mehr als nur ein bisschen training in anspruch nimmt. allerdings wird in der deutschen fitnessszene (vor allem auf youtube) eine totaaaaale wissenschaft daraus gemacht. die wissenschaft, die daraus gemacht wird, ziehlt rein darauf ab ihre supplemente und trainingsprogramme zu verkaufen und zu zeigen wie gebildet sie sind um ihre popularität zu steigern.

Die ganzen jungs und mädels machen das nicht mehr nur aus spaß an der freude, sondern weil es zu ihrem job geworden ist.... und wenn du mit deinem körper geld verdienen willst, musst du einfach alle regeln des sports befolgen und die tipps, die sie weitergeben sind nicht unbedingt anfängergerecht!

ich kann dir folgenden tipp geben... geh einfach mal ins fitnessstudio und trainiere... aus und fertig!
Es macht keinen sinn sich am anfang mit 6 mahlzeiten pro tag (was für einen anfänger sowieso übertrieben ist) zu quälen und seinen lebensstil einzuschränken.

Geh ins fitnessstudio und trainiere einfach drauf los und schau mal ob dir das überhaupt spaß macht! Je mehr sport du machst und je mehr muskeln du aufbaust (am anfang garantiere ich dir, geht das auch mit stinknormaler ernährung und ohne die zauberpillen, die sie verkaufen wollen), desto mehr essen brauchst du automatisch, weil du mehr hunger haben wirst. Muskeln sind sogenanntes stoffwechselfähiges gewebe, sprich: sie verbrennen auch kalorien, wenn du sie nichtmal bewegst, was dazu führt, dass du generell mehr essen kannst (und wirst, weil der körper die kalorien haben will, die deine muskeln automatisch verbrennen). Und mit der zeit wirst du sehen, wie sich deine einstellung zu dem ganzen verändert. entweder dich juckt das alles gar nicht, oder es macht dir einfach nur spaß eisen zu stemmen und willst aber dich weiterhin so ernähren wie jetzt, oder es macht dich regelrecht süchtig und du fängst auch an mit der ernährung zu experimentieren um NOCH bessere erfolge zu erziehlen, als einfach nur beim training.

Im Prinzip ist die antwort nun fertig, aber ich erzähle dir noch schnell wies bei mir war um meine argumentationen zu unterstreichen :D

als ich angefangen habe (vor 7 jahren) gabs das ganze youtubebusiness noch bei weitem nicht so krass wie heute. ich bin mit meinen freunden ins fitnessstudio gegangen und wir haben einfach trainiert, weils uns spaß gemacht hat! Aber ich habe immer gesagt, ich will meinen lebensstil auf keinen fall einschränken... ich stell mich 10 mal lieber eine stunde aufs laufband, als meine ernährung zu ändern. nach einem oder 2 jahren sogar erst, bin ich draufgekommen, dass protein was bringt... also hab ich geschaut, dass ich genug fleisch und eier und hüttenkäse etc. esse am tag.
Ein kleiner schritt, aber in die richtige richtung. Alleine das informieren übers eiweiß hat mein interesse geweckt und ich hab viel glesen und mich informiert und muss sagen es hat mich gefesselt! Also hab ich angefangen meine ernährung ein kleeeeeines bisschen zu verändern, hier und da vollkorn, statt weißbrot am morgen, oder haferflocken, statt zuckerkornflakes, hab aber nebenbei immer noch pizza und döner und mces gegessen. und über die jahre hinweg hat mich das immer mehr interessiert, bis irgendwann auf schlechte lebensmittel verzichtet habe, aufgehört habe zu rauchen, alkohol zu trinken und auch nach einer party drauf geachtet habe, dass ich genug schlaf bekomme und meine mahlzeitenfrequenz in den griff bekommen. (ich rede hier von den letzten 3 jahren, bis dahin hab ich mich langsam stück für stück in diese richtung bewegt)

Wenn ich mir jetzt überlege, ob mich der sport so gefesselt hätte, hätten 10 youtube channels mir gesagt ich muss 5-6 mahlzeiten am tag essen, 2 stunden pro tag trainieren, jede nacht 8 stunden schlafen, keinen alkohol mehr trinken, aufhören zu rauchen, nur noch gesunde lebensmittel essen usw usw... ich glaube nicht, dass ich das lange durchgehalten hätte!

also befolge meinen rat! hör nicht auf alles, was die fitnessyoutuber sagen,... die machen das in der regel nicht, weil sie so gute menschen sind und spaß dran haben anderen zu helfen, sondern bestmöglich ihre trainingssysteme oder nahrungsergänzungsmittel zu verkaufen, damit der "kunde" denkt, YEAH!! WENN ICH DAS KAUFE UND BENUTZE, SEHE ICH GLEICH MAL SO AUS WIE DIE!!

davon, dass sie auch mal angefangen haben, als stinknormale kids, die aus spaß ins gym gegangen sind und ihre begeisterung über jahre aufgebaut haben.... davon reden die nicht sehr oft...

drum hör auf meine worte... geh ins fitnessstudio... hör auf deinen körper und folge deinem gefühl! vielleicht reicht es dir ja auch schon ins studio zu gehen und dich körperlich zu betätigen! du wirst schnell muskeln aufbauen und du wirst einen besseren körper bekommen und wenns gut läuft bekommst du möglicherweise lust darauf, dich mehr mit dieser materie auseinanderzusetzen! aber mach einfach, finde spaß dran und entscheide mit der zeit wie viel energie du reinstecken möchtest bzw inwieweit du deinen lebensstil dem sport anpassen möchtest und glaub nicht jeden dreck, den sie dir andrehen wollen! Vielleicht kommst du an den punkt, wo dir (wie bei mir) der gesunde lebensstil mehr spaß macht als der "ungesunde"... who knows?

ich hoffe ich konnte mit dieser langen antwort helfen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun es ist ein Hobby. Groß Zeitaufwendig finde ich es nicht. 6 Mahlzeiten sind auch nicht nötig, das ist schon nen relativ alter Mythos. 3 Mahlzeiten gehen sicher auch voll klar. Kochen muss man so oder so, einkaufen muss man so oder so. Ob man nun gesunde Sachen zubereitet, die dem Muskelaufbau entgegenkommen oder nicht, ändert nix am Zeitaufwand.

Training eben je nach Gusto 3-5 mal die Woche für nen Stündchen. Schwerste ist wohl für nen Anfänger die vielen Informationen im Netz zu filtern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kami1a
23.06.2016, 22:23

die vielen Informationen im Netz zu filtern

Richtig - und die der Könner von eigenen Gnaden im Studio

0

Natürlich ist Muskelaufbau kein Kaffeekränzchen, aber wenn man Spaß daran hat, ist alles nicht so schwer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kopier die Frage an unseren Sportexperten ehemaliger Gewichtheber der kann dir das genau erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das schwierige ist für nen Anfänger wie ich denke die Trainingseinheiten jeden Tag durchzuziehen (oder jeden 2ten) also durchhaltungsvermögen ist wichtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ach da gibt es so viele Experten und Meinungen jeder erzählt und schwört auf was anderes!

jetzt ist die frage wie intensiev du das ganze betreiben willst...
Es reicht auch schon bisschen mehr zu essen und darauf zu achten was plus sport und dann wird das auch mit der Zeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du es richtig machst, ist es sehr sehr zeitaufwendig. Es geht ja nicht nur um 2 Stunden Training sondern dazu kommen noch die ganzen Sachen die du kochen musst und eventuell noch Sachen vorkochen für die Arbeit etc.

Aber 5-6 mal essen ist ja nicht richtig. Du kannst so oft essen wie du willst, hauptsache du isst die Menge, die du essen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Jeder Könner von eigenen Gnaden erzählt etwas anderes. Ich bin seit Jahren fast täglich mit Belastungen um 150 kg unterwegs - Übungen wie tiefe Kniebeugen gehen auch weit über 200 kg

Ich komme zwar auf über 4000 Kalorien täglich aber weil mein Körper das fordert.

Ohne Stress den habe ich mir nur am Anfang gemacht.

Ich esse wann es mir passt und was mir schmeckt. 

Sicher ist das zeitintensiv aber wirklich wichtig ist ein komplexes Training. 


Ich wünsche Dir alles Gute.






Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe jeden 2. Tag ins Sportstudio und mache Krafttraining. Esse deutlich mehr als vorher^^. Anfangs ist es schwer aber man gewöhnt sich dran und es macht Spaß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?